Historische Schätze – Kostbare Plätze YTL Hotels in Großbritannien

20 09 2018

„Treasured Places – Treasured Moments“ – das gelebte Motto der YTL Hotels. Die Gesellschaft steht für weltbekannte Refugien, exzellente Qualität und außergewöhnliche Erlebnisse. Dabei beschränkt sich das malaysische Unternehmen nicht nur auf den Besitz der Immobilien und kooperiert mit den besten Hotelgesellschaften der Welt. Es betreibt auch selbst zahlreiche Häuser. In England zählen einige der außergewöhnlichsten dazu. Historische Plätze, mit viel Gespür und Können renoviert und mit der Moderne kombiniert. Schillernde Vergangenheit trifft auf allen Komfort der Gegenwart. Immer stilvoll und schlicht – nie überladen und pompös.

The Gainsborough Bath Spa – Start für YTL Hotel in Großbritannien

Junior Suite-sWeit über 2.000 Jahre reicht die Geschichte von Bath zurück, das heute zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Von Anfang an war das schillernde Seebad mit seinen heilenden Quellen Rückzug und Wellness-Oase. Im Herzen liegt das The Gainsborough Bath Spa. Erbaut im 18. Jahrhundert besteht es aus zwei Gebäuden, die beide von historischer Bedeutung sind (Grand II gelistet). Das legendäre Anwesen war das erste YTL in Großbritannien, gehört zu The Leading Hotels of the World und wurde2017 zum Besten Hotel in Großbritannien gewählt.

Einladend, elegant, lebendig – eine moderne Interpretation des klassischen Designs und Hommage an die lange Historie von Bath. Das ist The Gainsborough heute. Behutsam umgesetzt von dem New Yorker Architektenbüro Champalimaud Design. Die Gästezimmer (87) und Suiten (12) sind sehr elegant mit handgefertigten Möbeln – erdige Farben und Blau reflektieren die Umgebung. Allerdings ist nichts überladen – alles ist schlicht und wohnlich, perfekt ergänzt durch moderne Technik und kostbare Annehmlichkeiten. Auch das Spa Village Bath ist eine zeitgemäße Interpretation der historischen Thermalquellen und ihren Therapiemethoden, die bereits von den Römern sehr geschätzt wurden. Das Spa erstreckt sich unter einer imposanten gläsernen Kuppel. Besonderheit: Bis heute ist The Gainsborough Bath Spa das einzige Hotel mit Privatzugang zu den weltbekannten Thermalquellen.

The Glasshouse – Eine schottische Ikone

Einst war The Glasshouse eine Kirche. Mir rührender Geschichte. Ihre Ursprünge gehen auf Lady Glenorchy zurück, eine altruistische Dame, die die Kirche für die ärmere Bevölkerung bauen ließ. Und damit einen bedeutenden Punkt in der Geschichte Schottland markierte. 170 Jahre später, 2003, beginnt eine neue Zeitrechnung und Schottland bekommt eine neue Ikone: Das The Glasshouse Hotel eröffnet. Ein herausragendes Luxushotel, die erste Adresse in Edinburgh.

0002083_0-sAbsolut beeindruckend ist die Lage und der Blick – direkt auf die Altstadt und auf Carlton Hill, das markante Weltkulturerbe-Denkmal. Alle 77 Gästezimmer und Suiten haben bodentiefe Fenster und entweder eine eigene Terrasse, die beinah genauso groß wie das Zimmer selbst ist. Oder mit Zugang auf die überaus großzügige Dachterrasse. Stilsicher ist das Design. Großzügig der Schnitt. Modernste Technik und erstklassige Ausstattung sind selbstverständlich. 2018 wurde die Rezeption des Hotels komplett renoviert. Klare moderne Linien und eine lebhafte Beleuchtung schaffen einen spannenden Kontrast zwischen der historischen, gotischen Kirchenfassade und dem auffallenden modernen sowie luxuriösen Interieur. Typisch Schottisch, warm und herzlich, ist der Service. Das Essen delikat regional. Die Whiskey-Selektion im The Snug sucht ihresgleichen. Nicht zu verpassen ist der Schottische Afternoon Tea. The Glasshouse ist Teil der Autograph Collection von Marriott International und vielfach ausgezeichnet – mehrfach schon als das „Most Sexy Hotel in Scotland“. 

Das Threadneedles, London – Ikone der Architektur mit gefeiertem Restaurant

Elegant und exklusiv: Wie kein anderes Haus in ganz London verkörpert das Threadneedles eine perfekte Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart. Ab 1880 war Threadneedles der Hauptsitz der London City and Midland Bank, bis es 2002 zu einem Luxushotel wurde. Die Ursprünge allerdings gehen auf das Jahr 1598 zurück – hier wurde die Straße als „Three Needles“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Name stammt wahrscheinlich vom Zeichen einer Nadelwerkstatt und vom Wappen des Kaufmannsschneiders im Zunfthaus, das aus drei Nadeln bestand. Der Name wurde 1666 und 1677 erneut erwähnt, als er sich in „Threed Needles“ änderte und im Laufe der Zeit zur „Threadneedle Street“ wurde.

Die viktorianischen Hallen der ehemaligen Bank wurden in ein außergewöhnliches Hotel verwandelt, das heute Teil der Autograph Collection von Marriott International ist. Spektakulär ist die Glaskuppel. Und das gefeierte Restaurant The Oyster Bar & Grill Room. Zelebriert werden Menüs, die vom legendären Fernsehkoch Marco Pierre White konzipiert wurden.

So elegant die 74 Gästezimmer und Suiten sind, sie sind dabei sehr wohnlich-entspannt und komfortabel. Gedämpfte Töne und handgefertigte Möbel – aus Holz im klaren Design – geben Ruhe und machen das Threadneedles zu einem Rückzugsort, der bei Businessreisenden im geschäftigen Finanzviertel der Stadt so beliebt ist. Die technische Ausstattung ist modern und der Arbeitsbereich großzügig bemessen. Wunderbar bequem sind die Betten – Erholung pur nach einem langen Businesstag.

The Academy – Hippe Stadtresidenz im Szeneviertel Bloomsbury

Fünf Georgianische Stadthäuser, aneinandergereiht, wurden verbunden und sind heute eine intime Stadtresidenz mit nur 50 Gästezimmern und Suiten. The Academy. Das charmante Boutiquehotel findet sich in Bloomsbury im Londoner West End – das British Museum ist nur einen Katzensprung entfernt und auch die Shoppingmeilen sind gleich ums Eck.

Mit dem The Academy zeigen die YTL erneut sehr eindrücklich, wie wichtig es ihnen ist, das Kulturerbe jeder einzelnen Immobilie zu respektieren, zu erhalten und sie mit neuem Leben zu füllen. Faszinierend ist die Mischung aus Modern und Vintage als Ergebnis der aufwendigen Renovierung, ebenfalls unter der Regie der renommierten New Yorker Designerin Alexandra Champalimaud. Spannend ist die Anspielung auf die „Bloomsberries“, einer kulturellen Gruppe, die Anfang des 20 Jahrhunderts hier lebte und arbeitete und erheblichen Einfluss auf die kulturelle Modernisierung Londons hatte. Ungezwungen verbindet sich zeitloser Glamour mit traditionellen Elementen zu einem modernen, komfortablen Stadt-Stil. Ideal für einen längeren Aufenthalt. Bereits heute gehört das Haus zur Kollektion der Small Luxury Hotels of the World.

Monkey Island Estate – eine Privatinsel auf der Themse

Gleichermaßen spektakulär und geschichtsträchtig ist das nächste YTL Refugium in Großbritannien – das Monkey Island Estate. Eine private Oase auf einer malerischen Themse-Insel. Zu finden bei Bray in Berkshire, nahe London. Über viele Jahrhunderte war Monkey Island Treffpunkt von Monarchen, Aristokraten und Künstlern. Zwei Pavillons, beide denkmalgeschützt (Grand I gelistet) und 1723 für Duke of Marlborough III erbaut, wurden komplett restauriert und renoviert. Sie liegen eingebettet in traumhaften Gärten und bieten einen schönen Blick auf die Themse. Das Monkey Island Estate erstreckt sich über sieben Hektar und verfügt nur über 27 exquisite Gästezimmer sowie drei prächtige Suiten. Für das Design verantwortlich war wieder das Team vom preisgekrönten Champalimaud Design in New York. Die Einrichtung verbindet geschickt zeitlose Klassik und traditionelle Elemente zu einem modernen Landhausstil. Gelungen ist wieder eine einzigartige Mischung aus Vergangenheit und Moderne. Die Eröffnung: Ende 2018.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: