Six Senses Bhutan kurz vor Eröffnung: Reservierungen ab Anfang November 2018

20 06 2018

Startschuss im Oktober: Das Six Senses Bhutan lädt ein, das glückliche Königreich zu erkunden. In all seinen Facetten – denn das Six Senses Bhutan besteht aus insgesamt fünf Lodges. Zu finden in den Tälern im Westen und in der Mitte des Landes, das als das Glücklichste er Welt gilt. Jede für sich ein Schmuckstück mit eigenem Stil und Charakter – ganz der Region mit ihrer jeweiligen Kultur und Natur angepasst. 

Thimphu_Main_Facilities_[6713-ORIGINAL]

Fliegende Farmhäuser, ein Palast des Himmels oder eine gläserne Vogelbeobachtungsbrücke

So treten die Gäste eine Reise zu allen Sinnen an. Tauchen intensiv ein. Und erleben Kunstwerke der Architektur und des Designs. Gestartet wird in der Hauptstadt Thimphu – hier dreht sich gleich alles um großartige Architektur. Das Six Senses – das größte Anwesen der Kollektion – ist ein wahrer „Palast des Himmels“, gleicht es doch einer Festung, die mit dem Himmel zu verschmelzen scheint. Das nächste Ziel ist Punakha. Eine sehr ländliche Region mit fruchtbarem Land und weiten Terrassen in einem tief gelegenen Tal. Inspiriert von den Bauernhäusern und den einzigartigen Hängebrücken ist das Six Senses Resort ein „Fliegendes Farmhaus“ das inmitten der Reisfelder schwebt. Durch Zentral-Bhutan zieht sich das Gletschertal Phobjikha, bekannt als Winterquartiert des Schwarznackenkranichs. Und überhaupt für seine reiche Vogelwelt. Hier findet sich das Six Senses Gangtey – ein regionaltypisches Chalet. Besonderes Highlight hier ist die „Vogelbeobachtungsbrücke“ mit ihrem großen verglasten Bereich – herrlich weitet sich der Blick auf das Tal und die quirlig-zwitschernde Vogelvielfalt.

Drinnen wie Draußen – eine Festung in atemberaubender Höhe

Mehr östlich doch immer noch in Zentral- Bhutan liegt das spirituelle Zentrum des Landes mit seinen atemberaubenden Landschaften und den beeindruckenden Klöstern. Das Six Senses Bumthang schmiegt sich in einen immergrünen Pinienwald – und ist selbst „ein Wald im Wald“. Die weiten Fenster lassen die Natur Teil des Innen werden. Wobei das gesamte Interieur ganz naturbelassen ist. Ein wahrhaft raffiniertes

Abbild des Draußen.  Das fünfte und letzte Ziel der Reise ist Paro. Bekannt als der Platz der alten Steinruinen. Gelegen in atemberaubender Höhe mit fantastischem Blick auf das Paro Tal. Spielerisch-gekonnt wurde diese Kulisse in das Six Senses Paro übertragen. In Form von imposanten Steinmauern, von Hand geschlagen, und großzügigen Kaminen. Gekonnter Brückenschlag sind Holzelemente – alle aus nachhaltigem Anbau gefertigt.

Drei Resorts eröffnen im Oktober – zwei folgen Anfang 2019

Die Six Senses Resorts in Thimphu, Paro and Punakha öffnen im Oktober 2018. Reserviert werden kann ab dem 3. November 2018. Die beiden Resorts in  Gangtey und Bumthang gehen Anfang 2019 in Betrieb.

Mark Swinton, General Manager Six Senses Bhutan, sagt: „In diesem wahrlich mystischen Königreich im Himalaya gibt es so viel zu entdecken. Landschaftlich, kulturell und spirituell. Bhutan hat es geschafft, sich seine Identität mit dem `kollektiven Glücksgefühl‘, das wahrlich einmalig ist, zu bewahren ohne sich dem internationalen Fortschritt zu verschließen. Mitgefühl ist hier eine Lebenseinstellung. Die Liebe zur Natur wird gelebt. Und so der Naturschutz und die Nachhaltigkeit. Das alles verbindet uns sehr. Weil Six Senses diese Werte teilt. Und so können wir integraler Bestandteil des Landes werden.“

Das Beste das Bhutan zu bieten hat – liebevoll von den Six Senses GEM’s erarbeitet

Die Aktivitäten der Six Senses Lodges zeigen das Beste, das Bhutan zu bieten hat. Ausgearbeitet und liebevoll betreut von den GEMs – den Guest Experience Makers. Sie vereinen Herzlichkeit mit Kenntnis und Erfahrung. Und schaffen authentische Bhutan und Six Senses Erlebniswelten. Beispiele: Meditationen in Gebets-Pavillons mit Blick auf schimmerndes Gewässer und auf eine imposante Buddha Statue im Tal. Geführte Wanderungen über den Chorten Trail durch Punakha. Unterstützung bei Farmarbeiten in Gangtey. Baumhaus-Dinner in Bumthang. Ein privates Dinner in den Ruinen aus dem 15. Jahrhundert in Paro.

Jedes einzelne Resort wird sein eigenes Spa & Wellness Center haben. Die Treatments sind jeweils im Einklang mit der Region. So gibt es Hot Stone Bäder in Thimphu und Bumthang. Pyramidenförmige Meditationsräume und Swedana Behandlungen (Kräuterdampfbad) in Gangtey. Ein wunderbares Treatment mit Blick auf die Ruine von Paro oder einen beheizten Außenpool in Punakha. Alles abgestimmt auf das Six Senses Integrated Wellness Programm –  angefangen von Sleep with Six Senses bis Eat with Six Senses.

Anreise

Bhutan wird von Druk Air und Bhutan Airlines angeflogen. Flüge gehen von internationalen Drehkreuzen wie Bangkok, Neu-Delhi, Kalkutta, Singapur, Kathmandu, Dhaka, Bagdogra, Guwahati und Gaya (alle Indien). Inlandsflüge gibt es zwischen Paro and Bumthang. Helikopter Charter können ab Flughafen Paro gebucht werden. Bhutan Air Services bietet Privatjets und Privatcharter. 

Raten & Buchungen

Reservierungen werden ab dem 3. November 2018 angenommen. Das gilt für die Six Senses Resorts in Thimphu, Punakha und Paro. Die Raten starten ab 1.500 US-Dollar (oder umgerechnet circa 1.300 Euro) pro Suite für zwei Personen inklusive Vollpension (Restaurant-Dinner oder Picknick nach Wahl). Diese Rate gilt bis einschließlich Februar 2019. Werden fünf zusammenhängende Nächte gebucht, gibt es ein spezielles Eröffnungs-Package: Kostenlos inbegriffen ist ein Auto mit Chauffeur und ein persönlicher Guide. Ebenfalls buchbar ab dem 3. November bis einschließlich Februar 2019. Für weitere Informationen: reservations-bhutan@sixsenses.com.

Advertisements







%d Bloggern gefällt das: