An der wildromantischen Ägäis: Six Senses ab Mai in der Türkei – Wellness für Körper und Geist

20 02 2018

Ridge_room_Exterior_[7144-LARGE]Ein Juwel für die Türkei. Schroffe Felsen wechseln mit goldfarbenen Sandbuchten. Hügelig ist das Hinterland mit Zypressen und Olivenbäumen. Das ist die Ägäis. Direkt an der Küste, in dieser wildromantischen Landschaft, eröffnet bald das Six Senses Kaplankaya. Mit zeitgemäßem Design und erstklassigem Service. 

Am 1. Mai 2018 übernimmt Six Senses das Management. “Im vergangenen Jahr wurde das Design, die Ökologie und das Wellness-Konzept verbessert und so angepasst, dass die erstklassige Six Senses Philosophie an den Stränden von Kaplankaya Einzug hält,“ kommentiert Bernhard Bohnenberger, Präsident Six Senses Hotels Resorts Spas.

In nächster Nähe zu weltbekannten Ausgrabungsstätten gelegen, präsentiert das weitläufige Resort 141 Gästezimmer inklusive sechs Suiten und 66 Villen. 154 private Residenzen grenzen darüber hinaus direkt an die Anlage an. All das spiegelt perfekt die umfassende Entwicklung in Kaplankaya wider. Ziel ist eine ökologische wie exklusive Urlaubs-Destination mit erstklassigen Einrichtungen – alles im Einklang mit Natur- und Umweltschutz.

Ökologisch und exklusiv

Typisch Six Senses, greift das Design der großzügigen Unterkünfte – alle durchdacht im Schnitt – raffiniert die natürliche Umgebung auf. Tradition verschmilzt mit modernem Zeitgeist, Technik und Komfort. Wie immer kommen ausschließlich erneuerbare und naturbelassene Materialien der Region zum Einsatz. Verantwortlich für das Design waren erneut die Gestaltungskünstler von Clodagh Design aus New York. Sie meisterten bereits die preisgekrönte Renovierung des Six Senses Douro Valley in Portugal. Es scheint, als wäre die Anlage mit ihren grünen Dächern förmlich in die Felsformationen geschnitzt – phänomenal sind die Blicke über das türkise Meer von überall aus.

Ein weites Portal begrüßt die Gäste, magisch mit Laternen beleuchtet. Schon stehen sie in der weiten Lobby. Lichtdurchflutet mit atemberaubenden Blick auf die See. Unterhalb zeigt eine Skulpturen-Kollage eine typisch Türkische Szenerie – Ottomanen aus Leder stehen auf mehrschichtigen Türkischen Teppichen. Um sie herum die Tische, aus Olivenholz gefertigt. Ein massiver, mit Blattgold verzierter, Holztisch scheint förmlich zu glühen – auf ihm sind die Welcome-Drinks und Türkische Köstlichkeiten angerichtet.

Tradition meets High Tech

Das harmonische Design mit traditionellen Akzenten setzt sich in den Gästezimmern fort. Eyecatcher an der Wand hinter dem Bett ist eine Kollage aus gewebtem Leder und Teppich. Farbschattierungen aus warmem Gelb, Ocker und tiefen Türkis sorgen für einen erholsamen Schlaf. Die beiden Lampen können auf den Tagesrhythmus abgestimmt werden. Ordnung schafft der begehbare Kleiderschrank. Dezent platziert wurde eine Durchreiche zum Flur – so kann der Roomservice diskret agieren. Wer arbeiten möchte, findet eine bequeme Schreibtischnische. Blickfang ist hier das Originalgemälde eines türkischen Künstlers. Auch gibt es eine Kaffeemaschine und eine Minibar. Technisch sind die Unterkünfte bestens ausgestattet – per iPad lassen sich Klimaanlage und Beleuchtung individuell regulieren. Marshall Bluetooth Lautsprecher sorgen für perfekten Sound. WiFi ist selbstverständlich.

Wunderbar privat – die Villen mit farbenprächtigem Garten

Ganz privat, weil alleinstehend – die Villen und Residenzen. Damit sind sie perfekt für Familien oder Gäste, die Abgeschiedenheit bevorzugen. Sie verfügen über farbenprächtige Gärten, die immer eine Überraschung bereithalten. Sei es ein alter Olivenbaum, eine Außendusche, ein Plunge-Pool oder eine Cabana gefüllt mit hübschen Kissen. Überall gibt es einen Outdoor-Speisebereich und herrlich große Kissen zum Sonnenbaden oder zur Meditation. In den Badezimmern bietet ein Sitz am Fenster einen Rückzugsort mit Blick auf den Garten. Die Villen gibt es sowohl mit als auch ohne eigenen Pool.

„Eat with Six Senses“ ägäisch-mediterran

Die Kulinarik konzentriert sich ganz auf „Eat with Six Senses“ – so kommen ausschließlich Produkte aus dem eigenen Bio-Garten oder aus lokaler Zucht und Anbau auf den Teller. Fangfrischer Fisch, ägäisch und mediterran inspirierte Küche dominieren in den drei Restaurants. Sie heissen: Sage & Sea Restaurant and Bar, Wild Thyme Restaurant and Bar und Mezze by the Sea Restaurant.

Köstliche Drinks lassen sich an der Beach Bar am Hauptstrand und in der Library Bar genießen – perfekt für den entspannten Aufenthalt in der Bibliothek gibt es hier auch leckere Snacks am Morgen und duftende Kaffeespezialitäten. Ein schöner Platz um kurz innezuhalten – oder in Ruhe Emails zu checken.

Für Veranstaltungen aller Art und unterschiedlicher Größe stehen fünf Konferenzräume mit modernster Technik zur Verfügung. Die Räume sind absichtlich in neutralen Farben gehalten und variabel. Wunderbar entspannend sind die Pausen im Garten – üppig bepflanzt mit Kräutern, Obstbäumen und bunter Blumenpracht. Weinreben spenden Schatten. Treppen führen hinunter zum Meer – gerade so nah, dass das Wasser die Füße berührt. In der Anlage findet sich auch ein mediterranes Labyrinth.

Wellness pur auf 10.000 Quadratmetern

Wellness spielt bei Six Senses eine zentrale Rolle – so natürlich auch hier. Auf sage und schreibe 10.000 Quadratmetern erstreckt sich das Six Senses Spa Kaplankaya über zwei Ebenen und präsentiert ein vielfältiges Angebot. Dazu gehören die innovativen Six Senses Konzepte und Treatments wie natürlich auch lokal inspirierte Behandlungen; selbstverständlich gibt es auch eine Alchemy Bar.  Das Ambiente ist orientalisch – Unikate und kunstvolle Elemente setzen Akzente und entführen auf eine Reise in 1.001 Nacht.

Wellness und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand – so gibt es auch ein Earth Lab. Hier zeigt das Resort anschaulich all seine Leistungen rund um Umweltschutz, Gesellschaft und Nachhaltigkeit. Gäste gewinnen hier spielerisch einfache Erkenntnisse, die sie selbst umsetzen und damit in ihrem täglichen Leben den Unterschied machen können. 

Die Boutique ist ein kleiner Souk – Schmuck, Schnitzereien, Keramik sowie andere handgefertigte Schätze sind tolle Souvenirs. Ausgestellt sind auch kostbare handgeknüpfte Teppiche unterschiedlicher Größen. Einmal pro Woche gibt es einen „Mini-Pop-up Bazar“ – lokale Künstler und Handwerker bieten ihre Werke feil. Ein schönes Ritual – so kommen Gäste und Bevölkerung in direkten Kontakt, können sich austauschen und kennen lernen.

Liebhaber geschichtsträchtiger Orte kommen hier voll auf ihre Kosten. Insbesondere rund um die Städte Bodrum und Didim. Gehören doch schon allein der Tempel des Artemis in Ephesus und das Mausoleum in Halicarnassus zu den sieben Weltwundern der Antike.

Kaplankaya liegt nördlich von Bodrum. Nach Ankunft am Milas-Bodrum International Airport (BJV) gibt es Transfer-Möglichkeiten mit Auto, Yacht oder Hubschrauber. Die Autofahrt dauert 50 Minuten, mit der Yacht sind es 30 und per Helikopter 10.  Der Flughafen wird von Istanbul und weiteren Türkischen Flughäfen angeflogen. Außerdem gibt es zahlreiche Charter-Verbindungen von vielen europäischen Flughäfen wie Amsterdam, Baku, Brüssel, Frankfurt, London, München, Paris oder St. Petersburg. Izmir International Airport (ADB) ist circa 1,45 Autostunden entfernt. Für welchen Transfer sich Gäste auch entscheiden – das Resort-Team und die persönliche Security sorgt für eine sichere und komfortable Anreise.

Die Raten starten ab 350 Euro pro Nacht inklusive Frühstück sowie Steuer- und Serviceabgaben. Reservierungen können vorgenommen werden unter: reservations-kaplankaya@sixsenses.com, Tel.: +90 (252) 511 00 51.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: