Six Senses Brings Its Unique Style to The Caribbean

6 03 2018

SS_StKitts_3hiresSteeped in legendary seafaring history dating back hundreds of years, the Eastern Caribbean island of St. Kitts is the newest exotic destination for Six Senses Hotels Resorts Spas. The larger of the two-island country of St. Kitts and Nevis, St. Kitts lies in the northern part of the Leeward Islands group of the Lesser Antilles. Its volcanic origin created an 84-mile (135-kilometer) coastline of intriguing silver-grey sand beaches and a lush fertile interior with coconut groves and plantations.

The resort is set on the site of a former sugar cane plantation with gentle hills rolling down to a long stretch of sandy beach fronting the Caribbean Sea. All of the projected 70 pool villas and The Retreat enjoy sea views and an unspoiled environment that gives the glorious feeling of being isolated from civilization; a place where guests can reconnect with themselves, their families and loved ones and nature.

Guests arrive at the resort through an old sugar cane plantation, passing the organic garden to the reception area before being whisked away by their GEM (Guest Experience Maker) to their villa by electric buggy. In true Six Senses style, every aspect of the 70 villas all with private plunge pools are true to the Six Senses commitment to the environment, using sustainable and repurposed materials juxtaposed with contemporary comforts. Naturalmat mattresses support the Sleep With Six Senses initiative, while unlimited wireless internet access is offered complimentary, energy-efficient lighting and air-conditioning can be adjusted by iPad and flat-panel televisions offer a spectrum of satellite channels.

At the food and beverage plaza guests have a choice of dining alternatives, with emphasis on the freshest seafood from the Caribbean and ingredients harvested on-demand from the resort’s organic fruit, vegetable and spice gardens and from local producers. True to the Caribbean’s tall tales of pirating, the Rum Shack will offer a treasure of rum-based refreshments that would delight any seafarer. And at the main pool, guests have the choice to swim up to the bar or lounge plantation-style with long thirst-quenching potions. Younger guests can choose fun activities at Grow With Six Senses (teen center and kid’s club), complete with playground and supervision.

Overlooking the resort’s nature reserve, Six Senses Spa St. Kitts will feature a menu of Six Senses specialty treatments as well as Caribbean healing traditions and rejuvenation journeys, Six Senses Integrative Wellness, detox, yoga and workshops. An Alchemy Bar will be a fascinating extension to spa personalization, first developed at Six Senses Spa Douro Valley in Portugal. There will be a dedicated pavilion for yoga and a fully-equipped gym in addition to a spa boutique which will offer products and exclusively developed for Six Senses.

To the south of the resort is Sandy Point Town, the second largest town on the island. It is believed to be the landing point for the English sea captain, Sir Thomas Warner, in 1623. It was one of the busiest ports in the region. Sandy point is the entrance way to Brimstone Hill, a UNESCO World Heritage Site and just one of the many fascinating excursions that await history enthusiasts.

At the resort there are a host of recreational pursuits on land and water, with an activities center able to arrange or to tailor-make memorable experiences for guests. A certified dive center offers excellent underwater encounters for beginners through to the most experienced.

Six Senses St. Kitts is a project by Range Developments, which specializes in developing luxury Caribbean resorts, together with design creativity, management and marketing by Six Senses Hotels Resorts Spas. The resort is scheduled to be completed over three years.

“We are delighted that Range Developments is bringing another project and the unique brand of Six Senses to the country,” said Prime Minister of St. Kitts & Nevis, Dr. the Honourable Timothy Harris. “Range Developments is bringing investment, jobs and expertise to the citizens and residents of St. Kitts and Nevis. It is an amazing development for our small country to be the beneficiary of another luxury hotel brand so soon after the official grand opening of the world-renowned Park Hyatt on St. Kitts. This is a remarkable show of confidence by Range Developments in my government, our people and country. I commend Range Developments for the excellent relations we have nurtured, all for the ultimate benefit of the people of St. Kitts and Nevis.”

“We are excited to welcome Six Senses to St. Kitts,” said Mohammed Asaria, founder of Range Developments. “Six Senses was recently voted the world’s best hotel brand by Trevel +Leisure magazine  and we look forward to working together on this exciting project.”

On announcing the project, Six Senses President Bernhard Bohnenberger (BB) said, “We are thrilled to add St. Kitts to the Six Senses portfolio of resorts in incredible settings. And working in partnership with Range Developments, who have exceptional expertise and experience in the Caribbean, Six Senses St. Kitts will be a remarkable resort. The ease of access from the United States is also a very positive factor as this market is increasingly embracing the quintessence of Six Senses.”

Located on the western side of the island, the site for Six Senses St. Kitts is approximately a 30-minute drive along the scenic coast road from the capital Basseterre and the International Airport (SKB). The airport is served by direct flights from the United States, Canada and United Kingdom, with connecting and charter flights from Europe and regional services from several Caribbean nations.

 

Advertisements




Six Senses Uluwatu, Bali Appoints Joel Bartlett as Resort Manager

1 02 2018

SSULW_Joel_Bartlett_hiresSix Senses Uluwatu is pleased to announce the appointment of Joel Bartlett as resort manager. Joel will be in charge of the resort’s overall operations, ensuring that guests receive exceptional and out-of-the-ordinary experiences.

Joel brings more than 10 years of international hotel experience in the high-end hospitality sector across
Asia to the role. He joins the Six Senses Uluwatu, Bali team following his previous position with One & Only
Hayman Island, Australia as director of rooms, prior to an extensive career with Shangri-La Hotels and
Resorts.

Joel said, “I am very excited to take this new challenge with Six Senses Hotels Resorts Spas. I believe that the ethos and the focus of the brand on sustainability and wellness are a perfect fit for me. I am very happy to have joined the family and I look forward to the upcoming opening of Six Senses Uluwatu, Bali.”

Joel began his career in 2007 as a trainee at Dukes London after which he moved to Shangri-La Hotels and Resorts. He worked in China for eight years while studying at Shanghai Jiao Tong University with a focus on Mandarin studies. Joel holds a Diploma from the Swiss Hotel Association and Diplôme Culinaire d’Hôtelier from the Le Cordon Bleu École de Cuisine in Australia.

Joel enjoys spending time with his family and exploring new places and flavors. He is always looking for the best local food and the best burger. During his free time, he enjoys a good workout or a long walk and would like to be surfing everyday if that were possible.

Manish Puri, general manager of Six Senses Uluwatu said, “I am very pleased to announce the appointment of Joel as our resort manager. He has a great eye for detail and with his pleasant and outgoing character he is a big asset to the team. Joel is very proactive with great initiative and I am certain our guests will find that it’s a great pleasure to interact with him too.”





Jeffrey Smith führt die Regie: Nachhaltigkeit – Wichtiger Teil der Six Senses DNA

30 01 2018

Jeff_Smith_hiresNeue Ära des High-end Tourismus: Der Premium-Urlaub hat sich geändert. Teuer und exklusiv allein war gestern. Wertvolle Erinnerungen sind heute gefragt. Soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit und Authentizität stehen im Fokus. Und das genau ist die Six Senses DNA. Jeffrey Smith ist jetzt der Vice President Sustainability Six Senses Hotels Resorts Spas.  Keine andere Hotelgesellschaft hat eine vergleichbare Position innerhalb der Managementriege. Und keine andere Hotelgruppe stellt so eindrucksvoll und konsequent unter Beweis, dass sich Verantwortung gegenüber Natur, Kultur und Gesellschaft erfolgreich mit erstklassigem Design und hervorragenden Serviceleistungen verbinden lässt.

Pionier im nachhaltigen Tourismus – jetzt und zukünftig

Als Vice President Sustainability ist Jeffrey Smith dafür verantwortlich, dass Six Senses weiterhin Pionier im Bereich nachhaltiger Tourismus bleibt. Auch dafür, dass jedes einzelne Six Senses Haus Umweltschutz, Naturschutz und den Erhalt des kulturellen Erbes pflegt. Dazu zählt soziales und ökonomisches Engagement in der jeweiligen Destination, in der sich das Six Senses Refugium befindet. Unter seiner Führung will Six Senses seine messbaren Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei allen Hotels und Spas weiter optimieren. Und die Benefits, die sich für Bevölkerung und Umwelt ergeben können, maximieren.

Tourismus hat die Fähigkeit Nachhaltigkeit zu leben und zu lehren

Seit mehr als einer Dekade beschäftigt sich Jeffrey Smith intensiv mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit, insbesondere im Bereich Tourismus. Er erarbeitete diverse kommunale Tourismusprogramme, die es ermöglichen, dass sich Reisende, die lokale Bevölkerung und die Natur ideal ergänzen. Er ist der festen Überzeugung, dass gerade die Tourismusbranche die Fähigkeit besitzt Nachhaltigkeit zu leben und zu lehren. Indem Gäste wie Bevölkerung animiert werden, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Und damit gemeinsam eine bessere Zukunft gestalten – mit Optimismus und Authentizität, die die Welt so dringend braucht. Langfristig und dauerhaft.

Über Jeffrey Smith

Jeffrey Smith hat den Master für Umweltschutz und Nachhaltigkeit sowie die MES-Zulassung der Western University, Ontario. Auch hält er den Bachelor für Angewandte Wissenschaft an der renommierten University of Waterloo in Kanada. Er kommt aus der Umwelttechnik – in diesem Bereich war er Consultant für die USA und Kanada, seiner Heimat. Auch arbeitete er in der Solartechnikentwicklung. Darüber hinaus umfasst sein breites Erfahrungsspektrum ökologisches Risikomanagement und Stadtplanung. Auch im Tierschutz kennt er sich hervorragend aus – er war Projekt Manager im Elephant Nature Park, dem renommierten Schutzpark der Dickhäuter und Tourismusmagnet in Chang Mai, Thailand. Jeffrey  übernimmt die Position bei Six Senses Hotels Resorts Spas von Amber Marie Beard, die sich zukünftig beratend um Spezialprojekte kümmern wird.





Hommage an das Kulturerbe: Six Senses Singapore – erste Cityhotels in zwei historischen Häusern

23 01 2018

Six Senses Hotels Resorts Spas gibt im Rahmen eines umfangreichen Restaurierungs – und Denkmalschutzprojektes zwei historischen Schönheiten in Singapur ihren Glanz zurück. Und eröffnet damit die ersten City Hotels überhaupt. In wunderbarer Lage: Direkt im multikulturellen Herzen von Chinatown, dem gesellschaftlichen Treffpunkt für Dining und Nightlife.

Das Six Senses Singapore teilt sich in zwei Gebäude, die sich in Nachbarschaft zueinander befinden – das Six Senses Duxton und das Six Senses Maxwell. Die ersten City Hotels der Gruppe feiern die traditionsreiche Kultur und Geschichte Singapurs, wobei sich in die ehrwürdige Tradition gekonnt eine Portion Verspieltheit mischt. Es zeigt sich ein vielfältiger Mix aus chinesischen, malaysischen und europäischen Elementen – darunter zum Beispiel neoklassische Löwenkopfmotive, ein spannendes Zusammenspiel aus chinesischen Fresken und malaysischer Laubsägearbeiten, Französische Fenster, Portugiesische Fensterläden und korinthische Wandpfeiler. Gäste können die Serviceleistungen und Angebote beider Häuser nutzen, egal in welchem Six Senses sie nächtigen. So oder so finden sie ein wunderbares Zuhause inmitten eines inspirierenden Treibens.

Bei Six Senses ist es immer spannend, welche Raffinessen integriert werden, liegt doch das Hauptaugenmerk auf der Authentizität sowie dem Erhalt des Kulturerbes und der Tradition. Genau dieser Aspekt wurde bereits gewürdigt: Beide Häuser wurden mit dem Urban Redevelopment Authority Architectural Heritage Award ausgezeichnet. Das Six Senses Duxton wird im April öffnen; das Senses Maxwell folgt drei Monate später.

„Ein solch einzigartiges Projekt kommt nur ganz selten auf den Markt. Außerdem begeistert es uns, hier mit Satinder Garcha und Harpreet Bedi von den Garcha Hotels zu arbeiten,“ äußert sich Neil Jacobs, Chief Executive Officer Six Senses Hotels Resorts Spas. „Außerdem haben diese beiden letzten Heritage Hotels eine ganz eigene Persönlichkeit, die es in Singapur so nicht mehr zu finden gibt. Und egal für welches Domizil sich unsere Gäste entscheiden, sie können jeweils alle Serviceleistungen genießen. Gleichzeitig sind sie in einem so speziellen und großartigen Umfeld eingebettet. Hier findet das gesellschaftliche Leben statt. Hier findet sich das reiche und so faszinierende Lokalkolorit Singapurs.“ 

Six Senses Duxton

Die Duxon Road hat eine farbenprächtige Vergangenheit. Sie zieht sich durch das alte Chinatown-Viertel Tanjong Pagar, auch Jinrickshaw Place genannt. In Anlehnung an die Rikscha Fahrer, die sich an der Haltestelle versammelt haben. Und noch nicht so lange her, war dieser Bezirk ein verrufener Ort mit Opium, Spielhöllen und jede Menge anderer Laster. Heute sind die Handelshäuser sorgfältig und sehr nachhaltig renoviert – unter der Regie der namhaften Designerin Anoushka Hempel, bekannt durch das Hempel und Blake’s Hotel in London.

Six_Senses_Duxton_exterior_RT02_hires

In Harmonie mit der reichen asiatischen Geschichte war Anoushka Hempels Vision keine Grenzen gesetzt. Auch kennt sie sich bestens aus mit den Herausforderungen und den unterschiedlichen Raumgrößen, die ein denkmalgeschütztes Gebäude mit sich bringt. So gab sie jedem der 49 Gästezimmer und Suiten eine ganz individuelle Note. Keine Unterkunft gleicht der anderen. Von der großartigen Kimono Suite bis zu den kleineren Räumlichkeiten, die sie selbst als „Petit Grande“ bezeichnet. Raffiniert arrangiert mit maßgeschneiderten Möbeln und faszinierendem Design. Ein Erlebnis in jeder Beziehung. Jeder Raum für sich allein. Schon die Ankunft im Hotel ist eine wahre Überraschung – große goldene Ventilatoren kombinieren sich mit orientalischen Schirmen und Kalligraphie-Tapeten aus Anoushkas persönlicher Sammlung. Starke Farben wie Schwarz, Gold und Gelb dominieren.

Gold spielt im Restaurant die Hauptrolle. Hier wird es eine erlesene Komposition aus klassischer und innovativer chinesischer Küche geben. Direkt daran grenzt die Lobby Bar im Stil einer antiken Bibliothek, wo die Signature Cocktails des Hauses serviert werden. Ein weiteres Highlight wird die Praxis eines traditionellen Chinesischen Mediziners sein, die direkt im Haus zu finden sein wird.

Six Senses Maxwell

Die Maxwell Road war ursprünglich eine Muskatnussplantage bevor die drei- und vierstöckigen Kolonialbauten errichtet wurden, die einen eigenen Komplex bilden, der heute das Six Senses Hotel beherbergt. Die unterschiedlichen Charaktere wurden sorgfältig erhalten und es vereinigen sich 138 Gästezimmer und Suiten, ein Six Senses Spa ein Außenpool, eine Champagner-Lounge, eine Whiskey Bar, ein Boardroom und eine Club Lounge. Die Veranda, tropisch-üppig bepflanzt, erstreckt sich über die komplette Länge des Gebäudes – ein idealer Platz für erfrische Drinks und open-air Dining.

Für das Interior war der Französische Architekt und Designer Jacques Garcia verantwortlich. Das Design und die Möbel reflektieren trefflich das authentische Dekor der Ära, in der das Gebäude entstanden ist – wunderbar kombiniert mit modernem Touch. Jacques Garcia hat ein zeitloses Ambiente geschaffen, wie es ihm auch im La Mamounia, Marrakesh, im Hotel Costes, Paris, und im NoMad, New York, gelungen ist. Seine Liebe zum Detail zeigt sich in allen 50 unterschiedlichen Zimmertypen – von Messing-Elementen, über die Lackierung, den marmornen Mini-Bars bis hin zu den handgefertigten Lafroy Brooks Armaturen in den Badezimmern. Handgefertigte Naturalmat-Matratzen und Bettwäsche aus natürlichen Materialien unterstützen das Sleep with Six Senses Programm, ein Zentralelement der Six Senses Integrated Wellness Philosophie.

Für die großen Seidenteppiche in den öffentlichen Bereichen (4 mal 6 Meter) wurden eigene Webstühle gebaut, damit diese überhaupt angefertigt werden konnten. Die Innenbereiche, alle komplett unterschiedlich, verschmelzen – als Hommage an die Architektur. Und zu ihrem Schutz und Erhalt. Sie machen den unvergleichlichen Charme des Hauses aus.

Kolonialstil trifft auf modernes Europa – das ist das Restaurant-Konzept. Die köstlichen und gleichzeitig gesunden Gerichte lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und natürlich sind sie alle aus den frischesten Zutaten, saisonal. Abgestimmt auf das Eat with Six Senses Konzept. Das Six Senses Spa bietet eine ausgesuchte Treatment-Palette. Ganz wunderbar zum Entspannen im tropischen Klima des Inselstaates ist der Außenpool.

Zu den Umweltschutz-Maßnahmen und Methoden, die im Zuge der Restaurierung umgesetzt und implementiert wurden, nimmt das Six Senses an einem CO2-Frei Programm teil. Das bedeutet, dass CO2-Zetrifikate der Vereinten Nationen gekauft werden. Damit gilt das Haus als komplett CO2-frei. Zusätzlich werden 20 Prozent der Energiekosten eingespart. Der konsequente Fokus auf den Einsatz nachhaltiger Methoden wird selbstverständlich auch in den sieben neuen Resorts und zwei neuen Spas, die bis 2019 eröffnen, beibehalten.





Auf nach Brasilien – Six Senses Formosa Bay: Erstes Six Senses Hotel für Südamerika

17 01 2018

Es ist immer spannend, wenn Six Senses Pläne für eine Neueröffnung bekannt gibt. Vor allem, wenn es sich um eine neue Destination handelt. Jetzt ist es wieder soweit – diesmal heißt das Land Brasilien. Damit kommt Six Senses erstmals nach Südamerika. Umgeben von atemberaubender Natur bettet sich das Six Senses Formosa Bay an den Atlantik – ein weiterer unvergleichlicher Platz für viele unvergessliche Erlebnisse.

SSFormosa1hires

Ein Areal mit 2,5 Hektar und sieben Kilometer Puderzuckerstrand

Direkt an der Baia Formosa – übersetzt, wie passend, die Wunderschöne Bucht – im State Rio Grande do Norte entsteht das Six Senses Refugium. Diese Region liegt im östlichsten Teil Brasiliens und ist der nahegelegenste Punkt zu Europa. Das außergewöhnliche Anwesen ist Teil des Eco Estrela Project – der Atlantik-Strand ist sieben Kilometer lang und das gesamte Areal umfasst 2,5 Hektar.  Die frühere Kokosnussplantage ist durchzogen von fruchtbaren Mangroven-Wäldern, die die Gäste mit dem Boot erkunden können. Im Zuge des Projektes werden weitere Süßwasser-Kanäle und Seen angelegt. So wird es Möglichkeiten zum Raften und zu vielen weiteren Wassersportaktivitäten geben.

Nachhaltigkeit in zeitgenössischer Moderne

Im Einklang mit der legendären Six Senses Philosophie rund um Nachhaltigkeit kommen alle Baumaterialien aus nachhaltigen Quellen. Ebenso verwendet werden recycelte und umfunktionierte Materialen, die hauptsächlich in Brasilien hergestellt werden. Das Design der Villen, das derzeit noch seinen Feinschliff erhält, ist zeitgemäß gehalten. Es wird so energiesparend wie irgend möglich gearbeitet, ohne dabei den Gästekomfort zu beeinträchtigen. Die Möbel und das gesamte Interieur zeigen sich im reduzierten Design und in neutraler Farbgebung – so setzen ausgesuchte Eyecatcher und Highlights besondere Akzente und reflektieren die farbenprächtige Kultur Brasiliens. Die Restaurants und das Spa bekommen ihren ganz eigenen Charakter und Stil – als weiteres Highlight. Die Wege innerhalb des Resorts werden mit Elektrobuggies, auf Fahrrädern oder zu Fuß zurückgelegt.

Drei verschiedene Villen-Einheiten – drei verschiedene Genuss-Plätze

Der Plan sieht im Moment drei verschiedene Einheiten vor:  73 Villen – darunter One-, Two- und Three Bedroom Kategorien, alle mit eigenem Pool, entstehen an der Nordseite mit direkter Anbindung zu den Wassersport-Aktivitäten. Im Herzen des Anwesens gibt es 54 Two- und Three-Bedroom Familiy Villas. Hier stehen die Themen Familie und Wellness im Fokus. Im südlichen Teil sind 58 Six Senses Residenzen geplant – zur Wahl stehen Residenzen mit drei, vier oder fünf Schlafzimmern, die von Privateigentümern gekauft werden können.

Drei zentrale Plätze streuen sich in die Anlage – in jedem gibt es Restaurants, Bars und einen Swimmingpool. Im südlichen Teil wird der resorteigene Biogarten angelegt. Zusammen mit lokalen Farmern und Fischern kommen nur die frischesten Zutaten auf die Teller.

Wohltuende Wellness

Ein wunderbarer Tempel für die Sinne ist das Six Senses Formosa Spa. Neben den weltbekannten Six Senses Signature Treatments verwöhnen lokale Anwendungen und Therapien. Zur Ausstattung gehören Einzel- wie Doppel-Behandlungssalons, Sauna, Dampfbad und ein Hammam. Auch wird es Six Senses Integrated Wellness geben – das Programm, das auf den präventiven Prinzipien der fernöstlichen und den ergebnisorientierten Einflüssen der westlichen Medizin beruht. Dieser innovative Ansatz erlaubt es den Therapeuten wichtige physiologische Biomarker zu messen und zu analysieren, um die Gäste mit einem individuell zugeschnittenen „Fahrplan“ zu versorgen – dazu gehören Ernährungstipps genauso wie Informationen für eine gesündere Lebensweise, abgestimmte Behandlungen und Fitness- und Wellness-Aktivitäten.

„Wir sind begeistert, dieses fantastische Projekt zusammen mit Greg Hajdarowicz, Besitzer von Gremi International S.a.r.l., zu realisieren“, sagt Wolf Hengst, Executive Chairman Six Senses Hotels Resorts Spas. „Mit all unseren Synergien und gemeinsamen Wertvorstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit, Wellness und Gastfreundschaft werden wir eine Atmosphäre schaffen, die beides vereint: Abwechslung und Verantwortung. Wir könnten uns wahrlich keine bessere Location für die Entwicklung eines Six Senses Resort in diesem beeindruckenden Land wünschen.“

Das einzigartige Erlebnis beginnt schon bei Ankunft – Gäste haben die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: sie können über das Wasser und damit über die Mündung des Boundary River das Six Senses erreichen. Oder mit dem Auto durch die verschlungenen Kokosnussplantagen. Die dritte Option wäre direkt am Strand zu landen – allerdings ist das nur bei Ebbe möglich und nicht zur Brutsaison der Wasserschildkröten. Denn die suchen sich ihre Brutplätze hier am kilometerlangen Strand – und sind selbstverständlich streng geschützt. Mehr als 200 Nester kann es gleichzeitig zu bestimmten Zeiten geben. Six Senses wird eine Forschungsstation einrichten, die vom lokalen Schutzzentrum geleitet wird.

Angrenzend an das größte Atlantische Waldgebiet

Die ruhigen weitläufigen Wasserläufe und die üppigen Mangrovenwälder sind ideal für Aktivitäten wie Segeln, (Stand-Up-)Paddeln, Kajakfahren oder Angeln. Verschlungene Pfade ziehen sich durch die Natur – staunend lassen sich so die Flora und Fauna und die mannigfaltige Vogelwelt beobachten. Faszinierend ist auch ein Ausflug ins Dörfchen Baia Formosa. Neben dem Fischfang gibt es hier auch einige Künstler, die aus dem Rohmaterial der Gegend schönes Kunsthandwerk fertigen. Nahe dem Six Senses erstreckt sich ein Naturschutzgebiet mit dem größten Atlantischen Wald. Das Gebiet umfasst 2.000 Hektar. Selbstverständlich organisiert Six Senses auf Wunsch geführte Touren.

Die Stadt Natal und der Governador Aluizio Alves International Airport (NAT) sind nur eine gute Autostunde entfernt. Der Flughafen wird von verschiedenen internationalen Fluggesellschaften angeflogen – darunter Avianca, Latam oder TAP. Die Temperaturen sind tropisch-warm und liegen im Jahresdurchschnitt bei angenehmen 26 Grad Celsius.

Die Eröffnung des Six Senses Formosa Bay ist für 2021 vorgesehen.





Eat with Six Senses: Für ein tolles Bauchgefühl

9 01 2018

Photo Dan KullbergAb sofort dreht sich alles um Nahrung und Ernährung. Was ist ein Urlaub, ohne es sich kulinarisch so richtig gut gehen zu lassen. Und wenn es dabei noch absolut frisch, ausgewogen und lecker zugeht, steht dem Genuss ohne Reue wahrlich nichts mehr im Wege. Innovativ, up-to-date durchdacht, nachhaltig. Vor allem: mit viel Liebe und Spaß. Wie alles bei Six Senses.

Eat with Six Senses ist ein neuer Baustein der innovativen Integrated Wellness Philosophie. Im Mittelpunkt stehen die Ernährung und die Nahrungsmittel. Fundament bilden absolut natürliche Lebensmittel aus lokalem und nachhaltigem Anbau. Auch heißt die Devise „weniger ist mehr“ – Gäste können sehen, was es bedeutet umsichtig mit Lebensmitteln umzugehen. Und wie gut es für sie selbst und auch für den Rest der Welt ist. 

Natürliche Zutaten

Rein und einfach in der Zubereitung. Mit hervorragender Qualität. Ausgewogen und absolut frisch. Das sind die Essenzen der Six Senses Küche. Die Küchenchefs verwöhnen mit Menüs, die herzhaft und zugleich gesund sind. Kreationen, die vor Farben und Geschmack förmlich explodieren. Komplett frei von irgendwelchen belastenden Zutaten. Gemeint sind damit zum Beispiel Geschmacksverstärker, Lektine, Gluten, Laktose oder Zucker. Stattdessen kommen Lebensmittel und Zubereitungsmethoden zum Einsatz, die die gesunden Mikroben fördern. Und davon bevölkern zig Billionen unseren Körper; sie arbeiten daran, uns gesund zu halten. Das zusammen unterstützt die Verwertung der Lebensmittel und damit eine bessere Verdauung und fördert letztendlich das Immunsystem. Glukose ist out – Fermentieren ist in.

 Lokal und nachhaltig

Ganz wesentlich ist es zu wissen, was in dem jeweiligen Lebensmittel enthalten ist und woher es stammt. So hat jedes Six Senses Resort eine hervorragende Beziehung zu den lokalen Bauern, Produzenten und Lieferanten, die verantwortungsvoll und saisonal arbeiten. Importierte Meeresfrüchte könnten mit Antibiotika und Hormonen belastet sein. Mit der engen Zusammenarbeit mit den lokalen Produzenten kann Six Senses sicherstellen, dass bei der Tierzucht ethisch gehandelt wird. Damit werden mögliche Risiken von vornherein vermieden.

In den Resorts selbst gibt es einen eigenen Bio-Garten – hier wachsen überall auf der Welt Kräuter, Gemüse und Gewürze. Ein Six Senses Resort hat für frische Eier mittlerweile sogar eigene Hühner und zwei Resorts züchten eigene Pilze.

Weniger ist mehr – eigene Trinkwasserabfüllanlagen

Produkte, die über weite Wege angeliefert werden, sind oftmals mit Gas belastet, bestrahlt, mit Wachs haltbar gemacht oder werden in giftiger Verpackung transportiert. Bei Six Senses wurde bereits vor vielen Jahren bekannte Mineralwassermarken durch eigene Trinkwasserabfüllanlagen ersetzt. Jedes Resort besitzt eine – das Mineralwasser ist von bester Qualität und hervorragendem Geschmack. Still wie sprudelnd. Die Glas-Wasserflaschen werden selbstverständlich wiederverwendet. 

Gäste entscheiden, wie tief sie in die Thematik eintauchen möchten

Gäste, die einfach nur bei Six Senses ihren Urlaub verbringen, essen von Haus aus gesünder. Gäste, die neugierig auf Eat with Six Senses sind und mehr über das Speisen und Getränke Angebot, über Ernährung und die Wellness- und Fitness-Aktivitäten wissen wollen, bekommen ein gutes Wissens-Fundament. Es kann ihnen langfristig helfen, ihr Leben zu verändern. Wenn sie wollen. Alle Gäste, die sich für das komplette Integrated Wellness Programm entscheiden, erhalten mit dem persönlichen Screening die kompletten Benefits: angefangen von einem persönlichen Fitness-Programm bis zu Sleep with Six Senses. Das Wellness-Konzept kann auf jeden Aspekt abgestimmt werden. Auf die Bedürfnisse im Allgemeinen, die sich durch das Screening ergeben sowie auf die individuellen Wünsche des Gastes.

Six Senses Integrated Wellness wurde in Zusammenarbeit mit namhaften Experten entwickelt – dazu zählen Dr. Steven Gundry, Dr. Michael Breus, Dr. Mehmet Oz und Patrick Wahlberg. Darüber hinaus war selbstverständlich das Six Senses Wellness Board, zusammengesetzt aus hoch geachteten Ärzten und führende Wellness-Experten, beteiligt.

Dr. Steven Gundry, amerikanischer Herzchirurg und Gründer des Zentrums für regenerative Medizin, sagt dazu: „Mit der Einführung von Eat with Six Senses werden Gäste nicht nur hervorragend essen, sie werden sich besser fühlen. Außerdem bekommen sie wertvolle Mittel und Informationen an die Hand, die ihnen zu einer positiveren Lebenseinstellung verhelfen. Um es kurz zu machen: Six Senses möchte, dass sie sich bei Abreise besser fühlen als bei Ankunft.“

Eat with Six Senses hat auch eine positive Auswirkung auf die Six Senses Teams – denn in den Kantinen hält das Programm ebenfalls Einzug. So entsteht eine interne Kultur mit Wellness und Gesundheit – mit gesünderer Speisenauswahl. Und die Mitarbeiter nehmen das Wissen mit nach Hause. Zu ihren Familien, Freunden und Bekannten. So ziehen die Erkenntnisse auch hier ihre Kreise.

Eat with Six Senses wird eine positive Auswirkung auf alle haben – auf die Gäste, die Mitarbeiter und am Ende auf Mutter Natur. Auf was warten wir noch: An die Gabeln – fertig los!





Alles außer gewöhnlich: Six Senses mit neun Neueröffnungen 2018

18 12 2017

Magische Orte? Unvergessliche Erlebnisse? Das ist Six Senses Hotels Resorts Spas. In den nächsten Monaten kommen weitere unvergleichliche Plätze dazu. Sieben Resorts und zwei Spas stehen auf dem Plan und sollen bis Anfang 2019 eröffnet sein. Dabei sind alle Destinationen völlig neu auf der Six Senses Landkarte. Und wie überall stehen auch hier Nachhaltigkeit und das erstklassig-führende Wellness-Konzept im Fokus. Ebenfalls halten überall die beliebten und renommierten Six Senses Programme Einzug – sei es Sleep With Six Senses, Eat With Six Senses oder Six Senses Integrated Wellness.

Bali pur – Six Senses Bali

Die pure Essenz der Götterinsel: Das präsentiert das Six Senses Uluwatu ab März 2018. Es liegt direkt auf einem felsigen Riff nahe dem Pura Uluwatu Tempel in Pecatu. Phänomenal ist der Blick auf den Indischen Ozean. Insgesamt stehen 103 Unterkünfte zur Verfügung: Suiten sowie Villen, alle inspiriert von der berühmten Kultur Balis mit jedem erdenklichen Komfort und umfangen von üppiger Natur. Das Six Senses Spa bietet balinesische Anwendungen, Six Senses Signature Treatments und Integrated Wellness. Täglich steht Yoga auf dem Programm – allein die kostenlose morgendliche Yoga Stunde ist ein wunderbarer Start in den Tag. Durch die weitläufige Anlage erstrecken sich verschiedene Swimming-Pools und vielseitig ist das Kulinarik-Konzept. Dazu gehören drei Restaurants, ein „Chef’s Table“ und Kochkurse. Natürlich kommen die meisten Zutaten direkt aus dem eigenen Bio-Garten. Für Veranstaltungen stehen einen open-Air Bereich sowie verschiedene Veranstaltungsräume zur Verfügung.

Tropischer Südseetraum – Six Senses Fiji

Auf Malolo Island, der schönsten der 333 Fidschi Inseln, startet im Frühjahr 2018 das Six Senses Fiji als neues Ganz-Jahres-Ziel. Ein wahr gewordener Südsee-Traum mit kristallklarem Wasser, gebirgiger Landschaft und ausgezeichnetem Klima. Zur Anlage gehören ein 650 Meter langer Privatstrand, zwei Restaurants, drei Bars und ein Gourmet Deli. Alle Zutaten kommen aus dem eigenen Bio-Garten oder werden direkt von lokalen Farmern und Fischern der Insel bezogen. Besonders nachhaltig ist die eigene Trinkwasser-Abfüllanlage. Rund um das Thema Wassersport bieten sich nahezu alle Möglichkeiten. Auch gibt es ein Six Senses Spa und einen Kid’s Club. Es stehen 24 Villen und langfristig 60 Privat-Residenzen zur Verfügung – in Bauphase eins sind nun elf Residenzen geplant. Die komplette Anlage wird mit Solar-Strom betrieben – und zwar mit Tesla Batterien. Damit ist Six Senses Vorreiter auf ganz Fidschi.

Auf historischen Pfaden – Six Senses Kaplankaya an der türkischen Riviera

Zwischen mächtigen Felsen, goldenen Stränden und wild-üppigen Olivenhainen bettet sich ab 2018 das Six Senses Kaplankaya ein. Das Resort bietet 141 Gästezimmer und Suiten – 75 Einheiten befinden sich im Hauptgebäude und 66 Villen streuen sich in die Anlage. Zudem gibt es 154 Privat-Residenzen mit einer Größe von 175 bis 600 Quadratmetern, gebaut in Grundstücke mit einer Fläche von 1.000 bis 4.000 Quadratmeter. Typisch Six Senses greift das Design raffiniert die Tradition und Kultur des Landes auf. Und wie immer kommen ausschließlich erneuerbare und naturbelassene Materialien der Region zum

Einsatz. Auf 10.000 Quadratmeter erstreckt sich das wunderbare „Health & Healing Center“ mit Six Senses Spa und Fitness-Areal. Liebhaber geschichtsträchtiger Orte kommen hier voll auf ihre Kosten.

Insbesondere rund um die Städte Bodrum und Didim. Gehören doch schon allein der Tempel des Artemis in Ephesus und das Mausoleum in Halicarnassus zu den sieben Weltwundern der Antike.

Lust auf Abenteuer? Dann auf ins Six Senses Bhutan

SSNov3020171hiresDas Six Senses Bhutan vereint fünf verschiedene Refugien an ganz unterschiedlichen Plätzen. Drei der Lodges können bereits im August 2018 die ersten Gäste empfangen – die letzten beiden folgen Ende des Jahres. So lässt sich intim und entspannt dieses wunderbare Königreich am Himalaya erkunden. Jeder einzelne Platz hat seinen ganz eigenen Stil und Charakter. Immer angepasst an die jeweilige Umgebung. Und so konzipiert, dass Gäste eine Reise zu all ihren Sinnen antreten. Startpunkt ist die Hauptstadt Thimphu – hier dreht sich alles um Kultur. Danach geht es nach Punakha, einer ländlichen Region mit fruchtbarem Land und weiten Terrassen. Kein Wunder also, dass das Six Senses Refugium hier wie ein traditionelles Farmhouse anmutet. Gangtey, die dritte Etappe, ist bekannt für seine artenreiche Vogelwelt. Vor allem der Schwarznacken-Kranich lebt hier. Dafür wurde extra eine Brücke konstruiert – von hier aus kann der Blick schweifen. Vierte Station ist Bumthang –  hier ist das Six Senses selbst ein eigenes kleines Wäldchen in einem naturbelassenen Wald. Wunderbar schmiegen sich die Unterkünfte in das dichte Grün. Fünftes und letztes Ziel der Reise ist Paro. Der Platz der alten Steinruinen. Spielerisch-gekonnt wurde diese Kulisse übertragen. In Form von imposanten Steinmauern, von Hand geschlagen, und großzügigen Kaminen.

Romantik in Kambodscha – Six Senses Krabey Island

Indochine_Restaurant_[6731-LARGE]Auf einer eigenen Insel findet sich ab September 2018 das Six Senses Krabey Island in Kambodscha. 40 Pool Villen verstecken sich in der natürlichen Landschaft, die über 12 Hektar umfasst. Das Hauptschlafzimmer verfügt über ein Bett mit Moskito-Baldachin und das Badezimmer über eine großzügige Badewanne. Jede Villa wird einen Privatpool mit Terrasse bieten – hier lässt es sich entspannt Sonnenbaden oder abends ganz privat dinieren. Spektakuläre Panorama-Blicke präsentiert die Bar, die erhaben gelegen ist. Natürlich gibt es ein Tages-Restaurant und die so beliebte Six Senses-Deli mit Eisdiele. Das Six Senses Spa verwöhnt neben den ausgezeichneten Signature Treatments auch mit traditionellen Heilbehandlungen aus Kambodscha. Besonders empfehlenswert sind die mehrtägigen Regernations-Programme, Six Senses Integrated Wellness, Detox-Behandlungen, Yoga-Kurse oder die interessanten Work-shops zu vielen Themen rund um Wohlbefinden und Regernation. Auch gibt es eine Alchemy Bar. Bei den Aktivitäten geht die Romantik weiter – ob im Outdoor-Kino, beim Wassersport oder im Observatorium für Sternenbeobachtungen.

Eine Faszination von biblischem Ausmaß – das Six Senses Shaharut

Im Arava Tal in der Negev Wüste, die mehr als die Hälfte des Staates Israel umfasst, findet sich Shaharut. Hier vereinigt sich traditionelle Wüsten-Gastlichkeit mit spiritueller Großzügigkeit. Genau dort ist der Platz des Six Senses Shaharut. Auf 18 Hektar verteilen sich lediglich 58 Villen und Suiten. Und ein Six Senses Spa. Die Architektur ist so entworfen, dass sie sich perfekt in die Wüsten-Topografie einschmiegt und das natürliche Terrain nahezu unberührt lässt. So sind die Villen nicht  nur von den hier zu findenden Steinen inspiriert – sie sind aus ihnen gebaut. Die Farbgebung und die Außenanlagen mit Kakteen und heimischen Wüstenblumen passen sich haargenau der natürlichen Umgebung an. Das Six Senses Spa Shaharut präsentiert Treatmentrooms für Einzel- wie Doppelbehandlungen, getrennte Saunen für Damen und Herren sowie Hamams. Das Spa Menu umfasst die renommierten Six Senses Behandlungen sowie landestypische Anwendungen; darüber hinaus Integrated Wellness. Attraktionen sind weiter das Earth Lab, die Kamelstallungen und ein open-air Amphitheater. Die wunderbare Lage inmitten der Wüste bietet vielseitige Erlebnisse – so Kamel-Campings in der Wüste, Wandertouren, Jeep-Safaris oder Wein-Verkostungstouren. Das Resort öffnet 2018.

Die Krönung folgt 2019 in Indien – mit dem Six Senses Fort Barwara in Rajasthan

Im Zeichen der Nachhaltigkeit und Erhaltung wird das historische Fort Barwara in Rajasthan derzeit von einem Experten-Team komplett restauriert. Daraus entsteht das Six Senses Fort Barwara, das 48 Suiten umfasst. Circa 110 Kilometer südöstlich von Jaipur findet sich das prachtvolle Anwesen, das einst im Besitz der königlichen Familie von Rajasthan war. 700 Jahre alt – direkt gegenüber des Tempels Chauth ka Barwara Mandir. Zum Resort gehören zwei Restaurants, eine Bar und Lounge, zwei Swimming-Pools, ein Veranstaltungsareal und ein Kid’s Club. Der einstige Palast der Damen beherbergt das weitläufige Six Senses Spa – landestypisch gibt es vielfältige Ayurveda- Anwendungen, Meditations-Programme und viele lokal inspirierte Behandlungen, um Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Der Ranthambhore National Park, berühmt für seine Tiger, liegt nur 30 Minuten entfernt.

Zwei Six Senses Spas im Mittleren Osten – Dubai und Bahrain

Gleich im Februar 2018 läutet das Six Senses Spa Dubai läutet eine neue Ära ein – denn es ist das erste, bei dem jeder Behandlungsraum einem eigenen Sinn gewidmet ist. Es befindet sich im fünften Stock des Renaissance Downtown Hotel und ist in lichten Sand- und Beigetönen gehalten. Hier gibt es eine Reihe von ganzheitlichen Anwendungen. Darüber hinaus verwöhnen Behandlungen speziell abgestimmt auf einen jeweiligen Sinn – es gibt Sound (Hören), Berühren (Tasten), Geschmack, Geruch, Sehen und auch Intuition – das alles unterstützt Körper, Geist und Seele wieder in Balance zu kommen.

Perlen – sie sind der Stolz und Wirtschaftsfaktor des Landes Bahrain. Und so war die Perle Vorbild für das Design des Six Senses Spa Manama. Kurvige Formen, glatte Materialien und eine licht-schimmernde Farbgebung dominieren das Ambiente der weitläufigen Wellness-Oase, die sich über das neunte und zehnte Stockwerk des Wyndham Grand Manama erstreckt. Die Spa-Reise spiegelt die verschiedenen Energien des Stadtlebens – von der sensorischen Stimulation der Straße bis zur Ruhe und Stille eines verschwiegenen Parks. Das Ziel ist Entspannung und Re-Energetisierung – eine Zuflucht ab Mitte 2018 im Herzen des quirligen Treibens der Stadt.








%d Bloggern gefällt das: