Von großen Leberwurstbäumen und kleinen Pillendrehern: Naturerlebnis Little Bush Lodge

7 01 2020

Little Bush Camp - Bar Area-s„Leg Dich nicht unter einen Leberwurstbaum …...“ Diese Afrikanische Weisheit hat bis heute Gültigkeit. Vor allem im Sommer ist Vorsicht geboten, wenn diese wahrlich bizarren Bäume ihre Früchte tragen. Wie große Leberwürste, die an Schnüren hängen, sehen sie aus und sind dabei bis zu neun (!) Kilo schwer. Gerade Elefanten lieben diese Früchte und so manch einer würde gerne zusammen mit den Gästen an der Bar des Little Bush Camp des Sabi Sabi Private Game Reserve einen Drink schlürfen. Denn genau daneben wächst so ein großartiges Leberwurstbaum-Exemplar. Für den menschlichen Verzehr sind die Früchte weniger geeignet, allerdings gelten Rinde, Samen und Wurzeln als traditionelle Heilmittel und sollen gegen Ruhr, Rheuma, Bandwürmer oder bei Geschwüren und Wunden helfen. Die Bar des Little Bush Camps ist vielleicht gerade deshalb ein beliebter Treffpunkt, besonders bevor es auf Safari geht. Mit ihrem coolen Design findet die intime Lodge immer mehr Anhänger – vor allem, weil sie mit nur sechs Suiten geradezu perfekt ist für Ferien zu zweit, mit Familie oder gemeinsam mit Freunden: Das private Zuhause mitten im Busch.

Little Bush Camp – Brückenschlag aus „Gestern – Heute – Morgen“

Versteckt am Ufer des Msuthu-River liegt das Little Bush Camp. Afrikanische Einflüsse dominieren das Interieur. Es zeigt sich ein fließender Übergang von innen nach außen, eine gut gelungene Illusion. Das Little Bush Camp ist eine besondere Hommage an Afrikas Stil und Charakter – ein intimes Luxus-Camp mit ganz eigenem Flair.

Die Safaris. Weite Landschaften – aufregende Tierwelt

Natürlich dreht sich auch hier alles um Safaris. Das Little Bush Camp liegen inmitten eines Naturreservats, das allein 65.000 Hektar umfasst. Es ist Teil eines Naturschutzgebietes mit einer Gesamtfläche von sagenhaften fünf Millionen Hektar. Hier lassen sich beispiellose Naturschauspiele erleben. Naturbelassen seit Jahrhunderten; keine Zäune – grenzenlose Weite: Das Naturschutzgebiet zieht sich durch zwei Provinzen Südafrikas und überquert zwei Ländergrenzen. Alle gemeinsam haben sich verschrieben, die Natur mit all ihren Bewohnern zu schützen und Nachhaltigkeit zu leben. Nirgendwo sonst findet sich so eine Abwechslung und Vielfalt. Von Nord nach Süd und auch von Ost nach West ändert sich die Landschaft dramatisch. Es gibt weite offene Prärien, felsige Schluchten, Sümpfe, üppige Flusslandschaften und harsches Gebirge. Unzählig ist der Artenreichtum der Tier- und Pflanzenwelt. Und weil es keine Grenzen gibt, können die Tiere wandern. Dadurch sind und bleiben die Safaris spannend. Denn nie kann vorhergesagt werden, was sich als nächstes zeigt. So gut wie sicher sind aber die „Big Five“ dabei.

Es geht auch kleiner: Der heilige Pillendreher ….

Wem das in seinen Dimensionen gerade alles überwältigend erscheint, für den gibt es zur Erdung auch „kleine Schätze“ wie ihn zu bestaunen: Den Pillendreher, bekannt als Skarabäus und im alten Ägypten das Symbol der Auferstehung sowie für den Kreislauf der Sonne. Ein durchaus hübscher Käfer, der aus Dung Pillen formt, die die mehrfache Größe seines eigenen Körpers haben und dem Nachwuchs als Verköstigung dienen. Überall zu entdecken und lustig zu beobachten. Auch das Team der Lodge hat täglich neue Freude an den Naturschauspielen, die sich ihnen bieten. Es führt die Gäste gerne sorgsam an das eine oder andere Ereignis heran – und arbeitet beständig daran, die Natur zu schützen, um den Artenreichtum zu erhalten. Damit auch künftig Mensch und Tier in friedlicher Koexistenz in der weiten Steppe miteinander leben können.





Familienbande auf Safari: Abenteuerzeit in der Sabi Sabi Bush Lodge

5 11 2019

elefun-Collage-1200px-111Nichts ist wertvoller als die Zeit mit der Familie. Gemeinsame Abenteuer schaffen Erinnerungen, die für immer bleiben, stärken Zusammenhalt und Vertrauen. Vor allem in einer Umgebung, die unvergesslich ist. Mitten im Busch, in der sagenhaften Natur Afrikas, steht die Sabi Sabi Bush Lodge – und dient als gemütliches Zuhause während dieser Abenteuerzeit. Denn sie ist nicht nur wegen ihrem schönen Ambiente preisgekrönt – sondern vor allem wegen ihrer herzlichen und familiären Gastfreundschaft. Schon immer sind hier Familien mit Kindern herzlich willkommen. Sie kommen als Gäste, gehen als Freunde und kehren immer wieder gern zurück.

Safari für Kids schon ab sechs.

Im EleFun Center können sich die Eltern darauf verlassen, dass ihr Nachwuchs altersgerecht und sorgsam betreut wird. Der berühmte Kinderclub der Sabi Sabi Bush Lodge unterhält die Kleinen zwischen vier bis 12 Jahren mit spannende und interaktive Aktivitäten. Das Team fördert vor allem spielerisch-spannend die Liebe und das Verständnis für die Wildnis und den Naturschutz. Beim Spielen geht es „auf Spurensuche“ oder um das Erkennen von Tieren und Pflanzen. Außerdem gibt es eigene Kinder-Safaris. Alles betreut von erfahrenen Tutoren. Bei Sabi Sabi dürfen Kinder bereits ab sechs Jahren mit auf Safari. Noch jüngere Kinder nach Absprache.

Lecker Essen und bunte Schaumbäder

Gesund, nahrhaft und lecker. Wichtig ist eine gute Stärkung, damit die Kinder Energie für die vielen Erlebnisse haben. Daher gibt es im EleFun Center ein eigenes Kinder-Restaurant mit allem, was das Kinderherz begehrt. Selbst das Frühstück ist auf den Nachwuchs ausgelegt – für einen starken Start in einen spannenden Tag in der Natur. Als Abschluss lockt ein Bad voller Seifenbasen. Ein farbenfrohes Handtuch und eine Safari-Pflegebox mit Duschgel, Sonnen-/Insektenschutz und einem besonderen Leckerbissen sind perfekt für den Badespaß.

Großzügige Suiten

Ein Zuhause inmitten der Natur, mit Blick auf ein immer wieder besuchtes Wasserloch – das ist die Bush Lodge. 25 Suiten gibt es nur, alle großzügige geschnitten und perfekt für den Familienurlaub. Das Tagesbett kann nachts in ein Kinderbett umgewandelt werden. Für die ganz Kleinen unter zwei Jahren wird ein Kinderbett bereitgestellt. Selbst der Turn-down mit köstlicher Gute-Nacht-Leckerei ist auf die Kleinen abgestimmt. Die Luxury Villas Mahlatini und Tumbela verfügen über ein Hauptschlafzimmer sowie über ein zweites Zimmer mit zwei getrennten Betten. Selbstverständlich verfügen beide Räume über en-suite Bäder. Die zentrale Lounge führt auf eine weitläufige Terrasse mit privatem Pool.

Naturschutz und Nachhaltigkeit – seit 40 Jahren

Mit all dem schafft Sabi Sabi unvergessliche Erinnerungen. Und stärkt nicht nur die Familienbande, sondern weckt gleichzeitig Verständnis für die Natur und ihren wichtigen Schutz. Für weitere Generationen. Seit 40 Jahren lebt Sabi Sabi diese Philosophie –und damit schon lange bevor es „schick“ wurde, diese Werte zu bewahren. In den vier Jahrzehnten wurde viel erreicht.





Taking flight

8 10 2019

Rhino-sThe joy of an African safari at our award-winning lodges is made that much more special by flying directly into the vast wildlife reserve and allowing you to quickly immerse your senses in the beauty of the natural surroundings, 5-star accommodation and genuine African hospitality.

As part of an unfenced conservation area it seems remarkable that the pristine landscape of Sabi Sabi Private Game Reserve is so accessible from Johannesburg and Cape Town, by air. These major hubs of the African continent are both pleasantly short flights away from a safari that begins the moment the aircraft touches down.

Daily flights into Skukuza Airport are operated by Airlink, with an hour-long flight from Africa’s biggest and busiest airport in Johannesburg, OR Tambo International Airport, and just over two and a half hour-long flights from Cape Town International Airport, providing unique direct access into one of the world’s largest protected wildlife areas – the Kruger National Park. Upon meeting your guide and collecting your luggage, you are transported to your lodge, and while your senses are still trying to adapt to this new environment and its sights and smells, your guide will let you know to keep an eye out for movement in the grass or trees. Guests are delighted to discover that these transfers are the first of their safaris, as a myriad animal and bird species greet them en-route from the airport. For those guests arriving at the Kruger Mpumalanga International Airport (KMIA), short shuttle hops can be arranged accordingly.

Spoilt for choice, Sabi Sabi offers a range of great value 3 and 4 night safari packages at any of our luxurious lodges with either one way or return flights included.  These packages are in conjunction with Airlink, between Johannesburg or Cape Town and Skukuza Airport.  Should your travel itinerary from Sabi Sabi include a flight to Livingstone International Airport (Zambia) or Vilanculos International Airport (Mozambique), via Kruger Mpumalanga International Airport, the return leg of your package can be replaced with a quick 20 minute flight from Skukuza Airport to KMIA.  For more information contact res@sabisabi.com.

Soaring above provides a view from the sky of untouched wilderness and the sense that a life-changing adventure awaits.





Architektonisches Meisterwerk: Neues Interior Design für die preisgekrönte Sabi Sabi Earth Lodge

24 09 2019

Earth Lodge Lux Suite Bathroom-sEin Versteck inmitten der Wildnis: Seit ihrer Eröffnung gilt die mehrfach preisgekrönte Sabi Sabi Earth Lodge unangefochten als zukunftsweisendes Meisterwerk, denn selten gelang es eindrucksvoller, Natur und Architektur so nahtlos aufeinander abzustimmen. Das soeben neu gestaltete Design der luxuriösen Suiten unterstreicht die Konzentration auf die natürlichen Schätze Afrikas.

Mit viel Gespür zum Detail verliehen die Innenarchitekten den Suiten eine zeitgemäße Lebendigkeit. Gespielt wird mit Kontrasten, überraschenden Elementen, spannenden Kunstgegenständen sowie handgefertigtem Mobiliar. Farben und Formen, Materialien und Textilien reflektieren die natürliche Umgebung.

Die Fassade passt sich farblich der Landschaft an. Das Entree zeigt sich großzügig und gibt einen weiten Blick auf die Natur frei. Durch Schiebetüren strömt das unverwechselbare Licht Afrikas. Nachts kann die Beleuchtung je nach Stimmung und Szenerie gedimmt werden. Der Fußboden ist komplett mit einem Quarz-Teppich belegt; er bildet einen fließenden Übergang vom Inneren der Suite auf die Terrasse. Eigens kreierte Kunst und handgefertigtes Mobiliar setzen spannende Akzente – so ähneln die Glaskiesel des Kronleuchters den Wolken am Himmel. Sie spiegeln sich perfekt in der Tischplatte darunter. Die Glasvase ist schlicht gehalten, damit das Kudu-Horn-Arrangement darin weitere natürliche Akzente setzt. Die Front des Getränkeschrankes wurde mit Schieferplatten verkleidet; daneben steht ein Schreibtisch mit einem handgeschnitzten Nashornvogel-Ornament aus Iroko-Holz. Gerahmte Originalkunstwerke der einheimischen Fauna und Flora schmücken die Wände.

Der Lounge Bereich dient der Entspannung. Dicke, weiche Kissen schmiegen sich in die Couch und lockern ihre lineare Formgebung. Das Rund des Raumes wird spielerisch durch einen großen Lederstuhl aufgenommen. Zwei runde Stahlcouchtische geben dem Ambiente eine modern-afrikanische Komponente. Das komplette Arrangement steht auf einem Nguni-Fell, in dem kunstvoll Quarz-Flecken eingearbeitet sind – der perfekte Brückenschlag zum Boden. Blickfang ist ein afrikanisches Kunstwerk. So abstrakt das Gemälde ist, so unkonventionell ist es mit Lederriemen und schwarzen Schrauben an der Wand befestigt.

Einladend ist das große Bett. Üppig in Moskitonetze gehüllt, befestigt an lederbezogenen Halterungen. Das imposante Kopfteil greift das Leder-Thema wieder auf. Spektakulär ist der schwebende Kleiderschrank. Er besteht aus Schubladen mit herausnehmbaren Samtpolstern, flaschengrünen Lederfronten und maßgeschneiderten Ledergriffen. Luxuriöse Holzregale werden durch Kleiderstangen aus schwarzem Stahl und Kupfer in used-Optik ergänzt. Ein runder Statement-Spiegel mit Lederriemen und ein Hocker aus Holz mit gewebten Sitzelementen verleihen dem Raum ein skurriles und doch modernes afrikanisches Flair.

Das Badezimmer ist elegant und raffiniert. Die Badewanne wurde in einen Marmorblock eingelassen. Die warmen Weiß- und Brauntöne verbinden sich harmonisch mit den Wänden und schaffen gleichzeitig einen spannenden Kontrapunkt – denn die Wände der Suite sind – Natur pur – aus Stroh, Stein und Zement gefertigt. Der Waschtisch ist aus massivem Kiaat-Holz, dessen klare Linien im Kontrast zu der rauen Außenseite und der polierten Schale der Stein-Waschbecken steht. Neue große Türen führen, wie von allen anderen Bereichen der Suite aus, direkt in die Natur.

Die neu gestaltete Terrasse ist ein Ort für alle Tageszeiten. Sie ist ein vielseitig nutzbarer Raum, gut belüftet durch große Holzventilatoren, die behaglich eine kühle Brise zufächeln und je nach Bedarf justiert werden können. Das überdimensionale Sofa verführt zum Beobachten oder zu einer herrlich entspannenden Siesta. Der Couchtisch ist ein Meisterstück des Massivholzdesigns. Sambesi-Harthölzer wurden miteinander verbunden, bevor sie sorgfältig in die einzigartige Form gebracht wurden. Als Lieblingsplatz eignet sich besonders der hängende Ledersessel. Über die gesamte Länge der Terrasse zieht sich der private Pool mit bequemen Sonnenliegen.

Die neuen Suiten huldigen der Inspiration und der Ruhe. Regen dazu an, über die Zeitlosigkeit der Natur zu reflektieren, ihre Schönheit zu erkennen. Vier Jahrzehnte Sabi Sabi – vier Jahrzehnte weg- und zukunftsweisender Pionier im Bereich Safari-Lodges, Nachhaltigkeit und Naturschutz.





Wrapping up winter

6 09 2019

Earth Lodge Fire Pit-s

The bushveld is wonderful to visit year-round, each month with its own special characteristics and beauty. Winter season at Sabi Sabi is drawing to a close as our days stretch slightly longer, and afternoons warm up to comfortably high temperatures. Cool and dry May to August are some of the most popular months to visit the bush with abundant sightings as animals venture out in search of water, clustering around pans and water holes.

Steaming cups of aromatic coffee and freshly baked rusks warm up sleepy bodies before heading out on your morning safari, where a hot water bottle wrapped in a blanket await on your seat to snuggle up with against the brush of cold morning air while the sun gradually extends its golden rays over the reserve. The herbaceous smell that is so unmistakably bush permeates as the vehicle traverses past exquisite silhouettes of bare winter trees against an endless blue sky, making for spectacular photo opportunities.

Painted in earthy tones, the vegetation is sparse with flashes of colour from pink and white impala lilies that are in bloom. Wildlife is easy to follow as they frequent scarce water resources and seemingly become more active due to the colder temperatures. During the winter months animals adapt their diets to low-nutrient food and pods while insects and reptiles enter their dormant phase. Elephants play a major role in habitat manipulation as they de-bark trees for the nutrients stored there. They also dig in riverbeds to quench their thirst, turning clear underground water to sloppy mud baths for warthogs and buffalo to enjoy wallowing in.

At our four award winning five-star lodges, the nearby waterholes are hives of activity during the course of the day with a high concentration of animals making their way – some in search of water, others in search of prey – and provide endless viewing of game from the comfort of a chair. Guests enjoy afternoons in the lounge areas with a good read or a craft gin or indulging in a rejuvenating treatment at one of our Amani Spas.

Venturing out on an afternoon safari includes bringing along layers of clothing as the sun turns from pink hues into an inky black night sky. Winter is the best season for viewing the skies and a host of constellations can be seen rising and setting over this period. With a hot beverage in hand, perhaps containing a shot of Amarula liqueur, our guests immerse themselves in the broad swathe of light of the Milky Way. Most winter nights are cloudless, and thousands of stars are visible to the naked eye such as the constellations of the Southern Cross, Scorpius and Sagittarius, only fully visible in the Southern Hemisphere.

Returning to the lodges, guests are welcomed by the warm glow of lanterns, candles and crackling fires in the boma area. Fresh bread, hearty soups and braised dishes prepared by our chefs are accompanied by fine red wine while the conversation flows around the events of the day. Following a sumptuous dinner, guests relax around a sunken fire pit, roaring boma fire or indoor fireplace with a nightcap, wrapped up in luxurious cosiness.

Over this last stretch of winter, we keep our eyes to sky waiting in anticipation for a new season to arrive, the first migratory birds to return and our ears pricked for the sound of distant rolling thunder and the promise of rain.

Sabi Sabi Private Game Reserve
Reservations: +27 11 447 7172
Email: res@sabisabi.com
www.sabisabi.com





Wissen ist wichtig: Das Sabi Sabi Management fördert fortschrittliche Förderprogramme

22 08 2019

GWF„Das Herz und die Seele von Sabi Sabi sind unsere Mitarbeiter, die ihr Leben der Gastfreundschaft und dem Naturschutz widmen. Wir wollen die nächste Team-Generation begeistern und fördern, um weiterhin stark zu sein. Für unsere Gäste. Für den Naturschutz – und natürlich für die Mitarbeiter“ sagt Jacques Smit, Marketing Director Sabi Sabi Private Game Reserve.

Genau hier setzt der revolutionäre Lillydale Digital Learing Campus (LDLC) an, der 2018 vom Sabi Sabi Private Game Reserve in Kooperation mit der Good Works Foundation (GWF) ins Leben gerufen wurde. Und schon heute, gerade ein Jahr später, zeigt sich wie positiv Bildung das Leben verändert.

Wissen ist schön – die Umsetzung der Erfolg

„Der einzige Weg, wie wir sicherstellen können, dass Jugendliche – also unsere zukünftigen Naturschützer, Sommeliers, Köche, Lodge-Manager – das lebenslange Lernen wollen, ist, ihnen zu zeigen, wie wichtig Wissen ist. Und wie schön, es anzuwenden. Das ist die Basis unserer Zukunft.“

Digital und praxisnah – von und mit dem Sabi Sabi Management Team

Der Erfolg gibt Ihnen Recht, denn die Kurse werden gut angenommen. LDLC ist eine virtuelle Plattform, die Zugang zu hochwertiger Bildung schafft. Ein nachhaltiges Bildungssystem, das sich nicht nur an Schüler richtet, sondern auch an Schulabgänger und all die, die einen 2. Bildungsweg einschlagen. Damit eine eindrucksvolle Basis für beruflichen Erfolg – auch in der Gastronomie, Hotellerie und im Safari Guide Training. Besonders beliebt sind die praktischen Lehrgänge – von und mit dem Management Team des Sabi Sabi Private Game Reserves.

„Das Herz und die Seele von Sabi Sabi sind unsere Mitarbeiter, die ihr Leben der Gastfreundschaft und dem Naturschutz widmen. Wir wollen die nächste Team-Generation begeistern und fördern, um weiterhin stark zu sein. Für unsere Gäste. Für den Naturschutz – und natürlich für die Mitarbeiter“ sagt Jacques Smit, Marketing Director Sabi Sabi Private Game Reserve.

Genau hier setzt der revolutionäre Lillydale Digital Learing Campus (LDLC) an, der 2018 vom Sabi Sabi Private Game Reserve in Kooperation mit der Good Works Foundation (GWF) ins Leben gerufen wurde. Und schon heute, gerade ein Jahr später, zeigt sich wie positiv Bildung das Leben verändert.

Wissen ist schön – die Umsetzung der Erfolg

„Der einzige Weg, wie wir sicherstellen können, dass Jugendliche – also unsere zukünftigen Naturschützer, Sommeliers, Köche, Lodge-Manager – das lebenslange Lernen wollen, ist, ihnen zu zeigen, wie wichtig Wissen ist. Und wie schön, es anzuwenden. Das ist die Basis unserer Zukunft.“

Digital und praxisnah – von und mit dem Sabi Sabi Management Team

Der Erfolg gibt Ihnen Recht, denn die Kurse werden gut angenommen. LDLC ist eine virtuelle Plattform, die Zugang zu hochwertiger Bildung schafft. Ein nachhaltiges Bildungssystem, das sich nicht nur an Schüler richtet, sondern auch an Schulabgänger und all die, die einen 2. Bildungsweg einschlagen. Damit eine eindrucksvolle Basis für beruflichen Erfolg – auch in der Gastronomie, Hotellerie und im Safari Guide Training. Besonders beliebt sind die praktischen Lehrgänge – von und mit dem Management Team des Sabi Sabi Private Game Reserves.





Powerhouse Women

5 08 2019

Louise-Murray-Management-Ladies-15The strength and courage of women in South Africa is celebrated on 9 August. At Sabi Sabi a strong female contingent across all departments forms the heart and soul of our business. Evident in each of our four unique lodges is the influence and special touch that only a woman could bring – be it the attention to detail or the warm, homely welcome that guests receive upon arrival.

Throughout Sabi Sabi’s 40-year history women have played an integral role in its success – working loyally as they ensure that we remain an award-winning, world-class destination. Our team live and flourish in this environment as both professionals in their career and – perhaps an even more challenging pursuit – as mothers, partners and wives in their personal households.

Women are the foundation of home and family life – the nurturers, caregivers and upholders of family values. Returning home at the end of a long workday as they shift their role from taking care of our guests to taking care of their families, requires the seemingly effortless balancing of responsibilities and meticulous time management. Each of our Sabi Sabi luxury lodges is captained by strong and wonderful women, who somehow find equilibrium between operating their families, their lodges and staff of the greater Sabi Sabi family.

„Who else can say they have seen a leopard in their garden?“, remarks warm and gracious Lauren Wyndham. „Nineteen years of living and working at Sabi Sabi has been the greatest pleasure for myself and my husband Rod, and witnessing our kids embrace this lifestyle is the ultimate reward.“ Lauren has significantly contributed to the growth of our company, most notably as Lodge Manager of Bush Lodge. She admits to the challenges involved in managing a five-star lodge and a household with two young children, but that with the support of her team she manages it all, with apparent ease.

Ashleigh Heasman’s gentle manner sets guests arriving at Selati Camp at ease making them feel truly welcome. A decade at Sabi Sabi has taken Ash, as she is fondly called, from a therapist at Amani Spa, to managing both Amani Spas at Bush Lodge and Earth Lodge, to Bush Lodge reception and ultimately to co-managing Selati Camp. Ash and her team are extremely capable in the management of this intimate sanctuary. „There is limited time for oneself when working in hospitality, but our guests become like family after spending a couple of days with us, and the long hours pass by quickly when seeing how at home guests feel at Selati Camp.“ She and her husband, Brett, have a young family and they maintain that knowing your children are happy, content, have friends and are enjoying school is very reassuring.

Kind and caring Alta du Toit has infused her flair and finesse into our flagship lodge, Earth Lodge, since taking over the reigns as Lodge Manager in 2018. Guests love her style and attention to detail. Ten years ago, when Alta joined our team, she co-managed Little Bush Camp with her husband Hugo and now successfully manages Earth Lodge. „Living in the bush makes you focus on what is really important in life. Time with our two children, love and friendships with our colleagues make up for being far from comforts and familiarities.“

The first job that Michelle Burton took was in Bush Lodge Reception, and it was here that she met her husband Dallas who was working as a Bush Lodge guide at the time. As managers of Little Bush Camp, it was with sad hearts that they left Sabi Sabi due to family responsibilities, but in 2018 they returned to their beloved place in the bush, to once again lead as Lodge Managers of Little Bush Camp, with a gorgeous addition to their family, their 3-year old daughter. „Returning to a place we have always considered ‚home‘ was a natural step for us and we have been wholeheartedly welcomed back.“ Michelle infuses Little Bush Camp with her sense of precision balanced with her tender manner in which one immediately feels that this camp is truly a „luxury home in the bush“.

All four lodge managers are mothers, raising their little ones in the bush. Home schooling allows for these mothers to be fully engaged in their roles at work while knowing that their children are close by, receiving education in a unique and stimulating environment.

 








%d Bloggern gefällt das: