Six Senses Zil Pasyon Welcomes Resort Manager and Executive Chef

1 08 2018

Bryce - rm highresBryce Seator joins Six Senses Zil Pasyon as resort manager, bringing 15 years of international hospitality. Bryce will oversee daily operations for the private island resort. Prior to moving to Seychelles, Bryce served as executive assistant manager of rooms at Six Senses Zighy Bay.

Bryce spent more than two years at Six Senses Zighy Bay where he was in charge of the rooms division which included front office, housekeeping, experiences, spa, transportation and engineering. He also spent three months in Turkey at Six Senses Kaplankaya during the rebranding and reopening of the property.

Born and educated in New Zealand, Bryce relocated from his home country after completing his hospitality management studies at Pacific International Hotel Management School. Following university, he worked in Australia and Vietnam, building his career within rooms division and event sales with top-tier resorts.

Bryce is a dedicated and enthusiastic All Blacks rugby fan and enjoys cycling, running and traveling in his free time. His passion for scuba diving makes Six Senses Zil Payson a fitting new destination.

Christian - ex.chef highresThe management team has been strengthened further with the addition of Christian Pedersen as executive chef. In his new position, Christian has been tasked with maintaining the resort’s culinary standards and reputation, implementing the Eat With Six Senses program and encouraging creativity in the kitchen. Though a Danish national, Christian is no stranger to the Seychelles. He previously held the role of executive chef at Constance Lemuria resort on Praslin.

Before moving to the Seychelles, Christian worked in Dubai, Birmingham, Bermuda and Stockholm. Educated and trained in Denmark, Christian learned his trade at some of the finest restaurants in the Nordic region and under the guidance of renowned Danish chefs including Nikolai Kirk and Claus Meyer.

Christian’s specialty is a blend of Nordic and Creole cuisine, perfectly blending his native style with the local influence, resulting in an interesting mix of flavors and techniques. In his time off, he enjoys cooking for his wife and son and perfecting different international cuisines, including his wife’s native Filipino dishes. He is also an avid football fan, supporting the Danish national team and Everton Football Club.

Hilton Hastings, general manager, said, “We are pleased to welcome Bryce and Christian, two accomplished individuals, to the team at Six Senses Zil Pasyon. To be able to attract such wonderful talent speaks volumes for the resort. I have no doubt that the quality of our service and offerings will continue to grow with the influence and experience that Bryce and Christian bring to our team.”

Advertisements




Traditionsreiche China-Küche überraschend modern: Yellow Pot Restaurant & Bar im Six Senses Duxton Singapur

2 07 2018

Yellow Pot_Classic_and_Innovative_Cuisine_hiresDas Restaurant mit seiner angrenzenden Bar erstrahlt in den beeindruckenden Farben aus Schwarz, Gold und Gelb – einer durchaus gewagten Farbkombination, die die bekannte Designerin Anouska Hempel für das gesamte Hotel gewählt hat. Große goldene Ventilatoren und Tapeten mit britischen Motiven aus dem 18. Jahrhundert – alles aus Anouska Hempels persönlicher Kollektion – zieren die Dinner Bereiche; raffinierte Nischen aus schwarz gelacktem Holz mit Schnitzereien und Glas. Auch gibt es zwei Separees für kleinere Gruppen. Wie der Name schon verrät, dominieren das Restaurant, das über 50 Sitzplätze verfügt, keck zahlreiche gelbe Töpfe, Pötte und Gefäße in unterschiedlicher Größe und Optik. Eyecatcher der Bar – sie hat eine sehr antike Atmosphäre –ist die Decke: Großartig gefertigt aus Buntglas. Ein Ebenbild davon in Miniaturversion findet sich in der separaten Lounge.

Ein ausgewogener Lebensstil und gesunde Ernährung. Dafür steht die chinesische Philosophie. Dieser altehrwürdigen Tradition folgt das Yellow Pot Restaurant & Bar. Das neue China-Restaurant des Six Senses Duxton in Singapur. Allerdings mit frischem Wind. Klassische Rezepturen werden modern interpretiert. Und das mit rein biologischen Zutaten aus nachhaltiger Erzeugung. Ganz der Tradition von Six Senses folgend. Parallel dazu gibt es köstliche Drinks und Cocktails gemixt aus traditionellen Kräutern und Pflanzen. Alles liebevoll zubereitet und serviert vom herzlichen Six Senses Team. Im Yellow Pot verbindet sich die reiche kulinarische Tradition Chinas mit dem Schick einer hochmodernen Metropole.

Nachhaltig – naturbelassen – köstlich

Sebastian Goh, Chinese und seines Zeichens Küchenchef, sorgt für ein wahrhaft kulinarisches Erlebnis. Dabei achtet er streng auf die Nachhaltigkeit und Naturbelassenheit aller Zutaten. Überraschend und außergewöhnlich passt er traditionsreiche Klassiker dem modernen Zeitgeist an.

Mit über 18 Jahren Erfahrung rund um den Globus hat der Küchenchef eine Speisekarte zusammengestellt, die die Geschmacksvielfalt der Provinzen Chinas feiert, die für ihre Kulinarik berühmt sind. Authentische chinesische Rezepturen werden mit naturbelassenen und nährenden Zutaten raffiniert und zeitgemäß verwandelt. Im Einklang mit der Eat with Six Senses-Philosophie wird auf ungesunde Stoffe wie Geschmacksverstärker, Laktose, Gluten und auch Zucker weitgehend verzichtet. Zum Einsatz kommen stattdessen natürliche und frische Inhaltsstoffe, die das Immunsystem stärken, die Verdauung unterstützen und die Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. Extra ausgewiesen sind Speisen für Diätrichtlinien.





Neuigkeiten aus dem Earth Lab: Six Senses Zighy Bay lebt Nachhaltigkeit und Umweltschutz

27 06 2018

Next step: Six Senses Zighy Bay nimmt sein Öko-Versprechen sehr ernst. Deutlich wird dies mit der Einführung des Six Senses Earth Lab –  einer globalen Initiative der Gesellschaft rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit, die vergangenes Jahr etabliert wurde. Hart hat das Six Senses Zighy Bay daran gearbeitet, einige  bahnbrechende ökologische Aktivitäten zu entwickeln, die bei Six Senses rund um den Globus einsetzbar sind. Außerdem hat das Anwesen an Omans schöner Küste einige Programme spezifisch für sich selbst entwickelt. 

Die Six Senses Earth Labs sind kleine „Doku-Zentren“, in denen Gäste wie auch Mitarbeiter spielerisch-spannend entdecken, mit welch verschiedenen Methoden Six Senses nachhaltig arbeitet und damit die Umwelt schützt. Bestenfalls setzen sie dann selbst zu Hause das eine oder andere um. So wird mehr und mehr Nachhaltigkeit verankert und gelebt – rund um den Erdball. Mit all dem verbinden sich alle ganz automatisch intensiver mit der Natur. 

EarthLab_Products_hires1

 

„Null Müll“ Philosophie – Recycling & Upcycling

Die Six Senses „Null Müll Methode“ ermöglicht auch Six Senses Zighy Bay Produkte zu recyclen, zu upcyclen und saubere Produkte zu kreieren. All diese Produkte verwöhnen die Gäste des Hauses – dazu zählen Bodylotion, Bodypeeling oder Badeschaumkugeln. Gleichzeitig reduziert das Resort damit seinen CO2-Fußabdruck. Weil Transportwege wegfallen. Upcycling ersetzt Neubestellungen – beispielweise bei Amenities für Zimmer wie Spa.

Das Earth Lab im Six Senses Zighy Bay ist ein sehr kommunikativer Ort. Nicht nur das Doku-Zentrum selbst, sondern auch die Aktivitäten außerhalb der Anlage. Beispielsweise Maßnahmen zum Schutz des Meeres, die Strandreinigung oder Initiativen für lokale Erzeuger oder gesellschaftliche Einrichtungen. Einige Beispiele:

  • Eigene Wasserabfüllung – eliminiert Transportwege. Außerdem kommen keine Plastik-Wasserflaschen zum Einsatz
  • Strohhalme aus Papier statt Plastik
  • Freilaufende Hühner legen ökokolische Eier
  • Biomüll wird kompostiert und damit zum Dünger des Biogartens und der Dibba Farm
  • Früchte und Gemüse wachsen im Biogarten – wunderbar für gesunde und köstliche Mahlzeiten
  • Frischer Honig aus der eigenen Bienenzucht
  • Glas, das nicht mehr recyceltet werden kann, wird so umgewandelt, dass es als Ornamentverzierung, Schmuckstück oder Dekoelement wiederverwendet werden kann
  • Samen werden gezüchtet und können von den Gästen mit nach Hause genommen werden – für den eigenen kleinen Biogarten

Sehr symbolträchtig ist das Earth Lab Design. Die Hexagone symbolisieren natürliche Bienenwaben. Und damit das Versprechen, natürliche Produkte herzustellen. Weiter soll das Design das Gefühl für wissenschaftliche Entdeckungsreisen wecken – es soll Gäste und lokale Partner inspirieren und anregen, mehr Wissen zur Nachhaltigkeit zu sammeln, um am Ende selbst tätig zu werden.

 





Six Senses Laamu Launches Aqua Season 2018 with a Host of Visiting Experts

20 06 2018

SSLMU_Surfing_Yin_Yang_hiresAqua Season 2018 at Six Senses Laamu will be extra special this year with the visits of outstanding personalities and experts. From May onwards to October 31 is Aqua Season as the resort celebrates by increasing the number of water-related experiences offered. A few of the highlights include surf season, turtle nesting and hatching and other remarkable marine events.

This year the special waves started coming in as early as April. Instructors at Tropic Surf that manages surfing at Six Senses Laamu reveal that the waves will be off the hook from May until September. Already the famous Yin Yang and other four-wave breaks around the resort are getting serious attention from professional surfers including the World Surf League champions and other big wave pros who are scheduled to visit. The adventure will be extra colorful with events to celebrate the International Surfing Day. The celebrations will be attended by guests, hosts and members of local Hithadhoo Island surf club.

To cater to the increasing number of athletes planning to visit the resort during the Aqua Season, Six Senses Laamu Spa will offer special sports therapies by renowned experts of the field. Visiting practitioner Richie Inskip, with more than 15 years of experience in various clinical sports massage and remedial soft tissue therapy, will be at the spa from June 1 to July 31. Richie is among the seven master instructors in Europe who offer Stickmobility classes, a revolutionary new training system that benefits everyone through a progressive approach to fitness, mobility and muscle activation regardless of age or level of performance. In addition to massage therapies he will offer various yoga classes to the guests.

This August, visiting practitioner Napath Theechanthuek from Thailand will return to Six Senses Laamu. Khun Napath offers a mix of therapeutic and relaxing massage specializing in pain relief. The next visiting practitioner in Aqua Season will be Ryko Kalinko, famous for utilizing natural healing methods including ayurvedic, Taoist, Kahuna, Maori, Australian Indigenous, Hermetic and Kabbalistic traditions. The master healer will be consulting at Six Senses Spa Laamu from October 1 to November 30.

Aqua Season will welcome the guest’s favorite celebrity Master Chef from Denmark, Jesper Koch, who returns to Six Senses Laamu to offer extraordinary culinary experiences for the guests. From October 14 to 19 Jesper will prepare three exclusive dinners and one beach barbecue that follows the healthy, balanced and authentic philosophy of Eat With Six Senses.

Another star returning in October to the Laamu sky will be the visiting resident astronomer Dr. Parag Mahajni. With his presentations and sky observation sessions, Dr. Parag is once again set to make guests star struck.

In addition to the outstanding humans visiting the Six Senses Laamu beaches, several endangered Green and Hawksbill turtles are also going to use the south west corner of the island as their nesting ground. These turtles are returning to nest in the same spot they were born at years ago. According to the Resident Turtle Marine Biologist from Olive Ridley Project, the island has already experienced six turtle nesting this season and it will continue until the end of July. Each of these nests will contain 50 to 125 eggs and hatchings will start from June through September. Guests can sign up to witness this magical event where small hatchlings make their way to the sea then return to the very same beach to lay their eggs once they reach sexual maturity. The team of marine biologists at the resort has identified more than 350 turtles around the island, the second largest turtle population ever recorded anywhere in the Maldives.

Another extraordinary marine event to occur during Aqua Season is the manta ray courtship behavior which is usually observed during May to July and October to November every year. Divers who join with the Manta Trust researchers based at Six Senses Laamu are in for a treat, witnessing one of the rare marine events of the world. Just in time for the courtship season the famous Manta Ray Doctor, Dr. Mark Deakos will visit Laamu in October and will be joined by guest veterinarian Dr. Ray Rochester. Dr. Mark will conduct information sessions for any manta ray enthusiast in the island.

In addition to these highly anticipated visits, during Aqua Season 2018 Six Senses Laamu is gearing up to colorfully celebrate a number of international days including, International Day of Yoga, World Tourism Day and World Food Day.

To learn more about Six Senses experiences and enticing offers please visit website www.sixsenses.com. To stay up to date with the latest news, events and visiting wellness experts follow Six Senses Laamu on social media or drop an email to reservations-laamu@sixsenses.com.





Six Senses Bhutan kurz vor Eröffnung: Reservierungen ab Anfang November 2018

20 06 2018

Startschuss im Oktober: Das Six Senses Bhutan lädt ein, das glückliche Königreich zu erkunden. In all seinen Facetten – denn das Six Senses Bhutan besteht aus insgesamt fünf Lodges. Zu finden in den Tälern im Westen und in der Mitte des Landes, das als das Glücklichste er Welt gilt. Jede für sich ein Schmuckstück mit eigenem Stil und Charakter – ganz der Region mit ihrer jeweiligen Kultur und Natur angepasst. 

Thimphu_Main_Facilities_[6713-ORIGINAL]

Fliegende Farmhäuser, ein Palast des Himmels oder eine gläserne Vogelbeobachtungsbrücke

So treten die Gäste eine Reise zu allen Sinnen an. Tauchen intensiv ein. Und erleben Kunstwerke der Architektur und des Designs. Gestartet wird in der Hauptstadt Thimphu – hier dreht sich gleich alles um großartige Architektur. Das Six Senses – das größte Anwesen der Kollektion – ist ein wahrer „Palast des Himmels“, gleicht es doch einer Festung, die mit dem Himmel zu verschmelzen scheint. Das nächste Ziel ist Punakha. Eine sehr ländliche Region mit fruchtbarem Land und weiten Terrassen in einem tief gelegenen Tal. Inspiriert von den Bauernhäusern und den einzigartigen Hängebrücken ist das Six Senses Resort ein „Fliegendes Farmhaus“ das inmitten der Reisfelder schwebt. Durch Zentral-Bhutan zieht sich das Gletschertal Phobjikha, bekannt als Winterquartiert des Schwarznackenkranichs. Und überhaupt für seine reiche Vogelwelt. Hier findet sich das Six Senses Gangtey – ein regionaltypisches Chalet. Besonderes Highlight hier ist die „Vogelbeobachtungsbrücke“ mit ihrem großen verglasten Bereich – herrlich weitet sich der Blick auf das Tal und die quirlig-zwitschernde Vogelvielfalt.

Drinnen wie Draußen – eine Festung in atemberaubender Höhe

Mehr östlich doch immer noch in Zentral- Bhutan liegt das spirituelle Zentrum des Landes mit seinen atemberaubenden Landschaften und den beeindruckenden Klöstern. Das Six Senses Bumthang schmiegt sich in einen immergrünen Pinienwald – und ist selbst „ein Wald im Wald“. Die weiten Fenster lassen die Natur Teil des Innen werden. Wobei das gesamte Interieur ganz naturbelassen ist. Ein wahrhaft raffiniertes

Abbild des Draußen.  Das fünfte und letzte Ziel der Reise ist Paro. Bekannt als der Platz der alten Steinruinen. Gelegen in atemberaubender Höhe mit fantastischem Blick auf das Paro Tal. Spielerisch-gekonnt wurde diese Kulisse in das Six Senses Paro übertragen. In Form von imposanten Steinmauern, von Hand geschlagen, und großzügigen Kaminen. Gekonnter Brückenschlag sind Holzelemente – alle aus nachhaltigem Anbau gefertigt.

Drei Resorts eröffnen im Oktober – zwei folgen Anfang 2019

Die Six Senses Resorts in Thimphu, Paro and Punakha öffnen im Oktober 2018. Reserviert werden kann ab dem 3. November 2018. Die beiden Resorts in  Gangtey und Bumthang gehen Anfang 2019 in Betrieb.

Mark Swinton, General Manager Six Senses Bhutan, sagt: „In diesem wahrlich mystischen Königreich im Himalaya gibt es so viel zu entdecken. Landschaftlich, kulturell und spirituell. Bhutan hat es geschafft, sich seine Identität mit dem `kollektiven Glücksgefühl‘, das wahrlich einmalig ist, zu bewahren ohne sich dem internationalen Fortschritt zu verschließen. Mitgefühl ist hier eine Lebenseinstellung. Die Liebe zur Natur wird gelebt. Und so der Naturschutz und die Nachhaltigkeit. Das alles verbindet uns sehr. Weil Six Senses diese Werte teilt. Und so können wir integraler Bestandteil des Landes werden.“

Das Beste das Bhutan zu bieten hat – liebevoll von den Six Senses GEM’s erarbeitet

Die Aktivitäten der Six Senses Lodges zeigen das Beste, das Bhutan zu bieten hat. Ausgearbeitet und liebevoll betreut von den GEMs – den Guest Experience Makers. Sie vereinen Herzlichkeit mit Kenntnis und Erfahrung. Und schaffen authentische Bhutan und Six Senses Erlebniswelten. Beispiele: Meditationen in Gebets-Pavillons mit Blick auf schimmerndes Gewässer und auf eine imposante Buddha Statue im Tal. Geführte Wanderungen über den Chorten Trail durch Punakha. Unterstützung bei Farmarbeiten in Gangtey. Baumhaus-Dinner in Bumthang. Ein privates Dinner in den Ruinen aus dem 15. Jahrhundert in Paro.

Jedes einzelne Resort wird sein eigenes Spa & Wellness Center haben. Die Treatments sind jeweils im Einklang mit der Region. So gibt es Hot Stone Bäder in Thimphu und Bumthang. Pyramidenförmige Meditationsräume und Swedana Behandlungen (Kräuterdampfbad) in Gangtey. Ein wunderbares Treatment mit Blick auf die Ruine von Paro oder einen beheizten Außenpool in Punakha. Alles abgestimmt auf das Six Senses Integrated Wellness Programm –  angefangen von Sleep with Six Senses bis Eat with Six Senses.

Anreise

Bhutan wird von Druk Air und Bhutan Airlines angeflogen. Flüge gehen von internationalen Drehkreuzen wie Bangkok, Neu-Delhi, Kalkutta, Singapur, Kathmandu, Dhaka, Bagdogra, Guwahati und Gaya (alle Indien). Inlandsflüge gibt es zwischen Paro and Bumthang. Helikopter Charter können ab Flughafen Paro gebucht werden. Bhutan Air Services bietet Privatjets und Privatcharter. 

Raten & Buchungen

Reservierungen werden ab dem 3. November 2018 angenommen. Das gilt für die Six Senses Resorts in Thimphu, Punakha und Paro. Die Raten starten ab 1.500 US-Dollar (oder umgerechnet circa 1.300 Euro) pro Suite für zwei Personen inklusive Vollpension (Restaurant-Dinner oder Picknick nach Wahl). Diese Rate gilt bis einschließlich Februar 2019. Werden fünf zusammenhängende Nächte gebucht, gibt es ein spezielles Eröffnungs-Package: Kostenlos inbegriffen ist ein Auto mit Chauffeur und ein persönlicher Guide. Ebenfalls buchbar ab dem 3. November bis einschließlich Februar 2019. Für weitere Informationen: reservations-bhutan@sixsenses.com.





Jetlag adieu: Six Senses kooperiert mit Timeshifter App

5 06 2018

Timeshifter_hiresBye-Bye Jetlag. Welcome Wohlgefühl und kraftvolle Energie. Ab dem ersten Moment. Egal wo und wann. Das ermöglicht Timeshifter. Die moderne App entwickelt von PhD  Steven Lockley, renommierter Professor der Philosophie an der Harvard Medical School. Grundlage sind die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus dem Schlaflabor und der Neurowissenschaft des Bio- und Tagesrhythmus. Als erste Hotelgesellschaft überhaupt stellt Six Senses Zugriff auf diese App ab sofort direkt bei Buchung zur Verfügung. Kostenlos. So wird das Reiseerlebnis noch schöner und intensiver.

Erster offizieller Hotelpartner

Damit ist Six Senses wieder Pionier. Denn Six Senses wurde von Timeshifter zum ersten offiziellen Hotelpartner ernannt. Die App bietet hochpersonalisierte Pläne gegen Jetlag. Grundlage bilden die Schlafmuster des Nutzers, sein Chronotyp und der Flugplan. Optional werden Präferenzen in Bezug auf Reisevorbereitung oder Melatonin-Einnahme berücksichtigt, um die Umgewöhnung noch schneller und leichter zu schaffen. Ein spezieller Filter für die Praktikabilität gewährleistet, dass die Empfehlungen realistisch und leicht nachzuvollziehen sind. Auch gibt es die „Quick Turnaround“ Anwendung: Sie ist speziell für Geschäftsreisende ausgelegt, um sich bei Kurztrips schnell anzupassen und in guter Verfassung zu sein. Denn oft sind die Reisen und Aufenthalte nicht lang genug, um den kompletten Anwendungsmodus folgen zu können. Das Benachrichtigungstool bietet einfache wie wirkungsvolle Tipps während des Fluges. 

Einfache Nutzung – keine spezielle Technik nötig

Die Nutzung von Timeshifter ist unkompliziert und effizient. Auch bedarf es keiner speziellen technischen Ausrüstung. Der Algorithmus hinter Timeshifter unterstützt sogar Astronauten, Eliteathleten und Spitzenmanagern gegen Jetlag und verhilft ihnen zu Bestleistungen. Nun ist diese nützliche Methode für Jeden verfügbar.

“Wir alle wollen uns auf Reisen gut fühlen. Ob wir nun geschäftlich oder privat unterwegs sind. Jetlag verursacht Stress, Müdigkeit und schlaflose Nächte. Daher freuen wir uns sehr über die Kooperation mit Timeshifter. Denn so können wir unseren Gästen ein hochmodernes Tool an die Hand geben, das ihnen ihre Zeit bei uns noch mehr bereichert. Und sie gleichzeitig in bester Verfassung auch wieder nach Hause kommen,“ sagt Neil Jacobs, CEO Six Senses Hotels Resorts Spas.

Jetlag entsteht, wenn der Schlaf-Wach- und der Tages-Nacht-Zyklus zu schnell wechselt und sich die innere Uhr unseres Gehirns nicht anpassen kann. Timeshifter gibt nicht nur Empfehlungen, wie störende Symptome des Jetlag gemildert werden können, sondern behandelt die rhythmische Störung, indem der Tagesrhythmus schnell mit der neuen Zeitzone synchronisiert wird. Damit werden auch andere negative Auswirkungen auf die Hirn- und Körperfunktionen reduziert.

Wegweisend für den Luxustourismus

Timeshifter CEO Mickey Beyer-Clausen begrüßt die Partnerschaft zwischen Six Senses und Timeshifter: „Sie zeigt in welche Richtung sich Luxustourismus entwickelt. Mit der Kombination von Six Senses Integrated Wellness und der Timeshifter App, die auf den neuesten Erkenntnissen aus der Schlafforschung und die des Tages- und Biorhythmus beruht, werden die Gäste ihren Aufenthalt noch intensiver genießen. Und auf Geschäftsreisen in Bestform sein.“

Persönlicher Code mit Buchungsbestätigung

Gäste, die über www.SixSenses.com buchen, per E-Mail oder telefonisch erhalten mit Reservierungsbestätigung einen Code, so dass sie sich kostenlos ihren ganz persönlichen Jetlag Plan erstellen können – mit Hilfe der Timeshifter iOS oder Android App.

Das Six Senses Integrated Wellness Programm bietet Gästen eine umfangreiche Reihe an Möglichkeiten sich ganz im Einklang mit ihrem natürlichen „Flow“ zu erholen. Dazu zählen ausgezeichnete Six Senses Signature Massagen ebenso wie wissenschaftliche High-Tech-Methoden und personalisierte Therapien. Gleichzeitig spielen Ernährung und Schaf eine tragende Rolle sowie die Experten, die konsultiert werden können. Wellness ist im gesamten Six Senses Erlebnis integriert – wird zum Lebensgefühl. Alle Gäste, die noch einen Schritt weiter gehen möchten, können sich einem nicht-invasiven Screening unterziehen. Und geben damit den Six Senses Experten die Möglichkeit, ihren Lebensstil sowie ihren aktuellen Gesundheitslevel zu messen, um ein personalisiertes Programm zu erarbeiten. Damit sie sich in Zukunft besser fühlen. An erster Stelle dabei steht allerdings immer: Bei allem muss sich der Gast gut aufgehoben und wohl fühlen.





Six Senses Duxton, Singapur: Six Senses‘ erstes Stadthotel überzeugt mit Stil und Geschmack

29 05 2018

Reception_area_[7362-A4]Das Six Senses Duxton findet sich inmitten von Chinatown, dem quirlig-bunten Viertel von Singapur. Eröffnet im April 2018 liegt es direkt in einer Reihe mit historischen Handelshäusern, die allesamt liebevoll renoviert wurden – passiert unter der Regie der namhaften Designerin Anouska Hempel, bekannt durch das Hempel und Blake’s Hotel in London. Mit seinem Schwesterhotel, dem Six Senses Maxwell, ist das Haus ein demonstrativer Beweis für das Six Senses Versprechen, verantwortlich historische Gebäude zu restaurieren und sie damit zu erhalten. Alle 49 eleganten Gästezimmer und Suiten bieten Badezimmer mit Dusche oder Wanne, Toiletten, Föhn und biologische Amenities. Moderne Technik hat ebenfalls Einzug gehalten. Neben Flachbildschirmen mit Satellitenfernsehen gibt es Blue Tooth Lautsprecher und freies WiFi. Moderne verbindet sich mit Tradition und mit der Farbkombination aus  Gelb, Gold und Schwarz hat Hempel eine gewagte Mischung für das gesamte Hotel gewählt. Traditionell dominiert Gold das üppige Dekor der Lobby und im Yellow Pot, dem China-Restaurant des Hauses mit seiner angrenzenden Bar mit ihrem historischen Flair. Egal in welchem Haus die Gäste wohnen – die haben Zugriff auf alle Serviceleistungen beider Six Senses Hotels.

Ein ausgewogener Lebensstil und gesunde Ernährung  sind eng verbunden mit chinesischer Philosophie. Dieser altehrwürdigen Tradition folgt das Yellow Pot Restaurant & Bar.

Das Restaurant mit seiner angrenzenden Bar erstrahlt in beeindruckenden Farben. Große goldene Ventilatoren und Tapeten mit britischen Motiven aus dem 18. Jahrhundert – alles aus Anouska Hempels persönlicher Kollektion – zieren die Dinner Bereiche; raffinierte Nischen aus schwarz gelacktem Holz mit Schnitzereien und Glas. Auch gibt es zwei Separees für kleinere Gruppen. Wie der Name schon verrät, dominieren das Restaurant, das über 50 Sitzplätze verfügt, keck zahlreiche gelbe Töpfe, Pötte und Gefäße in unterschiedlicher Größe und Optik. Eyecatcher der Bar – sie hat eine sehr antike Atmosphäre –ist die Decke: Großartig gefertigt aus Buntglas. Ein Ebenbild davon in Miniaturversion findet sich in der separaten Lounge.

Murry Aitken, General Manager, ist stolz auf die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne: „Das Ambiente des Six Senses Duxton ist zwanglos und unkompliziert. Das traditionelle Haus folgt der Six Senses Philosophie und weist den Weg zur Balance aus Gesundheit und Genuss inmitten eines historischen Zentrums der belebten Metropole Singapur. Der Hotelgast taucht in die chinesische Kultur ein und verfügt über die für den heutigen Alltag notwendigen Annehmlichkeiten. Wir arbeiten sehr eng mit lokalen Handwerkern, Erzeugern und Farmern zusammen, die sich den nachhaltigen und verantwortungsvollen Praktiken verschrieben haben. Mit unserem Yellow Pot Restaurant zeigen wir die Reichhaltigkeit der Küche Chinas mit all ihren Farben und Geschmacksvariationen.“








%d Bloggern gefällt das: