Mallorcas neuer Stern am Hotelhimmel – Can Bordoy Grand House & Garden eröffnet am 20. Dezember 2018

7 12 2018

IMG_2860-sDie Calle Forn de La Glòria ist eine der bekanntesten Straßen in Palma de Mallorca. Vom Meer aus schlängelt sie sich ins Herz der Altstadt. Hier erwacht nun ein legendäres Altstadtpalais aus dem 16. Jahrhundert zu neuem Leben. Als exquisites Boutiquehotel. Das Can Bordoy Grand House & Garden. Verborgen hinter einer majestätischen Fassade. Versteckt im größten Privatgarten der Stadt. 24 exklusive Suiten – alle einzigartig –, ein modern-gesundes Kulinarik-Konzept und ein Spa erwarten die Gäste. Von der Dachterrasse weitet sich der Blick über die Dächer zur Kathedrale bis zur Bucht. Die Eröffnung ist am 20. Dezember 2018. Ein Highlight für Mallorca. Ein absoluter Place to go.

Stilbrüche und Unvollkommenheit in Perfektion

Meisterhaft wurde die ursprüngliche Pracht eingefangen und mit modernen Akzenten ergänzt. Vier Jahre dauerte dieser intensive Prozess. Voraussetzung war, die Essenz des Gebäudes zu erhalten und das historische Erbe zu schützen. Genau deshalb wurde OHLAB engagiert, ein renommiertes Architekturbüro, das bereits zahlreiche Auszeichnungen für die Restaurierung und kunstvolle Verwandlung historischer Gebäude erhalten hat. Jaime Oliver, Direktor OHLAB: „Wir lieben es Kontraste zu setzen und moderne Elemente mit historischen zu kombinieren. Ja, sie sich überlappen zu lassen. Eine respektvolle Restaurierung und ein opulenter Stil erlauben es, Unvollkommenheiten zu bewahren. Denn die Imperfektion ist es, die den individuellen Charakter eines Gebäudes ausmacht und den Lauf der Zeit in ihrer ganzen Schönheit zeigt.“

Geschichte und Moderne – unübertroffen sinnlich

So wurde Can Bordoy Grand House & Garden in ein luxuriöses Domizil mit nahezu cineastischen Szenerien verwandelt. Samt und ultramarine Töne kombinieren sich mit zarten mallorquinischen Stoffen. Möbel im Avantgarde Stil treffen auf prächtige Kunstgegenstände, sorgfältig ausgesucht in Antiquitätenläden und auf Auktionen rund um den Globus. Wände, Decken und Fußböden wurden restauriert, durften dabei aber ihre Ursprünglichkeit behalten. Dafür kam ausgefeilte Technik zu Einsatz, die genau die Unvollkommenheiten, die Spuren der Jahrhunderte, die Risse wiederherstellt – das Ergebnis ist eine unübertrefflich sinnliche Atmosphäre.

Eine Destination für sich

Natürlich lässt sich Palma und die Baleareninsel von hier aus wunderbar erkunden. Allerdings ist das Can Bordoy Grand House & Garden für sich allein eine eigene Destination. Ein Ruhepol im Herzen der Altstadt. Mit vielen Möglichkeiten. Absolut High-end sind die fünf großen Suiten, so designt, dass sie das Maximum an Komfort und individuellen Service bieten. Hier weht der Geist der historischen Herrenhäuser, der die Vergangenheit aufleben lässt. Mit eigenem “Maggiordomo”, der sich liebevoll um alles kümmert – hier allerdings in Frauengestalt, der “Hausdame“. Ein Aufenthalt wird so zu einer unvergesslichen Erinnerung. Außerdem lassen sich genießen: ein beheizter Außenpool – so ist Baden in Freien das das ganze Jahr hinweg möglich, eine entzückende Bibliothek, Galerien und Plätze – verschwiegen oder zum Plausch. Halb private Korridore verbinden mit den Bereichen des Hotels, die ausschließlich den Übernachtungsgästen vorbehalten sind. Stilvoll modern ist die Bar – köstlich die Signature Cocktails und Drinks. Die romantische Pergola eignet sich wunderbar für individuelle Spa-Treatments oder intime Dinners. Das Spa ist eine reine Wohlfühl-Oase mit abwechslungsreichen Treatments – lokal beeinflusst. Romantisch ist die Dachterrasse – der Blick über die Dächer der Altstadt bis zur Kathedrale hinaus auf die See unvergesslich. Zu sehen sind alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Der größte Privatgarten der Stadt – ein idyllischer Ruhepol

Zweifellos ist der Garten das Besondere – ein wahres Naturparadies und mit 750 Quadratmetern der der größte Privatpark in ganz Palma de Mallorca. Hier verstecken sich der Swimmingpool, die Massage-Pergola und eine zauberhafte Terrasse. Idyllisch eingebettet ist auch das Restaurant Botànic, das externe Gäste ebenfalls herzlich empfängt. Der zauberhafte Garten ist ein so elementarer Bestandteil des Anwesens, dass die Architekten Themen der Natur in verschiedenen Innenräumen aufleben lassen – raffiniert nehmen Wandmalereien Blüten und Zweige von draußen auf und lassen sie über Wände und Decken sprießen. Drinnen gleicht draußen – ein geradezu fließender Übergang.

Restaurant Botànic – naturbelassen, ehrlich und gesund auf Spitzenniveau

Das Restaurant, ein wunderbarer Brückenschlag zum Garten, der sich schon im Namen zeigt: Botànic. Küchenchef ist Andrés Benitez. Ein Meister seines Fachs, der die letzten sieben Jahre ein Michelin-Stern-gekröntes Restaurant leitete. Mit seinem Kulinarik-Konzept bringt er etwas völlig Neues in Palmas Altstadt. Verwendet werden ausschließlich Bio-Produkte aus lokalem und regionalem Anbau. Geachtet wird auf den Nährwert der einzelnen Lebensmittel und auf schonende Zubereitung. Das Resultat sind mallorquinisch-mediterrane Kreationen auf Spitzenniveau, die überraschen. Für Liebhaber eines gesunden Lebensstils und Gourmets gleichermaßen verlockend.

Der Jahreswechsel – Perfekt zum Kennenlernen

Das erste Silvester im Can Bordoy Grand House & Garden steht ganz im Zeichen der 1930er und zelebriert die „Roaring Twenties of the Past“ – bringt Burlesque und Glamour nach Palma de Mallorca. Gereicht werden ausgesuchtes Fingerfood und spektakuläre Drinks. Für Übernachtungen gibt es ein New Year’s Eve Special zu 195 Euro pro Person.

Das Can Bordoy Grand House & Garden wird von Giovanni Merello, Managing Director, geleitet. Er und sein Team leben das Motto: „Luxury is all about comfort“. Die Raten der Deluxe Suiten  beginnen – je nach Saison – ab 580 Euro pro Nacht.

Advertisements




Globale Geschmacksexplosionen: Von England bis Japan bieten die YTL Hotels exzeptionelle Kulinarik

4 12 2018

Was macht ein Hotel noch einzigartig? Eine unverwechselbare Küche. Die verführt und berührt. Erinnerungen zaubert. Manchmal ist sie ausschlaggebend, um überhaupt zu reisen. Oft, um wiederzukehren. Viele kulinarische Highlights bieten die YTL Hotels. Besonders sind sie alle. 

Food loves will be spoilt for choice with the dining options available at the village

The Majestic Malacca’s Kristang Küche: Ein Feuerwerk für die Geschmacksnerven

Malakka – die Stadtgeschichte ist eine berauschende Mischung aus Holland, Portugal, England, China, Indien und Malaysia. All diese so komplett verschiedenen Einflüsse mit ihrer reichen Kultur finden sich in der legendären Kristang Küche  – mit ihren feurigen Sambals, verführerischen Eintöpfen und wohlriechenden Kokosnuss-Currys. Herausragend zelebriert im The Majestic Malacca, einem ehemaligen Herrenhaus aus den 1920ern im Herzen der Stadt mit Blick auf den geschichtsträchtigen Fluss Sungai Malakka gelegen. Das Resultat: Überraschend originelle und exotische Kreationen mit den frischesten Zutaten und einer komplexen Kombination aus Gewürzen und Aromen. 

Esst lokal! – Chef Ann, der Küchenstern im Tanjong Jara

An einem sichelförmigen Strand erstreckt sich das Tanjong Jara – eine ruhige Oase, tief verwurzelt in den uralten Traditionen Malaysias. Neben dem legendären Spa Village ist die Küche ein Highlight – Die energiegeladene Küchenchefin Ann ist eine Meisterin ihres Fachs und zelebriert gekonnt traditionelle Gerichte mit lokalen Einflüssen. Besonders wichtig ist ihr die absolute Frische der Zutaten und so werden die meisten direkt vor der Resort-Tür geerntet. Ihr absolutes Credo: In jedem Gericht müssen lokale Zutaten vorherrschen. Das ist nicht nur am schmackhaftesten, sondern auch am bekömmlichsten.

Pangkor Laut meets Johann Lafer – oder East meets West

Das Synonym für ein verschwiegenes Hideaway. Idol für viele Insel-Resorts weltweit. Das Pangkor Laut Ressort hat zahlreiche Fans rund um den Globus – darunter ist auch Starkoch Johann Lafer. Seit Jahren kommt er mit seiner Familie hierher, um zu entspannen. Wobei er nicht entspannen kann, ohne zu kochen. Und dabei Neues auszuprobieren. So hat er hier viele Inspirationen für seine Kochbücher gefunden. Er schlägt Brücken zwischen Asien und Europa. Gegenseitig besucht sich die Küchenbrigade. Lernt voneinander. Tauscht sich aus. Jedes Gericht auf dieser Insel ist ein Fest – absolute Frische das Mantra. Ganz besonders ist Uncle Lim´s Kitchen, benannt nach dem Chefkoch, der seit der ersten Stunde hier ist und sogar die Mitarbeiternummer 001 in seinem Vertrag führt. Angetan haben es ihm vor allem Gerichte der Nyonya und Hockchew Chinesen (chinesische Stämme, die sich in Malaysia angesiedelt haben) – er bereitet sie individuell nach den Wünschen und Bedürfnissen der Gäste zu. 

Japan at its best – Niseko Village

Nicht nur der pudrige Champagnerschnee ist Weltklasse auf Japans nördlicher Insel Hokkaido. Auch die japanische Küche im Niseko Village. Dem Dorado für Wintersportfans weltweit. Im Pirka des Hilton Niseko gibt es ein wahres Feuerwerk für die Sinne – entfacht vom Teppanyaki-Chef. Er zaubert mit feinsten Aromen und Zutaten direkt vor den Augen der Gäste auf einer heißen Teppan-Platte seine Köstlichkeiten. Das Niseko Village ist ein kulinarisches Shangri-La – von traditionell japanischen Gerichten mit den frischesten Zutaten aus der Region bis zu internationalen Spezialitäten ist alles geboten.

Famose Küche vom legendären Marco Pierre White – The Threadneedles, London

The Oyster Bar & Grill Room. Eine DER Adressen in London. Denn hier gibt es die sensationelle Küche des berühmten Küchenchefs Marco Pierre White. Der jüngste Brite, der jemals mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde.

Auf den Teller gezaubert werden meisterhaft zubereitete Meeresfrüchte, Steakgerichte und vieles mehr. Marco Pierre White ist der Rockstar unter den Köchen – seit Jahrzehnten legendär und unübertroffen. Allein sein Kochbuch „White Heat 25“, das bereits 1990 erschienen ist, wurde bisher vier Mal neu aufgelegt und ist heute so aktuell wie damals. Als mittelloser Schulabbrecher hat Marco Pierre White in der Küche seine Berufung gefunden – als einer der kreativsten und talentiertesten seiner Generation.

Himmlisches in Edinburgh. Die Whisky-Sammlung des The Glasshouse

The Glasshouse, eine ehemalige Kirche, ist die beste Hoteladresse in ganz Edinburgh. Die Whisky-Sammlung ist unübertroffen. The Snug, die gemütliche Bar im Herzen des Hotels, ist ein Dauerbrenner unter den Stammgästen. Die perfekte Kulisse, um Schottlands Nationalgetränk zu genießen. Mit fast 100 verschiedenen schottischen Whiskys entführt das erfahrene Team auf eine Reise durch Schottlands weltbekannte Whisky-Regionen. Selbst ein Connoisseur lernt hier noch dazu. Und wer keinen Whisky mag? Der Barkeeper kreiert einen Drink nach Wunsch. Wunderbar ist auch der Schottische Afternoon Tea und die herrlichen Gerichte – alle regional. Kein Wunder, dass das Glasshouse bereits mehrfach zum „Most Sexiest Hotel in Scotland“ gekürt wurde.

More to come: Very British mit Themseblick – Brasserie im Monkey Island Estate

YTL’s kommende Neueröffnung in der Nähe Londons ist spektakulär wie geschichtsträchtig: das Monkey Island Estate, eine private Oase, die sich auf sieben Hektar auf einer malerischen Themse-Insel bei Bray erstreckt. Nur 27 exquisite Gästezimmer sowie drei prächtige Suiten gibt es. Zwei Pavillons, beide denkmalgeschützt und 1723 für Duke of Marlborough III erbaut, wurden komplett restauriert und renoviert. Besonders ist die Brasserie – beeindruckend mit ihren gewölbten Decken und einer Wein-Bibliothek, die ein bemerkenswertes Sortiment an erlesenen Tropfen umfassen wird. Die Küche ist komplett offen gestaltet. Die Brasserie, ein perfekter Ort zu jeder Tageszeit: Ob für einen ausgedehnten (Business-)Lunch, ein exquisites Dinner oder eben, very british, den Afternoon-Tea. Klassische französische Türen führen auf die malerische Terrasse – idyllisch ist der Themse-Blick.





Kids first. Investition in die Zukunft. Sabi Sabi ist Partner des „Lillydale Digital Learning Campus“

30 11 2018

GWF-12Digitales Lernprogramm für die Schüler Afrikas. Als einer der Gründungspartner eröffnete Sabi Sabi zusammen mit der Good Work Foundation (GWF) den „Lillydale Digital Learning Campus“ (LDLC). Unermüdlich setzt sich Sabi Sabi seit 40 Jahren ein. Für die Gesellschaft. Für den Naturschutz.

Teil der Gemeinschaft – Kreislauf aus Tourismus, Gesellschaft und Naturschutz

„Tourismusunternehmen müssen eng und freundschaftlich mit benachbarten Gemeinden zusammenarbeiten und sie unterstützen. Das ist ein wesentlicher Aspekt unserer Philosophie. Sonst kann Naturschutz nicht funktionieren,“ sagt Jacques Smit, Marketing Director Sabi Sabi. „Seit Anfang an – also seit fast 40 Jahren schon – lebt Sabi Sabi Ökotourismus. Setzt sich für die Gemeinden und den Naturschutz ein. Unsere Partnerschaft mit GWF ist fundamental für die Bildung rund um den Naturschutz und damit ein goldener Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft.“ 

GWF ist eine eingetragene nicht-staatliche Organisation, die sich seit 2003 für die Förderung der Schulbildung in Südafrika engagiert. LDLC ist eine Plattform für Schüler und Lernende in ländlichen Regionen, um sich besser in der so schnelllebigen digitalen Weltzurecht zu finden. Zusammen erreichen sie 6.500 Kinder und 300 Erwachsene. Jeder Campus kann bis zu zehn Satellitenschulen unterstützen. Die Programme sind Ergänzungen zu den vorgeschriebenen Schullehrplänen.

Digitales Lernprogramm – 30 Prozent Bildungssteigerung

„Dieses GWF Modell verschafft durch seine virtuelle Form Zugang zu hochwertiger Bildung und ist damit ein nachhaltiges Lernsystem. Wenn wir unseren Kindern jetzt beim Lernen von Mathematik, Programmieren oder bei der Lösung von Problemen mit Hilfe der digitalen Welt zusehen, geht für uns ein Traum in Erfüllung,“ sagt Kate Groch, CEO GWF.

Bildung für 26.500 Menschen – keine Altersbeschränkung

Für alle, die sich auch nach der Schule weiterbilden oder einen zweiten Bildungsweg einschlagen möchten, bietet LDLC das „Bridging Academy-Programm“. Hier gibt es keine Altersbegrenzung und Teilnehmer sind bis zu 70 Jahre alt. Für ein Jahr schreiben sich die Teilnehmer in das Programm ein, das als Bindeglied zwischen Beruf und Schule dient und den Schüler auf das Arbeitsumfeld vorbereitet. Der Abschluss ist ein international anerkanntes Zertifikat. Alle Lehrer/Moderatoren haben selbst dieses Programm erfolgreich abgeschlossen. Zukünftig möchte LDLC auch eine Reihe von Lehrplänen integrieren. Wenn es sechs Campus gibt, die vollständig einsatzbereit sind, werden insgesamt 26.500 Schüler unterstützt.

Sabi Sand – unendliche Weite und Safari pur auf 65.000 Hektar

Das Sabi Sand Gebiet erstreckt sich auf sagenhaften 65.000 Hektar mit einer natürlichen Grenze zum Krüger Nationalparkt. Es findet sich alles, was Afrika ausmacht – auch die „Big Five“. Das Besondere dabei ist auch: Hier sind keine Tagestouren erlaubt. Wer das Sabi Sand Gebiet entdecken möchte, muss in einer der wenigen Lodges zu Gast sein. Spektakulär sind auch die großzügigen Safari-Fahrzeuge, die es hier gibt. Sie sind open-air und bieten Platz für bis zu neun Personen. Wobei maximal sieben Teilnehmer bei einer Tour eingeplant werden. Den Tieren ganz nah und immer gut beschützt. Auch Offroad – denn das ist möglich. Ebenfalls außergewöhnlich. Und natürlich zu Fuß. Ein unvergessliches Abenteuer.





UNESCO Weltkulturerbe so weit das Auge reicht – Umgeben von Champagner-Reben

29 11 2018

Piscine extérieure avec mannequin-sUmgeben von UNESCO Weltkulturerbe. So liegt das Royal Champagne Hotel & Spa. Das erste zeitgenössische Luxushotel der Champagne. Damit ist keineswegs nur die malerische Landschaft mit ihren berühmten Grand-Cru Weinbergen gemeint. In nächster Nähe finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sich in die ausgesuchte Riege der UNESCO Kulturstätten einreihen. Natur und Kultur sind hier eng verbunden.

Das Royal Champagne Hotel & Spa ist ein idealer Rückzug, der mit Authentizität und Eleganz beeindruckt. Mit der legendären französischen (Tisch)Kultur verwöhnt und gleichzeitig eng mit der Natur verwachsen ist. Weit schweift der Blick über das Marne Tal und die zauberhafte Landschaft. In direkter Nachbarschaft liegen die beiden berühmten Ortschaften Champillon und Hautvillers – bekannt nicht zuletzt durch Dom Perignons Kostbarkeiten. Hier beginnt die Geschichte vieler altehrwürdiger Champagnerhäuser. Damit ist die Gegend zurecht UNESCO Weltkulturerbe. Ganz nah ist auch Épernay – die Hauptstadt der Champagne. Viele Gäste treffen mit dem TGV am Hauptbahnhof ein – und das ist ein besonderer Tipp. Hinauf schlängelt sich die Straße durch die bezaubernde Landschaft, vorbei an historischen Dörfern, die sich pittoresk in die Weinberge schmiegen.

Auf kulturellen Pfaden – viele Bauten der Champagne sind UNESCO Weltkulturerbe

Reims – die Krönungsstadt, oder: Wer Kultur liebt, der muss nach Reims. Der Legende nach hat hier gegen Ende des 5. Jahrhunderts der Heilige Remigius als Bischof den Frankenkönig Chlodwig getauft und mit einem Öl gesalbt, das vom Himmel gesandt war. So ging es, dass Reims die Krönungsstadt wurde. Auch gibt es hier etliche Bauwerke zu bewundern, die im Zeichen des UNESCO Weltkulturerbes stehen. Außerdem ist Reims Heimat vieler bedeutender Champagnerhäuser.

Kathedrale Notre-Dame de Reims – mit ihren herrlichen Skulpturen gilt sie als Meisterwerk der Hochgotik und als eine der architektonisch bedeutendsten gotischen Kirchen Frankreichs. Die „Champagnerfenster“ im südlichen Querschiff der Kathedrale zeigen den Benediktinermönch Dom Perignon und die Hebräer mit der Weintraube aus dem Gelobten Land. Ihr markantestes Merkmal ist jedoch ist die Westfassade – reich mit Reliefs und Figuren verziert. Ein großartiges Beispiel mittelalterlicher Bildhauerkunst. Vom 12. bis zum 19. Jahrhundert wurden hier die französischen Könige gekrönt.

Palais du Tau – der Palast des Erzbischofs. Erbaut zwischen 1498 und 1509. Herberge der französischen Könige während ihrer Krönungsfeierlichkeiten. Besonders beeindruckend ist der mächtige Kamin im Hauptsalon (Salle du Tau) aus dem 15. Jahrhundert. Die Kapelle und der Hauptsalon sind mit Wandteppichen aus dem 17. Jahrhundert geschmückt. Der Name des Palastes kommt von der Ähnlichkeit des Palast-Grundrisses mit dem griechischen Buchstaben Tau.

Die Basilika Saint-Remi – sie ist fast so groß wie die Kathedrale und gehörte früher zu der Abtei Saint-Remi. Bedeutende Bauepochen der Basilika waren das 11. (Krypta), 12. (Chor), 13. (Apsis) und 15. Jahrhundert (Südliches Querschiff). Die Basilika wurde während der französischen Revolution geplündert. Es sind jedoch noch farbige Fenster aus dem 12. Jahrhundert erhalten. In der Abtei wurde über die Jahrhunderte das heilige Öl zur Salbung der französischen Könige bei der Krönung aufbewahrt. Heute ist hier das städtische historische Museum von Reims zu finden.

Épernay – die Hauptstadt der Champagne

940 Meter ist sie lang – die Avenue de Champagne oder „Champs-Elysées der Champagne“ genannt. Hinter den prächtigen Fassaden der historischen Häuser verbergen sich die Headquarter der größten und bekanntesten Champagner Häuser. Darunter verzweigt sich ein Labyrinth an Kellerfläche, das sagenhafte 120 Kilometer umfasst und etliche Millionen Champagnerflaschen beherbergt. Natürlich werden individuelle Besuche der Kellereien, Führungen durch die Weinberge und auch private Degustationen organisiert. Auch sehenswert: das Rathaus, erbaut im Jahre 1858, das Theater Gabrielle Dorziat (1906 eingeweiht), die Kirche Notre-Dame und das Sankt Martin Portal aus dem 16. Jahrhundert.

Abgeschieden inmitten der Weinberge und doch leicht zu erreichen

Das Royal Champagne Hotel & Spa liegt abgeschieden inmitten der Weinberge und bildet einen idealen Ausgangspunkt für all diese Sehenswürdigkeiten; mit dem Zug sind es nur 25 Minuten vom Pariser Gare de l’Est. Mit dem TGV vom Airport Paris Charles de Gaulle dauert die Anreise 30 Minuten. Mitten durch die Weinberge und die sagenhafte Landschaft.

Die Natur erkunden

Quer durch die Weinberge führen Pfade und Wege – perfekt für Wanderungen oder Fahrradtouren. E-Bikes stellt das Hotel gerne zur Verfügung. So führt der Weg zum Beispiel hinüber nach Hautvillers – Heimat einiger der größten Weinanbauer. Als kulinarischer Zwischenstopp wartet ein delikates Picknick zwischen den Weinstöcken – gekrönt mit prickelndem Champagner-Genuss und dem faszinierenden Ausblick.

Wer das Abenteuer sucht, der sieht sich die Champagne von oben an. Während der leisen Fahrt mit einem Heißluftballon. Das Royal Champagne Hotel & Spa arbeitet eng mit lokalen Partnern zusammen – so kann alles auch hoch zu Ross bei einem Ausritt oder vom Wasser aus während einer romantischen Bootstour auf der Marne entdeckt werden. Fitness- und Wellnessfans genießen die Natur im Weltklasse-Spa mit seinen raumhohen Fenstern, beim Joggen oder bei einer entspannten Meditation/Yoga-Session inmitten der Reben. Unvergesslich ist auch ein Ausflug in den Sonnenuntergang – das Hotel kennt viele Verstecke mit unvergleichlichem Blick.

Die Raten beginnen je nach Saison und Kategorie ab 485 Euro pro Zimmer. Insgesamt stehen vier verschiedene Kategorien zur Verfügung – darunter die Suite Joséphine. Auf 100 Quadratmetern verteilen sich ein Wohnzimmer und ein großes Schlafzimmer – überall mit weitem Blick auf die Weinberge.





SPA VILLAGE GAYA ISLAND WINS ‘DESTINATION HOTEL/RESORT OF THE YEAR’ AT 14th ANNUAL ASIASPA AWARDS

27 11 2018

_ZES7H~CYTL Hotels’ Spa Village brand celebrates as Spa Village Gaya Island, was bestowed with the accolade ‘Destination Hotel/Resort of The Year’ at the 2018 AsiaSpa Awards.

“We are very humbled to receive this award,” said Chik Lai Ping, YTL Hotels Vice-President of Spa Division. “It is truly an honour to be recognised for the authentic healing experiences offered at Spa Village Gaya Island and the Spa Village team will continue to strive for excellence,” she said.

Set amidst lush mangroves, Spa Village Gaya Island is a tranquil hideaway surrounded by distinctive island flora and fauna. From the warm waters of Gaya and its rich lowland forest to the high altitude blossoms of Mount Kinabalu, the treatments offered at Spa Village Gaya Island utilises only the freshest local ingredients. A rich tapestry of wellness programmes reflects the cultural healing traditions of Sabah’s many indigenous people. From the specialised rice scrubs and masks of the Kadazandusun to the age-old practices of the Bajau sea nomads, Spa Village Gaya Island is uniquely rooted in ancient tradition while seeking to restore balance to the body and soul.

This is exemplified in one of its signature treatments, the Tadau Kaamatan which centres around the celebration of rice. Every year the indigenous people of Sabah offer their thanksgiving for a bountiful harvest to the revered rice spirit Bambaazon during the Tadau Kaamatan or Harvest Festival. Among the ceremonies observed during the festival is Unduk Ngadau, a beauty pageant to crown the Harvest Queen and celebrates the Huminodun legend. Papakang – The Odyssey of Seven Brothers, tells the story of the village chief’s youngest son in Nunuk Ragang or Red Banyan Tree, believed to be the seat of Kadazandusun civilisation. The legend chronicles his epic journey across the land to reunite his brothers and the mystical Papakang stone. The couples experience pays tribute to these legends and the honoured element of rice, using only the finest local ingredients. The his and her treatment includes a body scrub, hair mask, and Urutan Pribumi, an indigenous massage utilising rice pouches that traditionally helps to restore mobility and flexibility for paddy planters, farmers, seafarers and warriors, before concluding with a facial.

The spa award was presented at the W Hong Kong and attended by more than 400 professionals, key industry players, nominees and distinguished guests. Winners in the 26 categories were recognised for their outstanding efforts in driving the exceptional standards of spas in the Asia Pacific region.





„Ja“ auf den Klippen Farol Hotel – Traumkulisse für den schönsten Tag

27 11 2018

events in Farol HotelDas entscheidende „Ja“ am Atlantik. Im Farol Hotel. Eines der romantischsten Hotels in ganz Portugal. Zauberhaft thront das ehemalige Herrenhaus völlig allein auf den Atlantik-Klippen. Umgeben von einem bezaubernden Garten. Was für eine malerische Kulisse, um den Bund fürs Leben zu schließen.

Ganz gleich, ob der schönste Tag im Leben nur den zwei Liebenden gehört, im engen Kreis gefeiert oder ein großes Fest gewünscht wird. Das Farol Hotel ist ein idealer Platz. Fürsorglich bereitet das herzliche Team alles für eine unvergessliche Zeremonie vor. So findet das Hochzeitsdinner beispielsweise ganz romantisch auf der Poolterrasse statt, die im Schein unzähliger Kandelaber leuchtet. Auch die Trauung selbst wird direkt am Pool vollzogen. Der zauberhafte Garten ist perfekt für eine ausgelassene Feier, das Pooldeck für ein Poolevent. Wer diesen besonderen Tag allein zu zweit erleben möchte, für den ist die AMOR Suite die richtige Wahl – eine Ode an die Liebe mit unvergleichlichem Blick auf die Weite des Atlantiks.

Verschiedene Locations – draußen wie drinnen

Es gibt noch weitere Location-Ideen. „Sala Farol“ eignet sich beispielsweise wunderbar für ein großes Dinner mit circa 100 Personen. Nach draußen eröffnet sich das „Deck On The Rocks“ – eine, wie der Name schon sagt, weitläufige Terrasse direkt auf dem Felsen. Eine unvergleichliche Kulisse für den Cocktailempfang. Oder für ein kleineres Gala-Dinner für bis zu 40 Personen.

Auf Meereshöhe liegt „Private Mix“. Bullaugenfenster geben den Blick auf den Ozean und den Pool frei. Der Salon ist wunderbar für einen Cocktailempfang mit 50 oder das Hochzeits-Bankett mit 30 Gästen.

Das ganz private Herrenhaus

Warum nicht sein ganz privates Herrenhaus für das individuelle Event? Das Farol kann komplett exklusiv gebucht werden. Ebenfalls natürlich die beiden Restaurants – „The Mix“ und „Sushi Design“. Beide haben eine tolle Terrasse mit Panoramablick auf den Atlantik. Zusammen bieten sie Platz für bis zu 120 Gäste.

Das Farol Hotel – eine Meisterleistung der Architektur. Ein gekonnter Brückenschlag: Mit Renovierung des aristokratischen Herrenhauses wurde die Klassik der Tradition erhalten und gewagt-elegant mit zeitgenössischem Design verbunden. Das Ergebnis ist ein Boutiquehotel mit 33 Gästezimmern und Suiten. Eine wahre Oase, umrahmt von einem tropischen Garten voll üppiger Palmen und Kakteen. Der Blick schweift über den weiten Pool mit seinem großzügigen Sonnendeck hinaus auf den Ozean, der bis zum Horizont reicht. Hier finden sich Ruhe und Abgeschiedenheit inmitten von Natur. Lichtjahre entfernt sind die Hektik und der Lärm einer Großstadt. Wer allerdings das pulsierende Leben sucht – Lissabon ist nicht weit. Nur 30 Kilometer sind es. So ist das Farol Hotel auch schnell zu erreichen – denn die meisten europäischen Metropolen sind gerade maximal zwei Flugstunden entfernt.





Season’s greetings from Royal Champagne Hotel

26 11 2018

Brochurefete-GB








%d Bloggern gefällt das: