Hommage an das Kulturerbe: Six Senses Singapore – erste Cityhotels in zwei historischen Häusern

23 01 2018

Six Senses Hotels Resorts Spas gibt im Rahmen eines umfangreichen Restaurierungs – und Denkmalschutzprojektes zwei historischen Schönheiten in Singapur ihren Glanz zurück. Und eröffnet damit die ersten City Hotels überhaupt. In wunderbarer Lage: Direkt im multikulturellen Herzen von Chinatown, dem gesellschaftlichen Treffpunkt für Dining und Nightlife.

Das Six Senses Singapore teilt sich in zwei Gebäude, die sich in Nachbarschaft zueinander befinden – das Six Senses Duxton und das Six Senses Maxwell. Die ersten City Hotels der Gruppe feiern die traditionsreiche Kultur und Geschichte Singapurs, wobei sich in die ehrwürdige Tradition gekonnt eine Portion Verspieltheit mischt. Es zeigt sich ein vielfältiger Mix aus chinesischen, malaysischen und europäischen Elementen – darunter zum Beispiel neoklassische Löwenkopfmotive, ein spannendes Zusammenspiel aus chinesischen Fresken und malaysischer Laubsägearbeiten, Französische Fenster, Portugiesische Fensterläden und korinthische Wandpfeiler. Gäste können die Serviceleistungen und Angebote beider Häuser nutzen, egal in welchem Six Senses sie nächtigen. So oder so finden sie ein wunderbares Zuhause inmitten eines inspirierenden Treibens.

Bei Six Senses ist es immer spannend, welche Raffinessen integriert werden, liegt doch das Hauptaugenmerk auf der Authentizität sowie dem Erhalt des Kulturerbes und der Tradition. Genau dieser Aspekt wurde bereits gewürdigt: Beide Häuser wurden mit dem Urban Redevelopment Authority Architectural Heritage Award ausgezeichnet. Das Six Senses Duxton wird im April öffnen; das Senses Maxwell folgt drei Monate später.

„Ein solch einzigartiges Projekt kommt nur ganz selten auf den Markt. Außerdem begeistert es uns, hier mit Satinder Garcha und Harpreet Bedi von den Garcha Hotels zu arbeiten,“ äußert sich Neil Jacobs, Chief Executive Officer Six Senses Hotels Resorts Spas. „Außerdem haben diese beiden letzten Heritage Hotels eine ganz eigene Persönlichkeit, die es in Singapur so nicht mehr zu finden gibt. Und egal für welches Domizil sich unsere Gäste entscheiden, sie können jeweils alle Serviceleistungen genießen. Gleichzeitig sind sie in einem so speziellen und großartigen Umfeld eingebettet. Hier findet das gesellschaftliche Leben statt. Hier findet sich das reiche und so faszinierende Lokalkolorit Singapurs.“ 

Six Senses Duxton

Die Duxon Road hat eine farbenprächtige Vergangenheit. Sie zieht sich durch das alte Chinatown-Viertel Tanjong Pagar, auch Jinrickshaw Place genannt. In Anlehnung an die Rikscha Fahrer, die sich an der Haltestelle versammelt haben. Und noch nicht so lange her, war dieser Bezirk ein verrufener Ort mit Opium, Spielhöllen und jede Menge anderer Laster. Heute sind die Handelshäuser sorgfältig und sehr nachhaltig renoviert – unter der Regie der namhaften Designerin Anoushka Hempel, bekannt durch das Hempel und Blake’s Hotel in London.

Six_Senses_Duxton_exterior_RT02_hires

In Harmonie mit der reichen asiatischen Geschichte war Anoushka Hempels Vision keine Grenzen gesetzt. Auch kennt sie sich bestens aus mit den Herausforderungen und den unterschiedlichen Raumgrößen, die ein denkmalgeschütztes Gebäude mit sich bringt. So gab sie jedem der 49 Gästezimmer und Suiten eine ganz individuelle Note. Keine Unterkunft gleicht der anderen. Von der großartigen Kimono Suite bis zu den kleineren Räumlichkeiten, die sie selbst als „Petit Grande“ bezeichnet. Raffiniert arrangiert mit maßgeschneiderten Möbeln und faszinierendem Design. Ein Erlebnis in jeder Beziehung. Jeder Raum für sich allein. Schon die Ankunft im Hotel ist eine wahre Überraschung – große goldene Ventilatoren kombinieren sich mit orientalischen Schirmen und Kalligraphie-Tapeten aus Anoushkas persönlicher Sammlung. Starke Farben wie Schwarz, Gold und Gelb dominieren.

Gold spielt im Restaurant die Hauptrolle. Hier wird es eine erlesene Komposition aus klassischer und innovativer chinesischer Küche geben. Direkt daran grenzt die Lobby Bar im Stil einer antiken Bibliothek, wo die Signature Cocktails des Hauses serviert werden. Ein weiteres Highlight wird die Praxis eines traditionellen Chinesischen Mediziners sein, die direkt im Haus zu finden sein wird.

Six Senses Maxwell

Die Maxwell Road war ursprünglich eine Muskatnussplantage bevor die drei- und vierstöckigen Kolonialbauten errichtet wurden, die einen eigenen Komplex bilden, der heute das Six Senses Hotel beherbergt. Die unterschiedlichen Charaktere wurden sorgfältig erhalten und es vereinigen sich 138 Gästezimmer und Suiten, ein Six Senses Spa ein Außenpool, eine Champagner-Lounge, eine Whiskey Bar, ein Boardroom und eine Club Lounge. Die Veranda, tropisch-üppig bepflanzt, erstreckt sich über die komplette Länge des Gebäudes – ein idealer Platz für erfrische Drinks und open-air Dining.

Für das Interior war der Französische Architekt und Designer Jacques Garcia verantwortlich. Das Design und die Möbel reflektieren trefflich das authentische Dekor der Ära, in der das Gebäude entstanden ist – wunderbar kombiniert mit modernem Touch. Jacques Garcia hat ein zeitloses Ambiente geschaffen, wie es ihm auch im La Mamounia, Marrakesh, im Hotel Costes, Paris, und im NoMad, New York, gelungen ist. Seine Liebe zum Detail zeigt sich in allen 50 unterschiedlichen Zimmertypen – von Messing-Elementen, über die Lackierung, den marmornen Mini-Bars bis hin zu den handgefertigten Lafroy Brooks Armaturen in den Badezimmern. Handgefertigte Naturalmat-Matratzen und Bettwäsche aus natürlichen Materialien unterstützen das Sleep with Six Senses Programm, ein Zentralelement der Six Senses Integrated Wellness Philosophie.

Für die großen Seidenteppiche in den öffentlichen Bereichen (4 mal 6 Meter) wurden eigene Webstühle gebaut, damit diese überhaupt angefertigt werden konnten. Die Innenbereiche, alle komplett unterschiedlich, verschmelzen – als Hommage an die Architektur. Und zu ihrem Schutz und Erhalt. Sie machen den unvergleichlichen Charme des Hauses aus.

Kolonialstil trifft auf modernes Europa – das ist das Restaurant-Konzept. Die köstlichen und gleichzeitig gesunden Gerichte lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und natürlich sind sie alle aus den frischesten Zutaten, saisonal. Abgestimmt auf das Eat with Six Senses Konzept. Das Six Senses Spa bietet eine ausgesuchte Treatment-Palette. Ganz wunderbar zum Entspannen im tropischen Klima des Inselstaates ist der Außenpool.

Zu den Umweltschutz-Maßnahmen und Methoden, die im Zuge der Restaurierung umgesetzt und implementiert wurden, nimmt das Six Senses an einem CO2-Frei Programm teil. Das bedeutet, dass CO2-Zetrifikate der Vereinten Nationen gekauft werden. Damit gilt das Haus als komplett CO2-frei. Zusätzlich werden 20 Prozent der Energiekosten eingespart. Der konsequente Fokus auf den Einsatz nachhaltiger Methoden wird selbstverständlich auch in den sieben neuen Resorts und zwei neuen Spas, die bis 2019 eröffnen, beibehalten.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: