Nuande Pekel unter den besten Köchen Portugals: Kreativer Chefkoch und Surfmeister im Farol Hotel

20 10 2017

Sushimaster Nuande Pekel (1)Sushimeister, Küchenchef und Surfmeister in Personalunion. Und jetzt auch noch einer der elf besten Küchenchefs in ganz Portugal. Das ist Nuande Pekel, Küchenchef des Sushi Design, dem beliebten Restaurant des Farol Hotel. Vergeben wurde die Auszeichnung von CARAS, dem populären wie kritischen Lifestylemagazin des Landes.

Unter der talentierten Federführung von Nuande Pekel wurde das Sushi Design für seine kreativen und frischen Kreationen geehrt. Besonders gewürdigt wurden die Liebe und Sorgfalt sowie die leichte Eleganz, mit der er das Beste aus der japanischen Tradition mit der perfekten Location an der Küste vereinigt. Mit einer natürlichen Begabung für modern-kreative Präsentation richtet Nuande Pekel seine Köstlichkeiten ausschließlich auf weißem Untergrund an.

Die Kriterien der “Best Of” von CARAS berücksichtigen in erster Linie das Gespür für und den Einsatz von neuen Trends – national wie international. Ausgewählt wird aus 22 individuellen Rezepten von den elf renommiertesten Küchenchefs des Landes.

Über Nuande Pekel

Perfekte Rolle – perfekte Welle: Beides sucht Nuande Pekel nicht nur. Er praktiziert es. Und es gelingt ihm. Ob in der Küche oder auf dem Surfbrett. Der Chefkoch des Sushi Design ist nicht nur ein Meister delikater Sushi Kreationen, sondern auch gewinnträchtiger Teilnehmer zahlreicher Surf-Meisterschaften in Brasilien und Portugal.

Mit Herz und Enthusiasmus packt Nuande Pekel seine Vorhaben an. Das ist augenblicklich spürbar und in seinen Kreationen genießbar. Denn bereits von Kindesbeinen an ist Kochen seine Leidenschaft. In seiner Heimat Brasilien probierte und kreierte er, bis er in der Sushi-Kunst seine Passion fand. Zunächst lernte er autodidaktisch, um sein Können dann bei namhaften Köchen in Portugal zu erweitern und zu verfeinern. Daraus entstanden ist eine einzigartige Fusions-Küche aus japanischer Sushi-Kunst mit portugiesischen Komponenten. Zelebriert im Sushi-Design, dem außergewöhnlichen Restaurant des Farol Hotel, zu dem der sympathisch-charismatische Küchenchef auch die Gründungsidee hatte.

Sollte Nuande Pekel nicht in der Küche zu finden sein, reitet er wahrscheinlich auf den Wellen. Denn Surfen ist seine zweite Leidenschaft. Und weil er sich auch diesem Hobby mit Herz und Seele verschrieben hat, so ist er auch hier sehr erfolgreich. Nuande Pekel hat schon zahlreiche Wettbewerbe in Brasilien gewonnen und war kürzlich beim Finale der World Surf League in Portugal dabei. So ist er auch ein charmant-kompetenter Ratgeber, wenn es um die besten Surfregionen in Portugal geht.

Nuande Pekel verrät seine zwei Gewinner-Rezepturen:

Sashimi Aphrodisiac:

Zutaten:

600 g von der Lachs-Lende, ohne Haut

Saft einer halben Limette

100 ml Soja Sauce

2 g Ingwer, frisch gerieben

4 g gehackter Schnittlauch

Gewürze nach Geschmack

2 g geröstete Sesam Körner

Zubereitung:     Die Lachs-Lende in dünne Sashimi-Stücke schneiden und auf eine Platte drapieren. Limetten-Saft, Gewürze und geriebenen Ingwer in einer Schüssel vermengen und 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Lachs-Stückchen mit der Sauce beträufeln und mit Knoblauch, Schnittlauch und Sesam bestreuen. Sofort servieren.

Japanese Ceviche

Zutaten:

150 g Lachs

150 g Thunfisch

150 g Goldbrasse

1 Paprika grün

1 Paprika gelb

2 blaue Zwiebel

2 Orangen

100 ml Weißweinessig

150 ml Soja Sauce

100 g Koriander

1 Chili-Schote

Zubereitung:     Die Fisch-Filets in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Limettensaft, Essig und Sojasauce verrühren und die Sauce über den Fisch geben. Marinieren, ziehen lassen. Die Paprika und die Zwiebel in feine Streifen schneiden, den Koriander und die Chili hacken und zum Fisch geben.

Das ganze nun im Kühlschrank vier Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren Orangenscheiben dazu drapieren und mit Koriander dekorieren.

Itadakimasy – Bom apetite – Bon appetite – Enjoy!

Das Konzept des Sushi Design passt perfekt zum Farol Hotel. Denn so einzigartig die kulinarischen Kreationen sind, so außergewöhnlich ist das Anwesen. Das gesamte Haus ist ein wahres Design-Meisterwerk. Denn es verbindet gekonnt die Tradition eines Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert mit gewagter moderner Architektur. Entstanden ist ein cooles Designhotel. Die Inneneinrichtung, schlicht, schick und elegant in schwarz-weiß gehalten, wurde von internationalen und lokalen Modedesignern, kreiert. Pittoresk thront das Farol Hotel auf den steilen Meeresklippen in Cascais, Portugal, und präsentiert mit seinen nur 33 Gästezimmer und Suiten einen unvergleichlichen Blick auf den Atlantik.

 

Advertisements




VINOBLE Silhouette Former: So hält die Bikini-Figur auch den Winter über

19 10 2017

Weihnachtsspeck? Damit könnte jetzt Schluss sein: VINOBLE Cosmetics – die exklusive vegane und naturnahe Kosmetiklinie aus Österreich und Spa-Experte – hat eine einfache Unterstützung: Den VINOBLE Silhouette Former. Ganz leicht anwendbar für Zuhause.

Silhouette Former

Wirkungsvolle Kombi – das VINOBLE Trauben Bodygel und die Kompressionsleggins

Die Kombination aus Vinoble Trauben Bodygel und Kompressionsleggins mit mikromassierendem Wellengewebe strafft, formt und aktiviert den Lymphfluss! Die umfang- und Cellulite reduzierenden Inhaltsstoffe des Trauben Bodygels können durch die Kompressionsleggins besser in die Haut eindringen, die Wirkungsweise der Produkte wird verstärkt. Es entsteht eine schlankere und straffere Silhouette.

Leichte Anwendung – perfekt zum Sport

Die Anwendung ist ganz einfach: Das Trauben Bodygel auf die Problemzonen auftragen. Danach die Kompressionsleggins anziehen. Optimal wäre, die Strumpfhose den ganzen Tag zu tragen. Perfekt geeignet für sportliche Aktivitäten. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 30 Tage.

Der VINOBLE Silhouette Former Paket kostet 98 Euro und die Kompressionsleggins sind erhältlich in den Größen: S, M, L, XL. Bestellt werden kann das Paket ganz leicht via Internet über www.vinoble-cosmetics.at. Selbstverständlich ist es auch in den Vinoble Partner Resorts/Spas erhältlich.





Six Senses Douro Valley Launches Experiential Video

18 10 2017

Six Senses Douro Valley, which opened its doors in July 2015, has launched a stunning video that showcases some of the uniqueness and out-of-the-ordinary experiences offered in and around the resort.

Located in Portugal’s beautiful UNESCO world heritage listed Douro Valley, the 20 acre (8 hectare) estate of Six Senses Douro Valley is touched with the romance of 19th century architecture wedded to contemporary interiors reflecting the inimitable Six Senses style.

With the River Douro winding its lazy way through this oldest demarcated wine-producing region in the world, the serene setting is the ideal place for a relaxing retreat. Activities in the resort are a long list of diversified themes from wine tastings to tile painting, hiking through vineyards, exploring the Douro river by boat promising guests experiences that last as stand out memories.

Video

Surround yourself in Douro Valley splendor
Click here to watch this video

To celebrate the launch of the new video, Six Senses Douro Valley is extending an invitation to join a wine tasting session to guests that view and share the video using the hashtag #dourovalleysplendor. This offer is valid to any guest who books a stay of two nights or more from November 1, 2017 through March 28, 2018, excluding the period of December 21, 2017 to January 4, 2018 and shares the video on Facebook, Instagram, Twitter and/or their YouTube channel.

Those looking to simply unwind and improve their sleep condition can enjoy a refuge for mind and body at Six Senses Spa Douro Valley which is committed to delivering integrated wellness results along with peace, fitness and health in combination with delicious healthy-eating menus featured throughout the resort dining outlets.

Nick Yarnell, general manager at Six Senses Douro Valley said, “We are thrilled to mark this highly successful year of 2017 with this fascinating new video featuring the beauty and diversity of the Douro Valley. This year we also saw the opening of our Earth Lab that celebrates and congregates all our sustainable initiatives, and the opening of Terroir – our plant based restaurant.”





Zum 3. Mal ganz oben! JA Enchanted Island Resort erhält Trip Advisor’s “Certificate of Excellence”

17 10 2017

enchanted_island_5031Die 3 gewinnt: Nachdem die JA Resorts & Hotels bei den Word Travel Awards zum dritten Mal hintereinander mehrfach ausgezeichnet wurden, wurde jetzt ihrem JA Enchanted Island Resort das “Certificate of Excellence” des renommierten Reiseportals Trip Advisor verliehen – und das ebenso zum dritten Mal in Folge. Bei den World Travel Awards wurde das JA Enchanted Island zur Nummer 1 der Seychelles‘ Leading Resorts gewählt.

Das Trip Advisor „Certificate of Excellence“ beruht auf unabhängigen Gästebewertungen der letzten 12 Monate – diese müssen konsequent-kontinuierlich überdurchschnittlich sein, in den Kategorien Unterkunft, Restaurants, Attraktionen mit mindestens vier von fünf zu vergebenen Punkten.

Und das waren sie. Was allerdings nicht verwundert. Denn das JA Enchanted Island Resort ist tatsächlich ein Inselparadies, das an Schönheit kaum zu überbieten ist. Nur zehn Villen gibt es. Sie alle schmiegen sich ein in die ursprüngliche Natur. Mit spektakulären Panoramablicken über den Indischen Ozean bis zu den anderen Seychellen-Inseln. Mit direktem Zugang zum Strand sind die Villen ein herrlicher Rückzug für alle, die sich nach totaler Entspannung und Privatsphäre sehnen. Für Schönheit und Wohlbefinden gibt es ein Spa mit drei privaten Spa Pavillons. Bei phänomenalem Blick lässt es sich im Indoor-Fitness-Studio trainieren und das inseleigene Wassersport-Zentrum bietet eine breite Aktivitäten-Auswahl. Beispielsweise Schnorcheln und Kajakfahren. Frisch, natürlich und delikat sind die kulinarischen Genüsse im Bounty Restaurant oder der Castaway Bar. Und wer es ganz romantisch und intim mag, der wird exklusiv in seiner Villa oder an einem ausgesuchten Platz auf der Insel verwöhnt.

Das JA Enchanted Island Resort erstreckt sich im Herzen des Sainte Anne National Marine Park auf einer Insel, die nur zwei Hektar umfasst. Bei aller Abgeschiedenheit ist das Inselparadies leicht zu erreichen. Nach Ankunft am Seychelles International Airport (SEZ) auf der Insel Mahé, nahe der Hauptstadt Victoria, werden die Gäste mit dem Auto abgeholt. Die Fahrt zum Bootsanleger dauert nur zehn Minuten, von dort sind es weitere 15 Minuten per Motorboot zum Enchanted Island Resort, wo eine private Villa auf der tropischen Insel die Gäste willkommen heißt.

Abel Damergi, General Manager JA Enchanted Island Resort, ist über die internationale Anerkennung überglücklich. „Die so positive Resonanz unserer Gäste überwältigt uns. Weil sie eben direkt von den Gästen kommt. Sie spornt uns an, nicht nur am Ball zu bleiben, sondern unseren Service und unsere Qualität immer weiter zu verbessern. Neue Wege zu finden, um die ‚Herzliche Gastfreundschaft‘, die JA Resorts & Hotels so einzigartig lebt, zu transportieren. Letztendlich ist unser Ansatz, die Reise für unsere Gäste so besonders werden zu lassen, recht einfach: Sie sollen sie selbst sein können. Wir geben ihnen lediglich Erlebnis-Möglichkeiten dazu, so dass sie am Ende einen unvergleichlichen Urlaub genießen.“





Safari? Sabi Sabi! Unvergleichlich – authentisch – nachwirkend

6 10 2017

Wenn Safari. Dann Sabi Sabi. Authentischer und einzigartiger lässt sich eine Pirsch durch den Busch nicht erleben. Begleitet von top professionellen Rangern, die sich auskennen – mit dem Busch und seinen Bewohnern. Darunter auch die „Big Five“. Das Ganze vollendet mit dem unvergleichlichen Ambiente und dem herzlichen Service in einer der Sabi Sabi Lodges. Das Besondere: Alle Touren – ob im Morgentau oder bei Sonnenuntergang – sind im regulären Preis enthalten. Und die Antwort auf die Frage, welche Tageszeit die bessere ist? Beide!

Safari (1)

Hier gilt es keine Entscheidung zu treffen. Sondern beide Safaris zu erleben. Sie sind so unterschiedlich. Die Geräusche, die Gerüche, das Licht, die Tiere, die Stimmung – alles ist anders. Ob bei Tagesanbruch unterwegs oder wenn die Sonne am Horizont versinkt.

Der Tag erwacht – das Leben im Busch beginnt

Morgentau an den Füßen, die Luft frisch und klar und die Sonne erhebt sich langsam am Horizont. Schon setzt spürbar die Wärme ein. Der Tag beginnt. Begleitet von der magischen Melodie des erwachenden Busches. Vögel begrüßen sich. Insekten beginnen zu zirpen. Paviane und viele andere Affen-Arten machen ein Getöse. Die Ranger folgen aufmerksam den frischen Spuren der Nacht. Die sich zick-zack durch das Reservat ziehen. Gibt es eine Löwenherde, die sich satt um ihre Beute versammelt? Oder entspannt ein Leopard hoch oben auf einem Ast? Geschützt vor den Aasfressern wie Hyänen und Schakalen, die nach einem Teil seiner Beute gieren? Genau diese Tiere sind es, die auf die richtige Fährte führen. Wo sie sind, ist Beute. Und damit ein spektakuläres Szenario. Jeden Tag anders. Unvorhersehbar und spannend.

Bei Tagesanbruch erwacht langsam das Wild. In der Steppe und auf der Weite der Ebenen werden Zebras, Giraffen, Gnus und Antilopen sichtbar. Warzenschweine rennen quirlig auf der Suche nach ihrem Frühstück umher. Elefanten streifen durch den Busch, fortwährend grasend. Auch alle anderen Tiere zeigen sich. Zu bestaunen sind Rhinozerosse und Büffel. Sie alle sind tagaktiv. Und auch wenn ihre Jäger meist erst nachts unterwegs sind, so können sie nicht entspannen. Müssen immer ein wachsames Auge und Ohr auf ihre Umgebung haben – knirscht es verdächtig? Immer auf der Hut.

Zur Stärkung zwischendurch gibt es für den Gast einen Pott heißen Kaffee oder Tee. Dazu hausgemachtes Gebäck. An kühlen Wintermorgen halten kuschelige Decken schön warm. Hier bereut kein noch so leidenschaftlicher Langschläfer so früh aufgestanden zu sein. Unisono sind alle der Meinung, dass solch ein einzigartiges Erlebnis keinesfalls verpasst werden darf!

Der Tag geht zur Neige – mystische Stimmung breitet sich über den Busch

Am Nachmittag, wenn die Sonne noch hoch am Himmel steht, bereiten sich die nachtaktiven Räuber langsam auf ihren nächtlichen Beutestreifzug vor. Gleichzeitig kreisen Raubvögel über der Wildnis, um die letzte Beute des Tages zu erspähen. Für Vogelliebhaber die Gelegenheit, um eventuell einen Fledermauspaar zu sichten. Der Gesang der Vögel ändert sich – die ersten Eulenlaute ertönen. Als Signal für das Einbrechen der Nacht. Kleintiere verschwinden schnell in ihrem Bau. Das Wild bettet sich zur Ruhe. Jetzt beginnt die Zeit, in der sich die Löwen langsam auf ihren Weg machen. Auch die Leoparden werden aktiv.

Wenn die Sonne hinter dem Horizont versinkt ist es für die Beobachter Zeit für einen Sundowner. Mitten in der Wildnis. Umgeben von der ursprünglichen Natur und den mystischen Lauten. Unter der Kulisse eines Himmels mit spektakulärem Farbenspiel. Das leuchtende Blau des Tages wechselt in ein fantastisches Gold-Rot des Sonnenuntergangs – es scheint als würde man in ein Farbenmeer eintauchen. Kurz darauf ist alles in tiefdunkle Nacht getaucht. Abermillionen von Sternen glitzern und leuchten. Nirgendwo anders so wie hier. Mitten im Busch.

Nur scheinbar ist alles dunkel und still. Insekten zirpen noch leise. Frösche quaken. Hie und da brüllt ein Löwe. Oder es ertönt der mystische Schrei einer Hyäne oder das Bellen eines Schakals. All das schärft die Sinne. Vielleicht lässt sich ein Leopard beobachten, wie er lautlos seine Beute beäugt? Oder das perfekte Zusammenspiel eines Löwen-Rudels? Spannung pur! Für beide – Ranger wie Teilnehmer. Ein Buschhase erstarrt im Schein des Scheinwerferlichts. Eine Pfeifenschwanzschwalbe wärmt sich im Sand. Ein Blassuhu sitzt auf einem Ast – sein Kopf dreht sich: Er ist auf der Suche nach Beute. Das sind nur ein paar Eindrücke, die sich nachts erleben lassen. Bis wieder ein neuer Tag anbricht – und der Kreislauf des Lebens von Neuem beginnt.

Warm und heimelig leuchtet die Lodge mitten im Busch. Zart getaucht in natürliches Licht – Kerzen, Öllampen und Laternen zaubern eine stimmungsvolle Atmosphäre. Ein gemütlicher Platz am knisternden Lagerfeuer lädt ein zu einem Plausch. Entspannt lassen sich die spannenden Ereignisse des Tages bei einem Night Cup Revue passieren.

Sabi Sand – unendliche Weite und Safari pur auf 65.000 Hektar

Das Sabi Sand Gebiet erstreckt sich auf sagenhaften 65.000 Hektar mit einer natürlichen Grenze zum Krüger Nationalparkt. Es findet sich alles, was Afrika ausmacht – auch die „Big Five“. Wer das exklusive Sabi Sand Gebiet entdecken möchte, muss in einer der wenigen Lodges zu Gast sein. Spektakulär sind auch die großzügigen Safari-Fahrzeuge, die es hier gibt. Sie sind open air und bieten Platz für bis zu neun Personen. Wobei maximal sieben Teilnehmer bei einer Tour eingeplant werden. Den Tieren ganz nah und immer gut beschützt. Auch Offroad – denn das ist möglich. Ebenfalls außergewöhnlich. Und natürlich zu Fuß. Ein unvergessliches Abenteuer.

Leichte Erreichbarkeit aller Sabi Sabi Lodges

Alle vier Sabi Sabi Lodges sind gut zu erreichen. Die besten Verbindungen sind entweder mit Federal Air zum eigenen Landing Strip (hier ist der weitere Transfer zur Lodge in den Kosten enthalten) oder zum Flughafen Skukuza mit SA Airlink. Hier wird der Weitertransfer separat berechnet. Sabi Sabi Sand ist circa 500 Kilometer von Johannesburg entfernt – so bietet sich auch eine ausgedehnte Anreise mit dem Wagen an. Die Fahrt dauert circa fünf Stunden und ist beschaulich und malerisch. Zwei Autostunden entfernt befindet sich Nelspruit. Auch können Transfers vom Kruger Mpumalanga International Airport arrangiert werden.





Six Senses Con Dao – Unberührtes Vietnam: „Stay & Fly Free Package“ enthält die Inlandsflüge

6 10 2017

Die Con Dao Islands. Ein Archipel aus 16 Inselchen, das der südlichen Küste Vietnams vorgelagert ist. Völlig abgeschieden und nahezu unerforscht. Und mittendrin das Six Senses Con Dao – umgeben von einem Naturschauspiel, das in ganz Vietnam nicht zu finden ist. Das gesamte Areal steht unter Naturschutz und ist so bestens behütet und geschützt.

Beach-s

Con Dao ist bis heute eine der wenigen tropischen Plätze in ganz Süd-Ost-Asien, der immer noch naturbelassen ist. Friedlich und so ziemlich unentdeckt. Nur Con Son – die größte Insel des Archipels – ist bewohnt. Schroffe Granitformationen, lange einsame Strände und kristallblaues Wasser sind nur ein paar Markenzeichen dieses traumschönen Fleckchens. Genau hier, mittendrin, versteckt sich das Six Senses Con Dao.  Schützend erheben sich die Lo Voi Mountains im Hintergrund. Von überragender Schönheit ist der Strand Dam Trau Beach – oder Bai Dam Trau. Der Sand – Puderzucker pur. Das Wasser: türkisblau und unendlich weit. Das alles zu beiden Seiten flankiert von dramatischen Granitfelsen, die in üppiges Tropengrün eingebettet sind. Eine magische Kulisse.

Farbenpracht und Artenvielfalt – beste Tauch- und Schnorchelplätze

Sie sind ein weiterer Grund, hierher zu kommen. Denn Con Dao ist eines der besten Tauch- und Schnorchelreviere in ganz Vietnam.  Mit Tiefen von fünf bis 30 Meter bietet die Unterwasserwelt einzigartige Möglichkeiten, den unglaublichen Artenreichtum zu entdecken. Es tummeln sich Hawksbill – und Grüne Schildkröten sowie farbenprächtige Fischschwärme unzähliger Arten. Ganz zu schweigen von den überwältigenden Korallenriffen– die schönsten des Landes. Und mit nur ein bisschen Glück kommt eine Seekuh vorbei. 

Eintauchen in die Natur zu Land

Auch an Land lässt sich wunderbar in eine atemberaubende Natur eintauchen – zu entdecken gibt es seltene Tiere und Pflanzen. Üppig ist der Dschungel. Der absolute Höhepunkt: Dam Tre Bay. Eine märchenhafte Bucht, die sich zwischen den Bergen an den Ozean schmiegt. Land und See lässt sich hier bestens erkunden. Ob beim Schnorcheln durch die farbenprächtigen Korallen und facettenreichen Muscheln. Oder zu Fuß durch die Mangroven hinauf zu den verschiedenen Aussichtspunkten – der Ausblick über auf die Bucht über den Ozean bis zu den anderen Inseln ist spektakulär. Spannend ist auch die Vogelwelt, die sich während es Spaziergangs beobachten lässt.

Motorradtour über die Insel

Per geführter Tour mit dem Motorrad geht es über die Insel. Vorbei an den landestypischen Hüttendörfern, Kolonialbauten und Nutzflächen. Eine Attraktion ist ein Ausflug nach Ben Dam Harbor – dem Fischerdörfchen, in dessen Hafen der Großteil des Fangs vertrieben und andere Verpflegung eingebracht wird. Spannend ist auch der lokale Markt mit all den frischen Produkten, die das Inselvolk für seinen täglichen Bedarf verwendet. Sehenswert ist der Phi Yen Temple – hier huldigen die Vietnamesen die ehemalige Ehefrau des Kaisers Nguyen Anh.

Unschlagbar günstig und so komfortabel: das „Stay & Fly Free Package“

Perfekt für eine Entdeckungsreise ist das unschlagbar günstige und komfortable „Stay & Fly Free Package“ des Six Senses Con Dao. Ab einem Aufenthalt von drei Nächten sind die Inlandsflüge ab/bis Flughafen Ho Chi Minh City zum Six Senses Con Dao im Preis inbegriffen. Für zwei Personen lassen sich so bis zu 420 US-Dollar sparen. Das Angebot ist ab sofort bis einschließlich Oktober 2018 gültig. Buchungen können vorgenommen werden unter: +84 254 3831 222, per Email: reservations-condao@sixsenses.com oder über die Website: www.sixsenses.com/resorts/con-dao/offers.





Auf die Klippen zum Jahreswechsel: Verführerisch rote Silvester-Nacht

6 10 2017

018 (2)Ein Jahreswechsel auf den Klippen. Verführerisch und sinnlich. Gemixt mit einer Prise Nostalgie. Einem gehörigen Schuss Romantik. Und einer Portion verruchten Flairs. So wird die Silvesternacht im Farol Hotel. Dem Design-Meisterwerk am Atlantik. Völlig allein thront das ehemalige Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert an der Küste von Cascais – dem „Saint Tropez Portugals“. Direkt daneben erhebt sich der Leuchtturm, der Christopher Kolumbus bei seiner ersten Rückkehr aus Amerika den Weg wies. Eine gelungene Mischung: Tradition paart sich mit Moderne. Und damit unvergleichliche Kulisse für das Motto „Le Moulin Rouge“.

Schwung- und genussvoll stimmt das Silvester-Arrangement, das drei Nächte umfasst, auf einen fröhlichen Wechsel in das Jahr 2018 ein. Gleich bei Ankunft verwöhnt ein erlesenes VIP Treatment auf dem Design-Zimmer oder der Suite. Der Morgen beginnt mit einem köstlichen Frühstück – bis zum Horizont schweift der Blick über die Weite des Ozeans. Die rauschende Silvesternacht selbst verführt mit köstlichen Cocktails, einem herrlichen Dinner und einer wunderbaren Gala à la Moulin Rouge. Entspannt und delikat startet das Neue Jahr mit einem herrlichen Neujahrs-Brunch. Und wenn es die Buchungssituation erlaubt, dann kann zum Schluss ein Late-Check-out erfolgen. Die Preise belaufen sich je nach Zimmerkategorie auf ab 580 Euro pro Person. Ganz nach Belieben kann der Check-in erfolgen – entweder schon am 29. oder erst am 31. Dezember 2017. Wichtig ist nur, dass drei Nächte gebucht werden.

Early Birds sparen: Wer sich bereits im Oktober zur Buchung entschließt, kann 15 Prozent sparen. Bei Buchungen im November sind es noch zehn Prozent. Für eine dritte Person im Zimmer gibt es ebenfalls 15 Prozent Preisnachlass auf den gebuchten Arrangement-Tarif. Denn Kinder können ab einem Alter von 12 Jahren mit von der Partie sein.








%d Bloggern gefällt das: