„Yesterday meets Today“: Sabi Sabi Selati Camp behutsam renoviert

9 10 2018

Selati Camp - Safari LoungeEin romantisches Versteck mitten im Busch. Das ist das Sabi Sabi Selati Camp. Hier ist die Zeit stehen geblieben. In einer Ära, in der der Entdeckergeist überall spürbar war, in der Eisenbahnen gebaut wurden, um das weite Land miteinander zu verbinden. Deshalb steht das intime Camp – es gibt nur zehn Unterkünfte – auch für das „Gestern“ bei Sabi Sabi. Nachdem 2017 alle Suiten aufgefrischt wurden, wurde nun der Rest des Camps renoviert. Zwei weite Decks, der neue Empfangsbereich und auch die Boutique spiegeln perfekt den historischen Geist des Camps – ein zeitloses „Vintage Erlebnis“ und unvergessliches Ziel für Romantiker.  

Die Renovierung der Suiten wurde begeistert aufgenommen. Gäste lieben die fantasievolle Einrichtung und den Komfort. Ganz zu schweigen von unglaublicher Ruhe in den privaten Gärten. Mit viel Liebe und Gespür hat das Team von Dakota Design eine charmante Atmosphäre geschaffen, die jedes Detail berücksichtigt und perfekt mit der Natur harmoniert. Stoffe und Design ebenso wie Gerüche und Geräusche.

Herzlich Willkommen – die Rezeption

Warm und herzlich empfängt der neue Rezeptionsbereich. Und entführt in die Geschichte des Selati Camps. Mit einer Reihe von faszinierenden Gemälden, Skulpturen, ja sogar Tropenhelmen. Einige der Metallkunstwerke sind original. So zum Beispiel eine alte Währung, die bis heute in einigen afrikanischen Kulturen verwendet wird: Sie sieht aus wie Streichhölzer, die Stifte sind aber aus Metall. Das Kristall des Getränkewagens ist auch einen zweiten Blick wert. Der ehemalige Empfangs-Bereich ist jetzt die Boutique „The Trading Post“. Hier findet sich alles – von liebevoll ausgesuchten Souvenirs bis zur nützlichen Safari-Bekleidung.

Zum Entspannen und Staunen – die beiden Decks

Links und rechts an den beeindruckenden Balken sind dicke Vorhänge drapiert. Sie umrahmen den Blick die Szenerie wie ein Gemälde, ohne die Sicht auf die Wildnis und Tierwelt zu stören. In der Mitte ist ein zeitgenössischer Tisch platziert – ein wahres Kunstwerk aus einer gebeizten Holzplatte mit Metallbeschlägen. Bequeme Sitzgruppen sind über das Deck verteilt. Der Boden ist meisterlich aus verwitterten Holzplatten gestaltet – sie fließen hinaus auf das Außendeck, das etwas niedriger gelegen ist. Hier lässt es sich in komfortablen Sitznischen oder auf herrlich bequemen Sitzkissen entspannen. Tische aus Baumstümpfen und Fußstützen in unterschiedlichen Höhen machen es noch gemütlicher – niemand kann wohl der Versuchung widerstehen einfach hier zu bleiben, um das Naturschauspiel zu beobachten.

Außenlounge und Veranda – Romantik pur

Ideal zum Faulenzen sind die Außenlounge und Veranda mit ihren gepolsterten Sofas, Sesseln und Korbstühlen aus Malawi. Handfertigte Korblampen beleuchten die außergewöhnlichen Kunstgegenstände. Bücher, Kissen, interessante Antiquitäten und Unikate zieren den weiten Raum. Gleich dahinter erstreckt sich der Pool mit den bequemen Liegen – perfekt, um die Sonne zu genießen.

Sabi Sand – unendliche Weite und Safari pur auf 65.000 Hektar

Das Sabi Sand Gebiet erstreckt sich auf sagenhaften 65.000 Hektar mit einer natürlichen Grenze zum Krüger Nationalparkt. Es findet sich alles, was Afrika ausmacht – auch die „Big Five“. Das Besondere dabei ist auch: Hier sind keine Tagestouren erlaubt. Wer das Sabi Sand Gebiet entdecken möchte, muss in einer der wenigen Lodges zu Gast sein. Spektakulär sind auch die großzügigen Safari-Fahrzeuge, die es hier gibt. Sie sind open air und bieten Platz für bis zu neun Personen. Wobei maximal sieben Teilnehmer bei einer Tour eingeplant werden. Den Tieren ganz nah und immer gut beschützt. Auch Offroad – denn das ist möglich. Ebenfalls außergewöhnlich. Und natürlich zu Fuß. Ein unvergessliches Abenteuer.

 Leichte Erreichbarkeit aller Sabi Sabi Lodges

Alle vier Sabi Sabi Lodges sind gut zu erreichen. Die besten Verbindungen sind entweder mit Federal Air zum eigenen Landing Strip (hier ist der weitere Transfer zur Lodge in den Kosten enthalten) oder zum Flughafen Skukuza mit SA Airlink. Hier wird der Weitertransfer separat berechnet. Sabi Sabi Sand ist circa 500 Kilometer von Johannesburg entfernt – so bietet sich auch eine ausgedehnte Anreise mit dem Wagen an. Die Fahrt dauert circa fünf Stunden und ist beschaulich und malerisch. Zwei Autostunden entfernt befindet sich Nelspruit. Auch können Transfers vom Kruger Mpumalanga International Airport arrangiert werden.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: