Six Senses goes India: Restaurierung des historischen Fort Barwara in Rajasthan

7 09 2017

Six Senses geht nach Indien. Im Zeichen der Nachhaltigkeit und Erhaltung wird das historische Fort Barwara in Rajasthan derzeit komplett restauriert. Daraus entstehen wird das Six Senses Fort Barwara, das 48 Suiten umfasst. Circa 110 Kilometer südöstlich von Jaipur findet sich das prachtvolle Anwesen im Dörfchen Chauth ka Barwara, das einst im Besitz der königlichen Familie von Rajasthan war. 700 Jahre alt – direkt gegenüber des Tempels Chauth ka Barwara Mandir.

SS_Fortbarwara1hires

Barwara Fort wurde im 14. Jahrhundert von den Chauhans, einer Rajputen-Dynastie, erbaut und 1734 von den Hadas erobert. Im Zweiten Weltkrieg kämpfte der Rajasthani Singh – Angehöriger der Königsfamilie – mit der Staatlichen Armee Jaipurs an der Seite der Britischen Armee. Als Dank für diese Dienste wurde ihm der Titel Rao Bahadur verliehen. Sein Enkel, Prithviraj Singh, restauriert nun mit der Espire Group das geschichtsträchtige Fort und gibt ihm den Glanz vergangener Tage zurück. Besonders am Herzen liegt dem Projekt Team das Fünf-Sterne-Zertifikat der GRIHA (Integrated Habitat Assessment) zu erhalten – und damit die höchste Auszeichnung Indiens, die es für den Schutz und Restaurierung geschichtsträchtiger Gebäude im Land gibt.

Bernhard Bohnenberger, Präsident Six Senses  Hotels Resorts Spas, sagt: “Es ist so spannend für uns, zusammen mit der Espire Group an diesem wunderbaren Projekt zu arbeiten. Es ergänzt perfekt unser Portfolio, das bereits erfolgreiche Refugien in China, den Malediven, im Oman, Portugal, den Seychellen, Thailand und Vietnam umfasst. Six Senses Fort Barwara ist das zweite denkmalgeschützte Resort, das Six Senses managen wird. Mit ästhetischen und kreativen Raffinessen präsentiert bereits das Six Senses Douro Valley in Portugal ein frisches Design, das die reiche Historie und das Lokalkolorit der Quinta aus 1464 einfängt. Und all das wird sich auch im Fort Barwara zeigen.”

SS_Fortbarwarahires

Vertragsunterzeichnung:
Prithviraj Singh , Chief Executive Officer Espire Hospitality (links)
Bernhard Bohnenberger, President Six Senses Hotels Resorts Spas

Ein ausgesuchtes Experten-Team – spezialisiert auf Restaurierung und Bewahrung historischer Gebäude –  kümmert sich darum, die ursprüngliche Struktur und Form des Forts zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Insgesamt erstreckt sich das Areal auf 2,2 Hektar, gesäumt von einer massiven Steinmauer – 1,5 Meter dick und an manchen Stellen bis zu sechs Meter hoch. Im Inneren finden sich drei Gebäude: nach der Tradition ein gemeinschaftlicher Palast, einer für die Herren und einer für die Damen. Auch gibt es zwei Tempel. Alle Gebäude bleiben erhalten und werden restauriert. Vor dem Fort liegt auf der westlichen Seite das Dorf. Östlich erstreckt sich ein geschütztes Gelände, das wiederaufgeforstet wird.

Die Eröffnung ist für 2018 vorgesehen. Das Six Senses Fort Barwara wird über zwei Restaurants, eine Bar und eine Lounge verfügen. Auf 2.800 Quadratmetern wird sich darüber hinaus ein Six Senses Spa erstrecken. Geboten sind ein Fitness Center, zwei Swimmingpools, eine Boutique und ein Kids Club. Auch sind Räumlichkeiten für Veranstaltungen geplant. Die Architektur und das Design verantwortet Panika unter der Leitung von Nimish Patel und Parul Zaveri – hochgeschätzt und respektiert für ihre Restaurierungsarbeiten.

Prächtig, wie die majestätischen Paläste und Forts Rajasthans sind, werden die Außenanlagen gestaltet. Der Tradition folgend, werden üppige Gärten und Wasserspiele angelegt. Auch spielt die Kunst aus Shekhavati eine zentrale Rolle und reflektiert die Geschichte des Forts. Der perfekte Platz für das beeindruckende Six Senses Spa ist der Palast der Damen – der Behandlungs-Schwerpunkt liegt auf Ayurveda, Meditation und dem Six Senses Integrated Wellness Programm inklusive Sleep with Six Senses.

Nur 30 Minuten liegt das beeindruckende Anwesen vom Ranthambhore National Park entfernt. Berühmt für seine Tiger. So arrangiert Six Senses täglich Safaris durch den Wildpark, der 1.400 Quadratkilometer umfasst. Das Schutzgebiet ist Heimat zahlreicher Wildtiere – darunter Leopard, Nilgauantilope, Wildschwein, Pferdehirsch, Lippenbär, Dussumier-Hanuman Langur, Rhesusaffe oder Axishirsch. Und natürlich unzähliger Bäume, Pflanzen, Vögel und Reptilien.

Advertisements




Vorbildlich nachhaltig – Six Senses lässt Methoden und Fakten zum Umweltschutz spielerisch erleben: “Earth Labs“ in allen Six Senses Refugien

23 08 2017

ikli0-bilufh-rtiwau2Dass Six Senses kompromisslos nachhaltig arbeitet ist bekannt. Jetzt geht die renommierte Hotelgesellschaft noch einen Schritt weiter. Von Vietnam bis Portugal – von den Seychellen bis nach Thailand – ausnahmslos in allen Six Senses Resorts gibt es ab sofort eigene Earth Labs. Kleine „Doku-Zentren“, in denen Gäste spielerisch-spannend entdecken, mit welch verschiedenen Methoden nachhaltig gearbeitet und damit die Umwelt geschützt wird. Bestenfalls setzen sie dann selbst zu Hause das eine oder andere um. So wird mehr und mehr Nachhaltigkeit verankert und gelebt – rund um den Erdball.

Die Earth Labs zeigen ganz genau, wie das jeweilige Six Senses Resort Nachhaltigkeit praktiziert. Von der Müllreduzierung über den Plantagenanbau bis hin zur Unterstützung der Umwelt und Bevölkerung vor Ort. Gäste sind herzlich eingeladen, das Earth Lab zu besuchen und sich so wieder mit der Natur zu verbinden. Mit ganz einfachen „Life-Hacks“, die leicht umsetzbar sind, können sie selbst ihren Beitrag leisten und differenzierter agieren. Der Name Earth Lab ist eine Kombination – „Earth“ ist die Hommage an die Natur. Die Quelle des Lebens. Die Heimat. „Lab“ steht für das Experimentieren, Ausprobieren und die Innovation. Wie in einem Labor. Damit Möglichkeiten entstehen, die Umwelt zu bewahren beziehungsweise wiederherzustellen.

„Null-Müll“ – alles bekommt eine neue Bestimmung

Werden Materialen – welcher At auch immer – lokal hergestellt, braucht es keinen Transport. Das schont die Umwelt in vielen Bereichen. Deshalb verfolgt Six Senses die Philosophie von „Null Müll“ – alles kann wiederverwendet werden. Es braucht dazu nur eine gewisse Fantasie und Kreativität. Im Earth Lab wird gezeigt, wie Produkte umgewandelt werden und so eine neue Bestimmung erhalten. Hier sind auch alle Zahlen dokumentiert – zum Wasser- und Energieverbrauch ebenso wie zum Müllaufkommen. Das schafft Gesprächsstoff und eine gute Diskussionsgrundlage, wie Six Senses ein Resort nachhaltig führt – und wie Gäste sich noch aktiver beteiligen können, die Anstrengungen und Ziele zu unterstützen. Allerdings konzentriert sich das Earth Lab nicht nur auf die nachhaltigen Vorgänge, die im Resort passieren, sondern auch drumherum. Beispiele dafür sind Artenschutz an Land und zu Wasser, das Forsten der Wälder, die Wiederbepflanzung und die Entwicklungsarbeit für die Bevölkerung.

Zu den Themen und Aktivitäten gehören:

  • Befüllung der Glaswasserflaschen vor Ort – das spart Transportkosten und Recycling. Denn es werden keine Plastikflaschen verwendet.
  • Vermeidung von Plastik und Verwendung von Bambus, Zitronengras oder Papier
  • Verwendung natürlicher/organischer Insektizide statt Chemiesprays
  • Wirksame biologische Reinigungslösungen anstelle von chemischen Reinigern
  • Eier von freilaufende Hühnern
  • Ziegen als „Rasenmäher“ und „Milchproduzenten“
  • Biomüll wird kompostiert und wird zum Dung
  • Früchte und Gemüse wachsen im Biogarten – wunderbar für gesunde und köstliche Mahlzeiten
  • Bienen spenden den köstlichen Honig, sorgen für die Pollenversorgung und das Wachstum
  • Glas, das nicht mehr recyceltet werden kann, wird so umgewandelt, dass es als Blumenvase oder -topf, als Beleuchtungs- oder Mauerelement wiederverwendet wird
  • Erneuerbare Energie wird aus Solar oder Biomasse erzeugt
  • Das Öl für die Spa Anwendungen stammt aus Pflanzen im Eigenanbau
  • Samen werden ebenfalls gezüchtet – zur Eigenverwendung und für Gäste zum Mit-Nach-Hause-Nehmen
  • Do-it-Yourself Videos zeigen einprägsam und leicht, wie Dinge funktionieren – so können es Gäste leicht zu Hause nachmachen und ihn ihren Alltag integrieren
  • Auch die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, all das zu lernen und letztendlich umzusetzen

“Es ist uns eine besondere Freude, die Earth Labs zu präsentieren,“ so Bernhard Bohnenberger, Präsident Six Senses Hotels Resorts Spas. “Jedes einzelne Detail zeigt unsere Ernsthaftigkeit, mit der wir Nachhaltigkeit praktizieren. Sehr deutlich wird auch, wie wichtig es ist, lokal zu arbeiten und Mutter Natur zu respektieren. Wir verfolgen alles, was in unseren Earth Labs gezeigt wird. Ab sofort ist ein Aufenthalt bei Six Senses nicht komplett, wenn nicht auch das Earth Lab in Augenschein genommen wird. Mit Spaß wollen wir unseren Gästen all die Aktivitäten zeigen – und es wäre schön, wenn sie dabei lernen sowie etwas Hilfreiches mitnehmen, um es dann selbst umzusetzen. So setzte sich die Kette der Nachhaltigkeit fort – rund um den Globus. Als ein weiter Schritt, unsere Erde zu schützen und zu bewahren.“

Hinter dem Design des Earth Labs steckt eine Geschichte. Die Hexagone symbolisieren natürliche Bienenwaben. Und damit das Versprechen, natürliche Produkte herzustellen. Weiter soll das Design das Gefühl für wissenschaftliche Entdeckungsreisen wecken – es soll Gäste und lokale Partner inspirieren und anregen, mehr Wissen zur Nachhaltigkeit zu sammeln, um am Ende selbst tätig zu werden.

 





Neue Ära für den Alpinen Luxustourismus: Six Senses Hotels Resorts Spas kommt in die Österreichischen Alpen

19 07 2017

Six Senses erweitert sein Portfolio: Zu seinen Refugien, die sich allesamt an den schönsten und beeindruckendsten Plätzen rund um den Globus befinden, kommt nun eine weitere spektakuläre Destination hinzu: die atemberaubende Bergwelt der Österreichischen Alpen.

Inmitten dieser eindrucksvollen Kulisse entsteht das Six Senses Kitzbühel Alps. Ein spektakuläres Resort, das über das ganze Jahr hinweg ein fantastisches Ambiente bieten wird. Von der schnee-überzogenen Winterlandschaft mit ihren High-end Ski-Aktivitäten über die spektakulären Sommerstimmungen – wenn die wunderbare Landschaft in den unterschiedlichsten Grüntönen verschmilzt.

GG1D8617

Die Inhaber der Kitzbüheler Alps Projekt GmbH Franz Wieser (links) und Dr. Walther Staininger (rechts) besiegeln den Management Vertrag mit Bernhard Bohnenberger, President Six Senses (Mitte)

Mit seinem weitläufigen Loipennetz und den abwechslungsreichen Pisten zählt Kitzbühel zu den herausragenden Wintersportorten der Welt und wurde von www.skiresort.de schon drei Mal zur „Besten Skidestination der Welt“ gewählt. Das Pistennetz umfasst mehr als 168 Kilometer – dabei ist das Six Senses Kitzbühel Alps besonders stolz auf seinen Ski-in und Ski-out Zugang. Im Sommer lassen sich 120 Kilometer mit dem Mountainbike und per pedes 500 Kilometer Wanderpfade erkunden.

In nächster Nähe erstreckt sich der Nationalpark Hohe Tauern – mit einer Fläche von circa 1.834 Quadratkilometern ist er der größte der insgesamt sieben Nationalparks in Österreich und das größte Naturschutzgebiet der gesamten Alpenregion überhaupt. Im Hohe Tauern gibt es 350 Dreitausender – sie alle sind vom Six Senses Resort aus zu bestaunen. Darunter Österreichs höchster Gipfel – der Großglockner mit einer Höhe von 3.798 Metern über dem Meeresspiegel.

Das Six Senses Kitzbühel Alps entsteht am Pass Thurn auf einer Seehöhe von 1.200 Metern. Das weitläufige Anwesen wird ein Hotel mit 80 Einheiten, 14 Chalets und 50 Wohneinheiten für den Verkauf umfassen. Die Chalets und Wohnungen werden in einem bereits gewidmeten und bewilligten Zweitwohnungsbereich errichtet. Entwickelt wird das Anwesen von der Kitzbüheler Alps Project GmbH. Für die Architektur des Hotels, der Residenzen und Chalets zeichnet IAW – International Architecture Workshop, Turin, Düsseldorf, Moskau verantwortlich. Die Inneneinrichtung und das Design wird von Martin Brudnizki Design Studio und „Six Senses Spa Kitzbüheler Alps by Six Senses Creative“ entworfen. Das Projektmanagement sowie das Landschaftsdesign übernimmt AECOM. Gleichzeitig überwacht das Unternehmen alle Aspekte der Nachhaltigkeit. Erklärtes Ziel ist es, die LEED Green Building Certification zu erhalten. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, modernste Energietechnik wie Solar und Wärmeaustausch einzusetzen.

Das Design Konzept des Six Senses Kitzbühel Alps lässt sich am besten mit einer modernen Interpretation des klassisch-österreichischen Stils beschreiben. Das warme und natürliche Dekor greift vor allem Holz und Stein auf. In den öffentlichen Bereichen setzen naturbelassene raue Holzbalken gekonnt Akzente. Tageslicht durchströmt die Räume und bringt so die Stimmung der Jahreszeiten nach drinnen. Kunstwerke und handgefertigte Elemente werden dezent platziert und unterstreichen subtil das stilvolle Gesamtbild.

Die Küche im Six Senses Kitzbühel Alps ist saisonal ausgerichtet und konzentriert sich in erster Linie auf regionale Spezialitäten. Verwendet werden Zutaten aus lokalem Bio-Anbau. In einem legeren Tagesrestaurant gibt es Delikatessen und internationale Spezialitäten. Hier grenzt auch direkt der Tagungs- und Veranstaltungsbereich an – mit Parkmöglichkeiten und Parkservice. Die Lobby Bar wird ein innovatives Getränke-Konzept bieten – in den warmen Monaten lädt eine Terrasse nach draußen. Im Spa Café wird es ebenfalls möglich sein, open-air zu speisen. Im Innenbereich knistert bei kühleren Temperaturen ein Kamin.

Das weltbekannte Six Senses Spa Konzept wird in diesem Resort Berücksichtigung finden. Ein großes Augenmerk wird auf lokale Behandlungen gelegt, die neben dem mehrfach ausgezeichneten Six Senses Wellness Programm angeboten werden. Die besonders innovativen Wellnesskonzepte wie „Eat with Six Senses“ und „Sleep with Six Senses“ sowie „Anti-Aging“ und „Integrated Wellness“, beste Fitnessausstattung, Personal Training und eine breite Palette von Beauty- und Wohlfühltreatments werden dem Gast zur Verfügung stehen.

Die Anbindung des Six Senses Kitzbühel Alps ist hervorragend – Städte mit internationalen Flughäfen sind leicht zu erreichen. So befinden sich Innsbruck, Salzburg oder München nur jeweils circa 90 Autominuten entfernt. Zu den alpinen Gemeinden Hollersbach und Mittersill sind es nur wenige Autominuten. Kitzbühel selbst liegt 20 Minuten entfernt. Direkt am Haus gibt es sechs Skilifte und Pisten – vier blaue und zwei rote, die aber fahrerisch allesamt durchaus herausfordernd sind. Zu den vielfältigen Aktivitäten während der Sommermonate zählen Radfahren, Schwimmen, Trekking, Bergsteigen, Wandern und Golf.

Das auf Nachhaltigkeit konzipierte Six Senses Kitzbühel Alps wird 2020 eröffnen. Wie immer legt Six Senses auch hier besonderen Wert darauf, dem Gast außerordentliche Erlebnisse zu bieten.

Projektdaten auf einen Blick:

  • Grundstücksgröße: 43.500 m2
  • Anzahl der Chalets: 13 – 14
  • Wohneinheiten: ca. 50
  • Verkaufbare Nettonutzfläche: ca. 11.000 m2
  • Hoteleinheiten: 80
  • Hotelfläche: ca. 15.500 m2 (plus Garage und unterirdische Zu- und Abgänge)




Six Senses landet in den Schweizer Alpen – Das Six Senses Crans-Montana eröffnet 2020

13 07 2017

Six Senses kommt in die Wiege der Hotellerie: in die Schweiz. Nach Crans Montana – einer wahren Traumdestination in den Alpen. Das Six Senses Crans-Montana soll 2020 eröffnen und wird per Langzeit-Management betrieben. Die Schweiz ist ein bedeutender Meilenstein in der rasanten Expansion der renommierten Hotelgesellschaft, die für ihren hervorragenden Service berühmt ist und als Pionier in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit gilt. Mit seinen 47 Unterkünften und Privatresidenzen – 17 können schon gekauft werden – bettet sich das Six Senses Crans-Montana in eine der besten und schönsten Skiregionen der Alpen. Im Kanton Valais. Auch Genf ist in nur zwei Stunden – ob Zug oder Auto – zu erreichen.

Crans Montana„Wir sind so begeistert, mit 1875 FINANCE, dem Projekt Koordinator und Repräsentanten des Investors, zu arbeiten. Und wir können es kaum erwarten, unsere Präsenz in Europa weiter auszubauen. Dieses Haus wird so vielfältige Outdoor-Aktivitäten bieten – darunter Ski-in und Ski-out Zugang sowie ein reiches Wellness-Konzept. Auch ergänzt das Six Senses Crans-Montana ganz wunderbar unser Six Senses Douro Valley in Portugal und das Six Senses Residences Courchevel in Frankreich. Nicht zu vergessen natürlich unsere sieben preisgekrönten Six Senses Spas in Paris, Kreta, Mykonos, Marbella, Gstaad, Courchevel und in den Etihad Premium Lounges am London Heathrow Airport, “äußert sich Bernhard Bohnenberger, Präsident der Six Senses Hotels Resorts Spas.

Die 47 Unterkünfte splitten sich in großzügige Gästezimmer und Suiten. Auch wird es Privatresidenzen geben – 17 davon stehen jetzt schon zum Verkauf. Darunter finden sich Lofts mit drei und vier Schlafzimmern. Vermarktet und verkauft werden sie über BARNES. Das Unternehmen verfügt über eine spezielle Lizenz für Crans-Montana, die erlaubt, dass 13 Villen an Nicht-Schweizer als Zweitwohnsitz verkauft werden dürfen. Überhaupt ist dieses Bauprojekt eines der letzten in der Schweiz, bei dem es Nicht-Einheimischen erlaubt sein wird, Wohn-Eigentum zu erwerben.

Geplant sind zwei Restaurants, eine Bar und eine wunderbare Sonnenterrasse. Auch wird es Shopping-Möglichkeiten geben. Das Six Senses Spa wird sich auf 2.000 Quadratmetern erstrecken und sich – absolut passend – hauptsächlich auf alpine Therapien und Behandlungen fokussieren. Selbstverständlich gibt es dann auch ein Fitness-Studio, einen Pool-Bereich und ein wohltuendes Entspannungs-Areal. Spannend ist, dass es einen eigenen Spa-Bereich für Kids und Teens geben wird – die Behandlungen sind auch ganz auf die Bedürfnisse der jungen Generation abgestimmt.

Getreu der kompromisslos-nachhaltigen Six Senses Philosophie wird das Architekten- und Design Team recycelte lokale Materialien auswählen, um diese dann in ihre neuen Funktionen und Bestimmungen umzuwandeln. Dazu gehören die Fußböden ebenso wie die Stoffe oder die Holzbauteile. Energie- und Wassereinsparungen spielen ebenfalls eine zentrale Rolle im Konstruktions- und Designprozess. Effiziente Beleuchtung und Beleuchtungskontrolle, Ozonschutz und erneuerbare Energien finden sich überall. Das Design Team ist angehalten mit energieeffizienten Systemen zu arbeiten und diese geschickt in die Design-Elemente zu integrieren. Auch wird es eine ausgeklügelte Schmutz- und Abwasseraufbereitungsanlage geben – so ist gewährleistet, dass all das Schmutz- und Abwasser wiederverwendet werden kann. Es versteht sich von selbst, dass auch Regenwasser gesammelt und genutzt wird.

Grégory Marchand, Managing Director BARNES, der renommierten Immobilienmaklergesellschaft und Projekt-Partner, kommentiert: „Das Six Senses Crans-Montana ist ein einzigartiges Projekt, das eine neue Dynamik in diese Destination bringen wird. Die Eigentümer haben Zugang zu all den Annehmlichkeiten wie dem international so renommiertem Spa, den Restaurants, den Fitness-Einrichtungen und zu so viel mehr. Ein besonderer Fokus des Tourismus hier liegt darauf, die Gäste und Eigentümer saisonunabhängig, also das ganze Jahr hinweg zu halten – die Destination zu einem Ganz-Jahres-Ziel werden zu lassen. Mit dem Six Senses Crans-Montana gibt es nun eine Strategie, den Perioden mit geringerer Auslastung gegenzusteuern.“

Aksel Azrac, Partner von 1875 FINANCE, verantwortlich für den Bereich Familienvermögen, ergänzt: „Wir sind erfreut, unsere Investoren bei einer Zusammenarbeit mit Six Senses in einem so großartigen Projekt und bei der Dynamisierung einer Region unterstützen und begleiten zu können.“

Six Senses Crans-Montana wird voraussichtlich 2020 eröffnen.





Six Senses Appoints Sanjeev Shukla as Director of Sales and Marketing for Bali Resort

6 07 2017

hgyx2-b83znt-rtiwau6Six Senses Hotels Resorts Spas is pleased to announce the appointment of Sanjeev Shukla as director of sales and marketing for their upcoming resort in Bali Indonesia – Six Senses Uluwatu. The resort, scheduled to open in 2018,  is set cliff top with spectacular views of the island’s revered Uluwatu Temple. With 28 sky villas, 62 one-bedroom villas and seven two-bedroom villas, the resort draws upon local culture, embraces nature and offers every creature comfort.

A native of India and a technophile, Sanjeev began his career in the hospitality sector with The Oberoi Hotels & Resorts in India as a sales executive, growing to a sales manager. In 2005, he joined The Leela Palaces, Hotels & Resorts in Goa, India as a head of sales and grew into the role of director of international sales for the group while being responsible for managing their marketing alliance with Kempinski.

After a two-year stint at The Claridges Hotels & Resorts in New Delhi as the general manager of sales and marketing for the Group, Sanjeev joined Four Seasons Hotels and Resorts as director of marketing in 2009 for Mumbai and Moscow. He was subsequently promoted to the senior director of marketing, and transferred to Bali in 2016, with the sales and marketing responsibility for the two Four Seasons Resorts in Ubud and Jimbaran Bay.

Sanjeev has a Degree in Hospitality Management from Southern Cross University, Sydney. A technophile, gamer and an avid reader, he is also a certified pilot on the Boeing 777 – 200/300 on the flight simulator. Sanjeev and his wife Malavika are committed travelers and enjoy exploring new destinations. His multi destination and multi locational sales and marketing experience is intertwined with his passion for the high-end hospitality industry. 

 





“… we all scream for ice cream…” Hausgemacht und unvergleichlich variantenreich: Die Eiscreme bei Six Senses

8 06 2017

SSSummertimeTreats1_hiresI scream, you scream, we all scream for ice cream” davon sangen Howard Johnson, Billy Moll und Robert King schon 1927! Schade, dass die Herrschaften nicht mehr verreisen können, denn die Six Senses Resorts würden sie glücklich machen. Sind sie doch ein Schlaraffia für Eis-Liebhaber.  Überall gibt es verführerische Eiskreationen. Immer frisch und hausgemacht, aus rein natürlichen Zutaten. Vom eigenen Anbau oder direkt aus der Region. Absolut frei von irgendwelchen Zusatz- oder Konservierungsstoffen. Und das Beste: zu bestimmten Zeiten am Tag sind sie kostenlos. So ist rund um die Uhr irgendwo auf der Welt bei Six Senses Eiscremezeit.

Die verführerischen Sommerleckereien gibt es in allen Farben des Regenbogens und in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Dabei variiert die Auswahl von Tag zu Tag – und das nicht nur bei den Eissorten, sondern auch bei den Toppings. So steigt die Spannung, was es denn wohl geben mag. Und die „Qual der Wahl“. Soll es nun lieber Schwarzwälder Kirsch, Japanischer Grüner Tee oder doch besser der Vietnamesische Kaffee sein? Aber da gibt es auch Toffee Banane Ingwer oder Zitronengras ….

Stolze 42 verschiedene Sorten gibt es allein im Six Senses Laamu auf den Malediven. So kommen Gäste in den Genuss von tropischer Pandannuß oder Honigtau-Melone. Gesündere Optionen – denn Eiscreme enthält durchaus Vitamin A und E – sind milchfreie Kokosnuss, zuckerfreier Joghurt oder milch- und zuckerfreie Banane. Im Six Senses Zil Pasyon fährt der Eiswagen über die Seychellen-Insel Félicité und kredenzt die Leckereien direkt am Privatpool der Villa. Hier kommen die Zutaten tatsächlich alle aus der eigenen Plantage – beispielsweise direkt von der Bananenstaude.

Gongschlag kurz vor 15.00 Uhr beginnt im Six Senses Samui die Vorfreude auf den Genuss des Tages. Direkt an der Ice Cream Hütte. Ein Muss sind hier Dunkle Belgische Schokolade, Lychee, Zitronengras oder Tamarinde. In Thailand geht es abenteuerlicher zu – hier gibt es Jackfruit, Basilikum-Limette oder Mandelmilch. Ein wenig beschwipst ist Chalong Bay Rum & Rosine. Der Rum ist aus Thailändischem Zuckerrohr und wird in der Nähe von Phuket destilliert.

Rund um den Globus liefern sich die Six Senses Resorts einen köstlichen Eiscreme-Wettbewerb – wo gibt es die Beste? Wo die Ausgefallenste? Erst 2016 eröffnet, rangiert das Six Senses Qing Cheng Mountain schon auf den vorderen Plätzen – saisonale Früchte, Honig und Rosinen aus den Bergen und die Toppings. Unvergleichlich. Und im Oman präsentiert das Six Senses Zighy Bay gleich eine eigene Karte mit Eis und Sorbets – im Restaurant wie auch im Room-Service. An der Eisbar am Pool gibt es die Köstlichkeiten sowieso – darunter natürlich auch die Klassiker Vanille, Erdbeere, Schokolade.

Von 8:30 in der Früh bis nachmittags um 14:30 Uhr gibt es an der Deli Corner im Six Senses Ninh Van Bay, Vietnam, immer 15 verschiedene Sorten – darunter Passionsfrucht, Mango, Limette und Kaffee. Zusammen mit ausgesuchten Saucen und Keksen. Im Delicious Cafe, das seinen Namen wahrlich alle Ehre macht, reicht die Zeitspanne sogar von 11:00 bis 18:00 Uhr. Hier im Six Senses Con Dao verführen Vanille-Nutella, Banane-Erdnussbutter & Schokolade oder Rhabarber-Ingwer – leichter sind die Sorbets aus Banane, Schwarzbeere oder Joghurt.

Sinnliche Genüsse – somit spiegelt sich die Six Senses Philosophie auch bei den Eiskreationen wider. Und die Kreativität der Six Senses Teams, die einfach alles versucht, um den Urlaub zum Gipfel der Genüsse zu machen.





Six Senses appoints General Manager for Krabey Island

6 06 2017

Six Senses Hotels Resorts Spas has appointed Alistair Anderson as general manager of Six Senses Krabey Island. The resort, scheduled to open in 2018, is located on a private island and is comprised of 40 pool villas set on a 30-acre site and is served by watercraft transfers from a mainland reception facility.

gng6d-ax2vui-13vspbi2Alistair brings more than 25 years of experience to his new role, having worked with international and independent hotel groups. These include Rooms and GM assignments with Hyatt International in Sydney and Canberra, Aman Resorts in London, Bali and Australia plus the Merrivale Group in Sydney. He also includes the Commonwealth Club in Canberra and Sir Stamford at Circular Quay in Sydney in his career highlights. Alistair also spent time as a lecturer at William Blue International Hotel School, Sydney.

Alistair joins Six Senses Krabey Island from his previous role as operations manager at Two Wolves Community Cantina, a social enterprise of The Cardoner Project, Sydney.

An Australian, Alistair is a keen participant in the sport of road cycling and swimming.  He is deeply interested in all things related to food and beverages, as he believes sharing great meals can be some of life’s most memorable moments. He also has a dream to one day master snow skiing and surfing.

Alistair will be accompanied by his wife, Anna on his newest adventure.








%d Bloggern gefällt das: