Süße Verführung: Michael Rocha ist der neue Chefpatissier im Farol Hotel

27 02 2018

coroa sobremesa (1)Michael Rocha ist nun der Mann für die neue Verführung im Farol Hotel. Seines Zeichens Chef-Patissier weiß er, wie er die Gäste mit seinen süßen Kreationen bezaubern kann. Besonders liegt es ihm, traditionell portugiesische Desserts mit modernen Komponenten raffiniert abzuwandeln. Wobei er auch der Klassik treu bleibt und Gäste mit den delikaten Nachspeisen, die Portugal zu bieten hat, verwöhnt.

Zu seinen verführerischen Kreationen zählen zum Beispiel „Schokolade & Himbeeren mit 3 Texturen“ – die Schokolade kommt in drei unterschiedlichen Varianten. Dreifache Surprise sozusagen. Wobei Schokolade bei „Sobremesa“ – also den Portugiesischen Nachspeisen – eine eher untergeordnete Rolle spielt. Denn hier ist die Küche doch sehr beeinflusst von den Mauren – so finden beispielsweise Marzipan, Feigen, Mandeln, Karamell, Eigelb, Zucker und auch Bohnen variantenreiche Verwendung. Insbesondere beim Süßgebäck – allen voran natürlich stehen hier natürlich die Pastéis de Nata”, die wunderbaren Blätterteig-Törtchen mit Sahnepudding-Füllung, für die Portugal so berühmt ist. Etwas kalorienärmer aber nicht weniger köstlich ist das Pendant „Queijadas de Sintra“ – hier sind die Törtchen mit Frischkäse zubereitet. Wie auch immer – Michael Rocha gelingt es, seinen persönlichen Touch auf die Teller zu zaubern und die Tradition mit der Moderne zu verbinden. Ganz passend zum Farol Hotel.

Michael Rocha ist gebürtiger Portugiese und hat seine Künste in den Miragem Hotels gelernt. Nach weiteren Stationen war er zuletzt im Intercontinental Hotel Lissabon tätig. Als Chef-Patissier wird er für beide Restaurants des Farol Hotel zuständig sein. Das The Mix und das Sushi Design. The Mix ist eine Hommage an die Portugiesische Küche. Hier stehen Tradition, Frische und die landestypischen, ja lokalen Aromen an erster Stelle. Ein wunderbarer Steifzug zu Land und durch das Meer. Im Sushi Design ist der Name Programm. Hier wird eine einzigartige Fusions-Küche aus japanischer Sushi-Kunst mit portugiesischen Komponenten zelebriert. Ein wahres Erlebnis.

Das Farol Hotel – ein Design-Meisterwerk, das völlig allein auf den Atlantik-Klippen nahe Cascais thront. Hinter den Mauern des ehemaligen Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert paaren sich Tradition und Moderne zu einer erstaunlich-stimmigen Atmosphäre, die das Hotel zu einer absoluten Besonderheit macht. Besonders ist auch die Umgebung. Denn sie bietet alles. Weites Meer, lange Sandstrände, romantische Gässchen und eine zauberhaft-abwechslungsreiche Landschaft.

In allen Himmelsrichtungen gibt es viel zu entdecken. So liegt das Farol Hotel am Rande des Fischerstädtchen Cascais, auch liebevoll „Saint Tropez von Portugal“ genannt. Nur 20 Kilometer nord-östlich findet sich Sintra, das malerische Bergdorf mit seinen verwunschenen Gärten und Palästen. Und eine der spannendsten Metropolen Europas, Lissabon, mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten ist nur 30 Autominuten entfernt. Sehr zu empfehlen ist auch ein Ausflug zum westlichsten Punkt Kontinental-Europas, nach Cabo de Roca. Bis hierher sind es 15 Kilometer. Für Sportlich-Aktive gibt es rund um das Farol Hotel ausgezeichnete Golfplätze, Tennisplätze und zahlreiche Fahrrad-, Spazier- und Wanderstrecken.

Advertisements




Kultur und Natur auf den Atlantik-Klippen: Das Farol mit seinem Spring Special

9 02 2018

011Sonne. Wärme. Grün. Und das unendliche Blau des Atlantiks. Wenigstens für ein paar Tage. Unweit einer der schönsten Metropolen der Welt. Gemeint ist das Farol Hotel in Cascais bei Lissabon. Ein Design-Meisterwerk, das allein auf den Atlantik-Klippen thront. Ganz herrlich lässt sich hier das Frühlingserwachen genießen.

In seinem Spring Special hat das Farol alles vereint. Zum einen die Kultur – denn sämtliche Museen von Cascais, dem nahegelegenen Fischerstädtchen, können besucht werden. Eintritt frei. Auch die wunderbare Natur – allen voran die spektakuläre Atlantikküste und das wildromantische Hinterland – lassen sich entspannt mit dem Fahrrad entdecken. Ebenfalls ohne Aufpreis. Es ist im Arrangement inbegriffen. Dazu gibt es noch zwei Übernachtungen in einem der extravaganten Zimmer oder Suiten des Lifestyle-Hotels. Kulinarisch verwöhnen das ausgedehnte Frühstück und ein exquisites Gourmet-Dinner im Restaurant The Mix. Wer mit dem Auto anreist, dem steht ein Parkplatz zur Verfügung. Wenn es die Auslastung erlaubt, kann selbstverständlich früh ein- und spät ausgecheckt werden. So verlängert sich der genussvolle Aufenthalt gleich um ein paar Stunden. Gebucht werden kann das Spring Special im Mai und im Juni 2018 und kostet ab 350 Euro pro Person – je nach Zimmerkategorie und Reisezeit.

Das Fischerstädtchen Cascais war früher Sommerresidenz der Könige und hat sich im Laufe der Zeit zu einem beliebten und besonders schönen Ort entwickelt. Bezaubernd ist die Lage direkt am Atlantik mit weiten Stränden in direkter Nähe. Die Küstenlinien könnten unterschiedlicher nicht sein – im Osten befinden sich die ruhigen, familienfreundlichen Strände, während sich im Norden die wilden und rauen Surfregionen der Serra da Sintra erstrecken. Mit seinen historischen Gebäuden, interessanten Museen und den pittoresken Stadtkern bietet Cascais viele interessante Möglichkeiten.

Die Museen sind sehr abwechslungsreich. Kunst, Architektur, Geschichte, Natur – alle Themen finden sich. Mit den Spring Sepcials können kostenfrei besichtigt werden: das Museum Paula Rego mit einem inspirierenden Streifzug durch das Lebenswerk Portugals bedeutendster Künstlerin; das historische Museum Casa das Histórias, das Museu Conde de Castro Guimarães – ein absolutes Architektur-Highlight und fantastisches Beispiel für das aristokratische Flair, des „historischen Cascais“; das Museu do Mar, das das maritime Erbe von Cascais würdigt und zu dessen Ausstellungsstücken seltene Fossilien, Muscheln, Exemplare historischer Boote und die Überreste von Schiffswracks gehören. Außerdem das Museum Santa Maria mit dem berühmten Leuchtturm, die Casa Verdades de Faria – ein Musikmuseum, das Stadtmuseum oder das Fort S Jorge de Oitavos, eine historische Fortanlage.

Was für eine Lage – was für eine Design-Kunst. In der bekanntesten Bucht Portugals, allein und herrschaftlich hoch auf den Klippen, thront das Farol Hotel. Direkt daneben erhebt sich der Leuchtturm, der Christopher Kolumbus bei seiner ersten Rückkehr aus Amerika den Weg wies.

Das Farol Hotel gilt als Meisterleistung der Architektur. Denn gelungen ist ein gekonnter Brückenschlag: Mit Renovierung des aristokratischen Herrenhauses wurde die Klassik der Tradition erhalten und gewagt-elegant mit zeitgenössischem Design verbunden. Das Ergebnis ist ein Lifestyle-Hotel mit 33 Gästezimmer und Suiten. Eine wahre Oase, umrahmt von einem tropischen Garten voll üppiger Kokosnussbäume und Kakteen. Der Blick schweift über den weiten Pool mit seinem großzügigen Sonnendeck hinaus auf den Ozean, der bis zum Horizont reicht. Hier finden sich Ruhe und Abgeschiedenheit inmitten von Natur. Das Farol Hotel ist schnell zu erreichen – denn die meisten europäischen Metropolen sind gerade maximal zwei Flugstunden von Lissabon entfernt.





Verführung auf den Atlantik-Klippen: Moët zu frischen Austern im Farol Hotel

19 12 2017

Im Farol Hotel ist jeder Tag ein prickelnder Genuss. Dazu braucht es nur ein Glas köstlich-frischen Moët und fangfrische Austern. Umgeben von diesem unvergleichlichen Ambiente. Allein dieser phänomenale Blick. Der unendlich weit über den Atlantik bis zum Horizont schweift. Völlig allein thront das einstige Herrenhaus, das mit Sorgfalt und Kunst- Gespür zu einem wahren Design-Meisterwerk gestaltet wurde, auf den Atlantik-Klippen nahe Lissabon in Portugal.

Täglich zwischen 17 und 19 Uhr ist Champagner-Zeit. Zusammen mit drei fangfrischen Austern – zusammen zu 18 Euro pro Person – klingt ein erlebnisreicher Tag aus und ein genussvoller Abend beginnt. Denn das Farol Hotel ist nicht nur bekannt für sein einzigartiges Design, sondern auch für seine Kulinarik. Beide Restaurants des Hauses überzeugen auf ihre ganz eigene Weise:

Kreative Abwechslung im The Mix und im Sushi Design

Im The Mix heißt Richardo Deus herzlich willkommen. Aufgewachsen in Portimão an der Algarve wurde ihm eine natürliche Liebe zum Meer und seinen Bewohnern in die Wiege gelegt. Seine Liebe und sein Respekt spiegelt sich in besonderer Weise in seiner Küche wider – Tradition, Frische und die landestypischen, ja lokalen Aromen stehen für ihn an erster Stelle. Allerdings ist seine Küche nicht nur vom Meer inspiriert – er hat auch eine Leidenschaft für vieles, das an Land zu finden ist. Beispiele hier sind Schweinerippchen mit Karotten-Orangen-Konfit oder seine Sautierte Ente mit Lavendel-Honig. Alle Gerichte kommen in perfekter Harmonie mit dem passenden Portugiesischen Wein auf den Tisch.

Im Sushi Desgn ist der Name Programm. Hier zelebriert Nuande Pekel seine Sushi-Meisterkunst. Bereits von Kindesbeinen an ist Kochen seine Leidenschaft. In seiner Heimat Brasilien probierte er, bis er in der Sushi-Kunst seine Passion fand. Er kreierte eine einzigartige Fusions-Küche aus japanischer Sushi-Kunst mit portugiesischen Komponenten. Ein wahres Erlebnis. Und wenn er nicht in seiner Küche zu finden ist, dann surft er auf den Wellen. Denn auch hier ist er Profi und hat schon zahlreiche Wettbewerbe gewonnen – so ist er auch ein charmant-kompetenter Ratgeber, wenn es um die besten Surfregionen in Portugal geht.

Das Farol Hotel – ein Design-Meisterwerk, das völlig allein auf den Atlantik-Klippen nahe Cascais thront. Hinter den Mauern des ehemaligen Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert paaren sich Tradition und Moderne zu einer erstaunlich-stimmigen Atmosphäre, die das Design Hotel zu einer absoluten Besonderheit macht. Besonders ist auch die Umgebung. Denn sie bietet alles. Weites Meer, lange Sandstrände, romantische Gässchen und eine zauberhaft-abwechslungsreiche Landschaft.

In allen Himmelsrichtungen gibt es viel zu entdecken. So liegt das Farol Hotel unweit vom Fischerdörfchen Cascais, auch liebevoll „Saint Tropez von Portugal“ genannt. Nur 20 Kilometer nord-östlich findet sich Sintra, das malerische Bergdorf mit seinen verwunschenen Gärten und Palästen. Und eine der spannendsten Metropolen Europas, Lissabon, mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten ist nur 35 Autominuten entfernt. Sehr zu empfehlen ist auch ein Ausflug zum westlichsten Punkt Europas, nach Cabo de Roca. Der Blick ist unvergleichlich. Bis hierher sind es 15 Kilometer. Für Sportlich-Aktive gibt es rund um das Farol Hotel ausgezeichnete Golfplätze, Tennisplätze und zahlreiche Fahrrad-, Spazier- und Wanderstrecken.

Moet





Eiersuche mit Sonnenschein: Easter on the water im Farol Hotel

11 12 2017

The Mix views (2)Ostern 2018 ist früh – Karfreitag fällt schon auf den 31. März. Daher stehen hier die Prognosen wohl eher auf kühl und nass, wenn nicht gar auf Frost und Schnee. Ist es nicht schön ein Ziel zu haben, an dem bereits der Frühling erwacht? Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein lässt sich Spannendes und Entspannendes unternehmen. Ein toller Platz ist das Farol Hotel nahe Lissabon – völlig allein thront das ehemalige Herrenhaus auf den Atlantik Klippen und gilt als Design-Meisterwerk. Perfekt vereint sich Tradition und Moderne zu einer einzigartigen Kulisse.

Genau für das Oster-Wochenende – also bei Anreise am 30. oder 31. März 2018 – gibt es das „Oster-Package“. Es bietet zwei Übernachtungen für Zwei inklusive VIP-Annehmlichkeiten und Frühstück. Absolut genussvoll ist der Ostersonntags-Brunch. Und für alle, die mit dem Auto anreisen, steht ein kostenloser Privatparkplatz zur Verfügung. Das Arrangement kostet je nach Zimmerkategorie ab 384 Euro pro Person im Doppelzimmer. Wenn der Nachwuchs gerne mit im Zimmer übernachtet, so wird ein Zusatzbett zur Verfügung gestellt. Kinder bis drei sind gratis; für Kinder zwischen vier und 12 Jahren wird ein Pauschalbetrag von 185 Euro berechnet. Und für Verlängerungsnächte gibt es auf Anfrage Sonderkonditionen.

Frühe Vögel aufgepasst: Alle, die bis zum 15. März 2018 buchen, erhalten einen „Early Bird Nachlass“ von zehn Prozent.

Wunderbar ist die Lage des Farol Hotels nahe dem malerischen Hafenstädtchen Cascais, dem „Saint Tropez von Portugal“, mit seinen romantischen Gassen, dem malerischen Hafen oder den schönen Sandstränden. Sintra, das malerische Bergdorf mit seinen verwunschenen Gärten und Palästen, liegt nur 20 Kilometer nord-östlich. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zum westlichsten Punkt Europas, dem Cabo de Roca, mit seinem unvergleichlichen Blick. Für Sportlich-Aktive gibt es rund um das Farol Hotel ausgezeichnete Golfplätze, Tennisplätze und zahlreiche Fahrrad-, Spazier- und Wanderstrecken. Und wer eine der schönsten Metropolen Europas entdecken möchte, der erkundet Lissabon. Leicht per Auto und auch Bahn erreichbar. Damit ist das Farol Hotel prinzipiell international sehr gut angebunden – denn die meisten europäischen Metropolen sind gerade maximal zwei Flugstunden entfernt.





Festive Season at Farol Hotel

28 11 2017

Festive Season Dec. FINAL





Nuande Pekel unter den besten Köchen Portugals: Kreativer Chefkoch und Surfmeister im Farol Hotel

20 10 2017

Sushimaster Nuande Pekel (1)Sushimeister, Küchenchef und Surfmeister in Personalunion. Und jetzt auch noch einer der elf besten Küchenchefs in ganz Portugal. Das ist Nuande Pekel, Küchenchef des Sushi Design, dem beliebten Restaurant des Farol Hotel. Vergeben wurde die Auszeichnung von CARAS, dem populären wie kritischen Lifestylemagazin des Landes.

Unter der talentierten Federführung von Nuande Pekel wurde das Sushi Design für seine kreativen und frischen Kreationen geehrt. Besonders gewürdigt wurden die Liebe und Sorgfalt sowie die leichte Eleganz, mit der er das Beste aus der japanischen Tradition mit der perfekten Location an der Küste vereinigt. Mit einer natürlichen Begabung für modern-kreative Präsentation richtet Nuande Pekel seine Köstlichkeiten ausschließlich auf weißem Untergrund an.

Die Kriterien der “Best Of” von CARAS berücksichtigen in erster Linie das Gespür für und den Einsatz von neuen Trends – national wie international. Ausgewählt wird aus 22 individuellen Rezepten von den elf renommiertesten Küchenchefs des Landes.

Über Nuande Pekel

Perfekte Rolle – perfekte Welle: Beides sucht Nuande Pekel nicht nur. Er praktiziert es. Und es gelingt ihm. Ob in der Küche oder auf dem Surfbrett. Der Chefkoch des Sushi Design ist nicht nur ein Meister delikater Sushi Kreationen, sondern auch gewinnträchtiger Teilnehmer zahlreicher Surf-Meisterschaften in Brasilien und Portugal.

Mit Herz und Enthusiasmus packt Nuande Pekel seine Vorhaben an. Das ist augenblicklich spürbar und in seinen Kreationen genießbar. Denn bereits von Kindesbeinen an ist Kochen seine Leidenschaft. In seiner Heimat Brasilien probierte und kreierte er, bis er in der Sushi-Kunst seine Passion fand. Zunächst lernte er autodidaktisch, um sein Können dann bei namhaften Köchen in Portugal zu erweitern und zu verfeinern. Daraus entstanden ist eine einzigartige Fusions-Küche aus japanischer Sushi-Kunst mit portugiesischen Komponenten. Zelebriert im Sushi-Design, dem außergewöhnlichen Restaurant des Farol Hotel, zu dem der sympathisch-charismatische Küchenchef auch die Gründungsidee hatte.

Sollte Nuande Pekel nicht in der Küche zu finden sein, reitet er wahrscheinlich auf den Wellen. Denn Surfen ist seine zweite Leidenschaft. Und weil er sich auch diesem Hobby mit Herz und Seele verschrieben hat, so ist er auch hier sehr erfolgreich. Nuande Pekel hat schon zahlreiche Wettbewerbe in Brasilien gewonnen und war kürzlich beim Finale der World Surf League in Portugal dabei. So ist er auch ein charmant-kompetenter Ratgeber, wenn es um die besten Surfregionen in Portugal geht.

Nuande Pekel verrät seine zwei Gewinner-Rezepturen:

Sashimi Aphrodisiac:

Zutaten:

600 g von der Lachs-Lende, ohne Haut

Saft einer halben Limette

100 ml Soja Sauce

2 g Ingwer, frisch gerieben

4 g gehackter Schnittlauch

Gewürze nach Geschmack

2 g geröstete Sesam Körner

Zubereitung:     Die Lachs-Lende in dünne Sashimi-Stücke schneiden und auf eine Platte drapieren. Limetten-Saft, Gewürze und geriebenen Ingwer in einer Schüssel vermengen und 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Lachs-Stückchen mit der Sauce beträufeln und mit Knoblauch, Schnittlauch und Sesam bestreuen. Sofort servieren.

Japanese Ceviche

Zutaten:

150 g Lachs

150 g Thunfisch

150 g Goldbrasse

1 Paprika grün

1 Paprika gelb

2 blaue Zwiebel

2 Orangen

100 ml Weißweinessig

150 ml Soja Sauce

100 g Koriander

1 Chili-Schote

Zubereitung:     Die Fisch-Filets in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Limettensaft, Essig und Sojasauce verrühren und die Sauce über den Fisch geben. Marinieren, ziehen lassen. Die Paprika und die Zwiebel in feine Streifen schneiden, den Koriander und die Chili hacken und zum Fisch geben.

Das ganze nun im Kühlschrank vier Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren Orangenscheiben dazu drapieren und mit Koriander dekorieren.

Itadakimasy – Bom apetite – Bon appetite – Enjoy!

Das Konzept des Sushi Design passt perfekt zum Farol Hotel. Denn so einzigartig die kulinarischen Kreationen sind, so außergewöhnlich ist das Anwesen. Das gesamte Haus ist ein wahres Design-Meisterwerk. Denn es verbindet gekonnt die Tradition eines Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert mit gewagter moderner Architektur. Entstanden ist ein cooles Designhotel. Die Inneneinrichtung, schlicht, schick und elegant in schwarz-weiß gehalten, wurde von internationalen und lokalen Modedesignern, kreiert. Pittoresk thront das Farol Hotel auf den steilen Meeresklippen in Cascais, Portugal, und präsentiert mit seinen nur 33 Gästezimmer und Suiten einen unvergleichlichen Blick auf den Atlantik.

 





Auf die Klippen zum Jahreswechsel: Verführerisch rote Silvester-Nacht

6 10 2017

018 (2)Ein Jahreswechsel auf den Klippen. Verführerisch und sinnlich. Gemixt mit einer Prise Nostalgie. Einem gehörigen Schuss Romantik. Und einer Portion verruchten Flairs. So wird die Silvesternacht im Farol Hotel. Dem Design-Meisterwerk am Atlantik. Völlig allein thront das ehemalige Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert an der Küste von Cascais – dem „Saint Tropez Portugals“. Direkt daneben erhebt sich der Leuchtturm, der Christopher Kolumbus bei seiner ersten Rückkehr aus Amerika den Weg wies. Eine gelungene Mischung: Tradition paart sich mit Moderne. Und damit unvergleichliche Kulisse für das Motto „Le Moulin Rouge“.

Schwung- und genussvoll stimmt das Silvester-Arrangement, das drei Nächte umfasst, auf einen fröhlichen Wechsel in das Jahr 2018 ein. Gleich bei Ankunft verwöhnt ein erlesenes VIP Treatment auf dem Design-Zimmer oder der Suite. Der Morgen beginnt mit einem köstlichen Frühstück – bis zum Horizont schweift der Blick über die Weite des Ozeans. Die rauschende Silvesternacht selbst verführt mit köstlichen Cocktails, einem herrlichen Dinner und einer wunderbaren Gala à la Moulin Rouge. Entspannt und delikat startet das Neue Jahr mit einem herrlichen Neujahrs-Brunch. Und wenn es die Buchungssituation erlaubt, dann kann zum Schluss ein Late-Check-out erfolgen. Die Preise belaufen sich je nach Zimmerkategorie auf ab 580 Euro pro Person. Ganz nach Belieben kann der Check-in erfolgen – entweder schon am 29. oder erst am 31. Dezember 2017. Wichtig ist nur, dass drei Nächte gebucht werden.

Early Birds sparen: Wer sich bereits im Oktober zur Buchung entschließt, kann 15 Prozent sparen. Bei Buchungen im November sind es noch zehn Prozent. Für eine dritte Person im Zimmer gibt es ebenfalls 15 Prozent Preisnachlass auf den gebuchten Arrangement-Tarif. Denn Kinder können ab einem Alter von 12 Jahren mit von der Partie sein.








%d Bloggern gefällt das: