Wild vor Freude: Six Senses bald auf den Galapagos Inseln

10 10 2019

Umgebung-sDie Galapagos Inseln, kaum ein Platz steht heute mehr für ursprüngliche Natur und eine einzigartige Artenvielfalt. Die Inselkette hat ihre ganz eigene Ökologie, die so nirgends sonst zu finden ist. Bald können Six Senses Gäste hier mit der Natur auf Tuchfühlung gehen – im Six Senses Galapagos, das 2021 eröffnen soll.

Grüne Schattierungen soweit das Auge reicht

Das Six Senses Galapagos liegt in Cerro Verde an der Nordöstlichen Küste der Insel San Cristobal. Mit ihrer entspannten Atmosphäre ist sie die ruhigste der Hauptinseln. In Übereinstimmung mit den strengen lokalen Gesetzen und dank der engen Kooperation mit der Bevölkerung schon während der frühen Planungs- und Entwicklungsphase, darf das Six Senses Galapagos an einem der schönsten Plätze entstehen. Es erstreckt sich auf einem grünen Hügel mit weitem Blick auf den Ozean und auf viele der topografischen Sehenswürdigkeiten der einzigartigen Region. Bereits 1978 ernannte die UNESCO die Galapagos Inseln zum Weltkulturerbe; 1985 wurden sie zum Biosphärenreservat. Überhaupt dürfen nur drei Prozent der Gesamtfläche für Bauprojekte genutzt werden. Während die endgültigen Unterkünfte fertiggestellt werden, konzentriert sich die architektonische Meisterleistung – unter Regie von Hitesh Mehta Design – auf eine hier notwendigerweise sehr eigenwillige Planungsphilosophie: Es gilt ökologische, umweltschützende, soziale, spirituelle wie auch wirtschaftliche Aspekte in Einklang zu bringen.

Erhaltung des Ökosystems – Ausrottung invasiver Arten

„Nachhaltigkeit ist das Herz unserer Marke. Daher freuen wir uns sehr, bei diesem außergewöhnlichen Projekt an diesem besonderen und in puncto Natur so sensiblen Ort mit der Orgal Group zusammen zu arbeiten. Um unserer Zielsetzung treu zu bleiben: Das Ökosystem wiederherzustellen, wissenschaftliche maritime Forschung zu unterstützen und Tourismus mit minimalstem Einfluss auf die Umgebung zu betreiben,“ sagt Neil Jacobs, C.E.O. Six Senses Hotels Resorts Spas. Der Schwerpunkt hier liegt vor allem auf der Wiederherstellung des ursprünglichen endemischen Miconia-Ökosystems, der Ausrottung invasiver und der Nachzucht endemischer Arten vor Ort.

Earth Lab, Experience Center und Sterne-Gucken

Wenn nicht hier, wo dann: Planungen für ein Six Senses Earth Lab laufen bereits. Hier werden dann alle Projekte rund um Nachhaltigkeit und Umweltschutz vorgestellt. Auch wird es ein Experience Center geben, das Forschungs- und Bildungsaktivitäten von angesehenen Akademikern und NROs (Nichtregierungsorganisationen) beherbergt, die bereits auf den Galapagos-Inseln tätig sind. Durch die nahezu Null-Prozent Lichtverschmutzung erstrahlt der Nachthimmel besonders spektakulär. Sternengucken und ein köstliches Dinner vereint daher das Observation Post. Alle drei Anlagen wurden vom weltberühmten Bambusarchitekten Simon Velez entworfen.

Für das Wohlbefinden: Spa und Fermentierungsraum

Wo es auch immer ein Six Senses Refugium gibt – ein Spa wird dabei sein. Geplant sind neben einem modernen Fitnesscenter und einem Yoga-Studio ein umfassendes Six Senses Behandlungsangebot mit einer Alchemy Bar. Fokus liegt auf lokalen Kräutern und Heilpflanzen. Gemäß der Eat With Six Senses-Philosophie wird das Speisen- und Getränkeangebot den Importbedarf so gering wie möglich halten. Die meisten Produkte stammen aus der eignen Bio-Plantage, von lokalen Bauern und Insel-Fischern. Auch wird selbst fermentiert – die Freude am natürlichen Konservieren vereint sich mit den spektakulären Effekten für Gesundheit und Wohlbefinden.

Arturo Kayser, Chief Executive Officer Orgal Gruppe, sagt: „Die Galapagos-Inseln sind ein magisches Reiseziel. Ein in der Naturgeschichte einzigartiger Ort. Gäste begegnen rauer Schönheit und einer außergewöhnlichen Tierwelt, die Charles Darwin zur Entwicklung seiner Evolutionstheorie inspirierte. Indem wir unsere Kräfte mit denen von Six Senses bündeln, können wir viel erreichen – sei es in den Bereichen Nachhaltigkeit und Umweltschutz oder in der Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen für die Bevölkerung. Wir freuen uns mit Six Senses an diesem legendären Projekt zu arbeiten.“

Das Six Senses Galapagos liegt eine 35 Autominuten vom Flughafen San Cristobal in Puerto Baquerizo Moreno entfernt.

Die Galapagos Inseln – Hautnahe Begegnungen mit den Bewohnern

Die Galapagos Inseln wurden im 16. Jahrhundert von spanischen Seeleuten nach dem sattelförmigen Panzer („Galapago“) ihres berühmtesten Bewohners benannt: der Riesenschildkröte. Es ist unwahrscheinlich, dass Schildkröten als derartige Riesentiere auf den Inseln angekommen sind. Daher ist es aus evolutionärer Sicht von großem Interesse, die Umgebung zu beobachten, die solche Anpassungen ermöglicht hat. Das alles wird im riesigen Schildkrötenreservat der Insel „La Galapaguera de Cerro Colorado“ erklärt – nur eine kurze Radtour vom Six Senses entfernt.

Auch zum bezaubernden und abgeschiedenen Strand von Puerto Chino ist es nicht weit. Hier lässt es sich mit Seelöwen, Manta-Rochen und Schildkröten schwimmen. Ein emotionales und unvergessliches Erlebnis. Auf San Cristobal findet sich der Kicker Rock, das vielleicht bekannteste Wahrzeichen. 140 Meter über dem Pazifischen Ozean thront die Felsformation, seit Jahrtausenden vom Meer so erodiert, dass sie einem schlafenden Löwen ähnelt. Ein beliebter Ort zum Schnorcheln und Tauchen – ein naturbelassenes Unterwasserparadies. Keine Reise auf die Inseln ist komplett, ohne die Galapagos Albatrosse, Seelöwen oder den verspielten Robben ein freundliches Hallo zuzurufen. Sie alle sind zutraulich und kennen den Mensch als Feind nicht.

Werbeanzeigen




Nachhaltigkeit bei Six Senses – seit jeher Priorität

26 09 2019

Kompromisslose Nachhaltigkeit ist Teil der Philosophie von Six Senses Hotels Resorts Spas. Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung bedeuten auch messbare Aktionen. Seit 2012 werden Nachhaltigkeitsdaten aus verschiedensten Bereichen gesammelt: Von der Reduzierung, Wiederverwendung und dem Recycling von Abfällen, über nachhaltige Lebensmittelherstellung bis hin zur Unterstützung der Gemeinde, der Herstellung des hauseigenen Wassers, des Verzichts auf Plastik und dem Schutzes des Ökosystems – alles wird erfasst. Natürlich nimmt es Zeit in Anspruch die gesammelten Daten zu prüfen und auszuwerten. Jahr für Jahr tragen die ambitionierten Visionen und Handlungen Früchte.

Hier sind die Highlights des vergangenen Jahre:

SS_SustainabilityUnter Aufsicht des Nachhaltigkeitsbeauftragten Jeff Smith überprüfen alle einzelnen Six Senses Destinationen ihren Beitrag zum Umweltschutz sowie deren Unterstützung der Bevölkerung. Smith sagt: „Auf einem Planeten, der nur begrenzte Ressourcen hat, wächst die Tourismusbranche rapide an. Das bedeutet, dass alle Verantwortlichen der Hotelindustrie gemeinsam etwas tun müssen, um eine nachhaltige Lösung und messbare Ergebnisse zu erzielen. Unsere Firmenethik in Bezug auf Wellness und Gesundheit, verschafft unseren Gästen ein besseres Wohlbefinden. Es ist also sinnvoll, ihnen durch unsere Umweltpolitik auch bei der Wahl ihres Urlaubs ein gutes Gefühl zu geben.“

Alle Six Senses Hotels und Resorts sind Teil des Hotel Sustainability Benchmarking Programms der Cornell University, welches die Ergebnisse mit denen der Mitstreiter vergleicht. Jedes einzelne Resort verfügt über ein sogenanntes Earth Lab, das die nachhaltige Lebensweise auf innovative Art fördert. Der Raum wird zudem für Workshops genutzt. Dort lernen Gäste, Mitarbeiter und Nachbarn noch mehr im Einklang mit der Natur zu leben.

Die verschiedenen Six Senses Häuser verwalten ihre eigenen Nachhaltigkeitsfonds, bei denen sich die Umsätze aus dem Verkauf des hauseigenen Wassers und der beliebten Stofftiere, die symbolisch als Maskottchen für den jeweiligen Standort stehen, zusammensetzen. Die geförderten Projekte beliefen sich im vergangenen Jahr auf 635.422,39 US Dollar.

Jeff Smith fasst zusammen: „Unser Ziel ist es unsere Resorts weitgehend Müll-, Gift- und Plastikfrei zu gestalten und immer noch mehr dafür zu tun, um einen messbaren positiven Effekt auf unsere lokalen Ökosysteme und Gemeinden zu haben.“





Six Senses ernennt Manish Puri als General Manager des Six Senses Shaharut, Israel

19 09 2019

Manish Puri-sSix Senses Hotels Spas ernennt Manish Puri als General Manager für die neue Destination Six Senses Shaharut, Israel, die Anfang 2020 eröffnen soll.

Manish wechselt nach seiner Tätigkeit als General Manager im Six Senses Uluwatu, Bali ins Six Senses Shaharut nach Isreal. Seine Karriere bei Six Senses begann zunächst als General Manager des Evason Ma’In Hot Springs und des Six Senses Spas in Jordanien, bevor er dann die Führung im mehrfach ausgezeichneten Six Senses Yao Noi und dem Six Senses Qing Cheng Mountain übernahm.

Manish Puri blickt auf mehr als 25 Jahre in der internationalen Luxushotellerie zurück, davon 11 bei Six Senses. Er hat das Fach in einer der Hotel-Wiegen der Welt, der Oberoi School of Hotel Management, von der Pike auf gelernt. Außerdem hat er Abschlüsse der Oxford University und der Cornell University, New York. Manish ist zudem auch ausgebildeter Sommelier.

Puri freut sich auf Israel: „Six Senses setzt mit der neuen Destination Six Senses Shaharut einen neuen Meilenstein. Ich freue mich auf die neue Destination – darauf, die Kultur und Tradition der Wüste mit der Six Senses Philosophie in Bezug auf Nachhaltigkeit und Wellness zu vereinen. Zusammen mit einem ambitionierten Team, werden wir unseren Gästen eine außergewöhnliche Erfahrung in biblischer Atmosphäre bieten.“

Six Senses Shaharut liegt im Arvara Tal im Süden der Wüste Negev. Um das natürliche Terrain zu bewahren, wurde das Design der 58 Suiten und Villen sowie die Retreat Villa nicht nur von landestypischen Gesteinen und Pigmenten inspiriert, sondern auch aus ihnen erbaut. Gemeinsam mit dem Außenbereich, der mit heimischen Kakteen und Wüstenblumen geziert ist, fügt sich das Hotel perfekt in die Wüstenlandschaft ein. Das Six Senses Spa bietet Räumlichkeiten für Einzel und Doppelbehandlungen, Hammams, sowie getrennte Saunen und Dampfbäder für Damen und Herren. In der Anlage gibt es auch ein faszinierendes Earth-Lab, Kamel-Stallungen und ein Open-Air Amphitheater. Die einzigartige Umgebung ermöglicht eine Vielzahl an Aktivitäten, angefangen vom Zelten in der Wüste über Extremsportarten bis hin zu Jeep Safaris und Weinverkostungen.

 





Six Senses Launches a New Website -Where Inspiring Content and Guest Experiences are King

2 09 2019

New websiteWith a brand as distinctive and industry leading as Six Senses Hotels Resorts Spas, creating a new website encompassing 18 resorts and hotels, 14 partner spas and numerous residential projects (and counting) was a challenge. However, the end result reinforces the brand’s commitment to connect in new ways with inspiration-seekers, guests and travel partners. It is built with the latest technology and inspired by a creative, original and tailor-made approach to content and branding. The relaunched sixsenses.com also aims to enhance the core values, vision and unique positioning of the Six Senses brand by focusing on the user and never taking itself too seriously.

Empathetic design

The design of the site is centered on the concept of empathy, a visual and verbal communication to captivate users and take them on a personal journey of discovery. They can search for specific information about the destination or use the site to gain inspiration for their future travel ambitions. Creating a one-to-one customer experience contributes significantly to engaging people for longer on the site. This is whether they have already stayed at a Six Senses property, are planning to, or simply escaping from a dull and rainy day into the sunny skies and azure waters brought to life through the photography.

Story-inspired layout

The site has a close connection with places, nature and personal emotions. Evocative, informative and user-generated content are blended into a web experience that adapts to each journey. The structure allows both modular content and easy page navigation while ensuring a strong emotional impact, with pages that differentiate effectively between evocative, inspirational and more informative material.

“We selected Swiss-based communication and branding specialist Positioner because they understand Six Senses values. The team incorporated cutting-edge functionality and used a combination of both responsive and adaptive approaches to create the best and fastest web user experience to guarantee successful navigation of the site on all devices,” said Vice President Sales and Marketing Marie Giuge Perry at Six Senses Hotels Resorts Spas.

Best-kept local secrets

One of the heightened elements of the new website is the integration of content related to experiences. After all, experiences are one of the main reasons for traveling, whether active, cultural, spiritual or spa-oriented, and ensure that memories endure long after the final sunset. Experiences become a constant element of navigation on the site, also highlighting all the best-kept secrets that are loved by locals. Rather than regurgitate the same old travelisms, this is the opportunity to introduce fresh, first-hand editorial to the navigation, an invitation to guests to get a sense of the destination then dive in and explore what they can do.

Enhanced reservation process

To complete the new website, an enhanced and simplified booking path has been incorporated for a smoother, more continuous and faster reservation experience. Whether booking accommodation, activities or spa treatments, availability can be checked directly on www.sixsenses.com.





Michael Gaehler – neuer General Manager im Six Senses Uluwatu

20 08 2019

michaelhres2Michael Gaehler ist neuer General Manager des Six Senses Uluwatu, Bali. Er verfügt über 33 Jahre Erfahrung in der Luxus-Hotelbranche und bereichert ab sofort das Team der Six Senses Hotels Resorts Spas. Zuvor führte ihn sein Beruf unter anderem in die luxuriösen und für ihren exzellenten Service bekannten Oriental Residences Bangkok und diverse Regent Hotels & Resorts.

Nach dem Studium an der Schweizer Hotelfachschule Belvoirpark in seiner Heimatstadt Zürich, startete Michael seine Karriere als Koch in einigen europäischen Boutique Hotels. Nach seiner Tätigkeit in der toskanischen Villa il Tessoro zog es ihn nach Asien. Dort war er für GHM unter anderem in Hong Kong, Chiang Mai und Nordkorea tätig.

Auf seinen unzähligen Reisen lernte er unterschiedlichste Kulturen und deren Küche kennen. Er sprach mit unzähligen Menschen, erkundete lokale Märkte – und war stets auf der Suche nach dem Besonderen, um seinem Team und den Gästen die lokalen Schätze der Region nahezubringen. Oft sind es ja die kleinen, von der Natur geschaffenen Dinge aus der direkten Umgebung, die einen abschalten lassen; dabei helfen, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Derart ambitioniert möchte der General Manager nun die Gepflogenheiten der traditionsreichen Insel mit dem Leben im Six Senses Uluwatu verbinden.

Selbstverständlich ist er in seiner Freizeit weiterhin auf den Märkten und am Herd zu finden. Wann immer Michael Zeit hat, geht er dieser Leidenschaft nach und genießt, typisch für einen Schweizer, gerne guten Käse und Wein sowie hochwertige Schokolade. Sein Lieblingszitat: „Qualität im Service oder im Produkt besteht nicht daraus, was man selbst hineinsteckt. Sondern darin was der Kunde dabei empfindet.“





Märchenschloss in Frankreichs Garten: Six Senses Loire Valley

18 07 2019

Six_Senses_Loire_Valley2-sEin Märchenschloss für Six Senses. Die außergewöhnliche Hotelgesellschaft, die sich neben der Nachhaltigkeit den absolut besonderen Erlebnissen verschrieben hat, kommt an einen weiteren herausragenden Platz. Ins Tal der Loire, den Garten Frankreichs. Die Eröffnung des Six Senses Loire Valley ist für 2022 angesetzt.

UNESCO Welterbe – nur 90 Fahrminuten von Paris

Nur rund 90 Fahrminuten südlich von Paris erstreckt es sich – das Tal der Loire: Bekannt für seine historischen Schlösser, mittelalterlichen Städtchen, die erlesenen Weine und die exquisite Cuisine. Im Herzen dieser malerischen Landschaft des UNESCO Welterbes liegt das Dorf Saint-Laurent-Nouan, Heimat des Six Senses Loire Valley. Ganz im Sinne der Six Senses Philosophie wird dieses Resort die ökologischen wie kulturellen Werte der Region aufnehmen und bewahren. Das Anwesen erstreckt sich innerhalb des „Les Bordes Estate“, einem weitläufigen Gelände im Wald von Sologne, das mehr als 560-Hektar umfasst. Hier ist die Heimat eines der bedeutendsten Golf-Clubs der Welt, dem Les Bordes Golf Club.

Ein Six Senses Märchenschloss – 88 Suiten und Villen sowie 70 Privatresidenzen

Wie könnte es anders sein – absolut passend zur Region und damit zur Six Senses Philosophie ist ein Teil des Refugiums ein historisches, sehr gut erhaltenes Märchenschloss. Das Schlossgebäude beherbergt ein elegantes Restaurant, eine Bar und die Veranstaltungsräumlichkeiten. Die Unterkünfte selbst – 88 großzügige Suiten und Villen – streuen sich in die Wälder, entlang der Bäche und Wasserwege. Die Architektur sieht einzelne Gruppierungen, fast wie „Enklaven“, vor. Darüber hinaus entstehen 70 Residenzen, die als private Immobilie erworben werden können. So haben die Besitzer die einzigartige Möglichkeit in ihrem eigenen Zuhause zu sein und gleichzeitig alle Six Senses Annehmlichkeiten und Serviceleistungen zu genießen. Und in den Zeiten, zu denen die Immobilie nicht selbst genutzt wird, kann sie über Six Senses an Gäste vermietet werden.

Spitzengastronomie und Eat with Six Senses

Gourmets können sich freuen – die Gastronomie steht im Mittelpunkt. Wie auch anders im Tal der Loire. Im Schloss verwöhnt das Restaurant mit angeschlossener Bar mit der traditionellen Küche der Region. In einem Spezialitätenrestaurant wird die Eat with Six Senses Philosophie zelebriert.

Six Senses Spa mit eigenem Kräutergarten und Alchemy Bar

Das Spa wird ein wichtiger Bestandteil des Resorts – mit den legendären Six Senses Signature Treatments und lokal inspirierten Anwendungen. Die Zutaten gedeihen im eigenen Kräutergarten. Auch gibt es eine Alchemy Bar mit Workshops. Direkt angrenzend findet sich der Bio-Gemüsegarten und das Earth Lab, wo sich die Gäste über alle ökologischen Aktivitäten des Resorts informieren können.

Meditation und Yoga im Schlossgarten

Wie es sich für einen Schlossgarten gehört, gibt es viele Skulpturen und Wasserfontänen. Rund um werden Plätze für Meditation und Yoga geschaffen. Viele Aktivitäten finden bei den historischen Gebäuden aus dem 13. und 15. Jahrhundert statt, die direkt an ein See-Areal angrenzen.

Tagungen drinnen wie draußen

Das moderne Tagungs- und Konferenzzentrum bietet eine flexible Raumaufteilung. Auch können Veranstaltungen im Schlossgarten arrangiert werden – beispielsweise abgeschirmt in eigens ummauerten Gärten oder in Pop-up Bereichen. Für Incentives organisiert das kreative Team außergewöhnliche Touren und Ausflüge in die Region – an kulturelle Stätte, in die Weinberge oder direkt am Ufer der Loire.

Facettenreiche Aktivitäten für Groß und Klein

Die Entwicklung des Six Senses umfasst vielfältige Aktivitäten. Dazu zählen ein Reit- und Tenniscenter, eine Kunstgalerie, eine Bio-Farm, ein Streichelzoo oder ein natürlicher Badesee mit Strand und Wassersport. Auf weiten Rad- und Wanderwegen lässt sich die Region erkunden. Dazu gibt es noch viele weitere Möglichkeiten für Kinder und Erwachsene. Während die beiden 18-Loch-Plätze des Golfclubs weiterhin ausschließlich den Mitgliedern vorbehalten bleiben, können die Hotelgäste einen neuen, Par-3-Platz – entworfen von Gil Hanse – bespielen und auf einer hochmodernen Golfübungsanlage trainieren.

„Wir fühlen uns sehr glücklich, mit RoundShield Partners an diesem einzigartigen Projekt zusammenzuarbeiten, das diesem weltberühmten Reiseziel eine neue Dynamik verleiht und unsere bestehenden und zukünftigen Resorts in Europa ergänzt,“ sagt Bernhard Bohnenberger, President Six Senses Hotels Resorts Spas.

Das Six Senses Loire Valley wird von einer Tochtergesellschaft von RoundShield Partners LLP mit Sitz in London entwickelt, einer Investmentfirma, die sich auf Sonderimmobilien in Europa konzentriert.





Six Senses freut sich auf Costa Rica: Spektakuläre Naturerlebnisse

17 06 2019

SS Papagayo blog

Einzigartige Naturphänomene in warmen Gefilden. Six Senses kommt nach Costa Rica – Die Eröffnung ist für 2021 geplant.

Six Senses Papagayo, Costa Rica – Natur und Komfort in Harmonie

Die Halbinsel Papagayo erstreckt sich an der nordpazifischen Küste von Costa Rica, ganze 930 Hektar groß und gesäumt von unberührten Stränden, 24 Kilometer lang. Sie gilt als das neue Trendziel, an dem sich absoluter Komfort mit reiner Natur verbindet. Denn auch wenn hier ein paar schöne Refugien zu finden sind, so sind und bleiben 70 Prozent der Insel absolut unberührt. Mit dem Six Senses Papagayo, das in Kooperation mit The Canyon Group realisiert wird, entsteht ein absolutes Ausnahme-Resort. Es erstreckt sich vom höchsten Punkt der Insel mit 360-Grad-Blick auf das Guanacaste Archipel hinunter zu einem bewaldeten Strand. Insgesamt wird es nur 41 Poolvillen geben – alle sehr privat und weitläufig. Darüber hinaus entstehen 31 einzigartige Privat-Residenzen, die zum Verkauf angeboten werden; mit uneingeschränktem Zugriff auf alle Resort-Leistungen – eine spannende Investitionsmöglichkeit.  

Ein Highlight wird das Six Senses Wellness Programm mit dem Spa und einem Fitnesscenter sein – viele Aktivitäten und Entspannungsmöglichkeiten sind geboten. Darüber hinaus wird eine eigene Biofarm mit Früchten, Gemüse und Kräutern angelegt – die Basis für die Signature Treatments und für frisch-gesunde Zutaten für die Küche.

Costa Rica – 6 Prozent der gesamten Artenvielfalt auf nur 0,025 Prozent der Erdoberfläche

Costa Rica, auch die Schweiz Lateinamerikas genannt, ist ein Mekka für Reisende, die nach eindrucksvollen Natur-Erlebnissen suchen. Das Land ist so vielfältig – mit langen Stränden, ausgedehnten Regenwälder – mit die größten der Welt -, weiten Seen, majestätischen Bergen und Vulkanen. Ungefähr 27 Prozent des Landes sind Naturschutzgebiete. Das beeindruckendste an Costa Rica ist jedoch, dass das winzige Land zwar nur 0,025 Prozent der Erdoberfläche bedeckt, aber sechs Prozent der existierenden Artenvielfalt der Welt schützt. Das Six Senses Papagayo befindet sich 40 Minuten vom internationalen Flughafen Liberia entfernt.

Kreiert von Start Architekt John Heah

Besonders freuen sich Six Senses und The Canyon Group den preisgekrönten Londoner Architekten John Heah an Bord zu haben. Er ist weltweit bekannt für seine Fähigkeit, Design und Natur zu verbinden, ja organische Architektur zu erschaffen. Ganz im Stil seiner Vorbilder Carlo Scarpa, Ed Tuttle und Frank Lloyd Wright. Das beeindruckende Portfolio seines Schaffens umfasst beispielsweise das Four Seasons Resort Bali in Sayan und das Amanera in der Dominikanischen Republik.

 








%d Bloggern gefällt das: