Mehr Romantik geht nicht: The View – „die“ Villa des Six Senses Yao Noi

5 02 2019

theviewhres KopieThe View. Das ist die atemberaubend schöne One-Bedroom Villa des Six Senses Yao Noi in Thailand. Völlig allein liegt sie auf einem Hügel mitten in der Natur. Mit unvergleichlichem 360-Grad-Blick. Jetzt komplett renoviert und damit noch romantischer als zuvor. Perfekt auch für die ganz besonderen Momente – wie den Honeymoon oder das Hochzeits-Jubiläum.

Weite, Privatsphäre und viele Überraschungen

The View erstreckt sich auf 225 Quadratmetern und bietet Weite, völlige Privatsphäre und jeden erdenklichen Komfort. Gleich beim Betreten der Villa ist die Einheit mit der Natur spürbar. Alle Materialien sind völlig natürlich, das Interieur ein gekonnter Twist aus Original Thai-Möbeln und zeitgenössischen Elemente. Auch gibt es viele Überraschungen. So beispielsweise einen großen Infinity-Pool, raffiniert über Eck gebaut, mit Pool Deck, ein herrlich bequemes Hängenetz zum Faulenzen, ein privates Kino, ein Zwischengeschoss oder ein Fitnessstudio. Der Dining-Bereich liegt tiefer und ist eingebettet in die Natur. Beeindruckend ist der Wasserfall, der neu angelegt wurde – er fließt direkt unter dem großen Kingsize-Bett hindurch, sichtbar durch einen Glasboden. Das plätschernde Wasser und der atemberaubende Ausblick nach allen Seiten spenden absolute Ruhe und Wohlbefinden.

360-Grad-Blick – über die ikonischen Kalksteinformationen auf das Meer

The View – der Name passt. Die Villa präsentiert einen 360-Grad Rundumblick. Dazu gehört auch das spektakuläre Panorama über die ikonischen Kalksteinformationen, für die Phang Nhga Bay so bekannt ist. Nachdem alle Hauptwände aus Glas sind, verbinden sich Dschungel, Ozean und Wasserfall mit dem Himmel. Wie Gemälde. Immer anders. Immer atemberaubend. Innen wie außen.

Viele Attraktionen – doch Gäste genießen ihr The View

Obwohl das Six Senses Yao Noi so viele Attraktionen und Abwechslung bietet, fällt es schwer The View zu verlassen. Allein die Sonnenaufgänge! Für „Early Birds“, die den Tagesanbruch völlig ungestört inmitten der Natur erleben möchten, ist ein Picknickkörbchen mit einem variationsreichen gesunden Frühstück eine schöne Idee. Überhaupt ist das Private Dining im The View außergewöhnlich. So kann ein leichter Lunch – serviert auf einem schwimmenden Tablett – mittags herrlich relaxt direkt im Pool eingenommen werden, während am Abend der private Küchenchef ein Barbecue zaubert. Perfekte Kulisse für den Aperitif ist der Sonnenuntergang über der Bucht. Das Pool Deck ist des Bartenders Traum – hier mixt er Cocktails, individuell und inspirierend mit natürlichen Zutaten. Martini Lovers mögen ihren Martini Cocktail vielleicht selbst schütteln und damit ihren ganz eigenen „James Bond Moment“ gestalten. Ein privater GEM (Six Senses Guest Experience Maker) steht auf Wunsch bereit und organisiert Aktivitäten ganz abgestimmt auf die Vorlieben und Wünsche der Gäste.

Eine der romantischsten One-Bedroom Villas in ganz Südostasien

Kreiert wurde The View vom talentierten Six Senses Design Team, das es so gekonnt versteht Nachhaltigkeit, Wellness und außergewöhnliche Erlebnisse harmonisch zu verbinden. So ist The View sicherlich die  beste One-Bedroom Villa der gesamten Region. Den besten Ausblick hat sie allemal.

„Es waren unsere Gäste, die uns mit ihrem Feedback das Potenzial von The View haben erkennen lassen. Und so haben wir entschieden, eine Renovierung und Erweiterung vorzunehmen. Um ein noch größeres Erlebnis zu bieten,“ sagt Graham Grant, General Manager Six Senses Yao Noi. „Allerdings war es von Anfang an unser Ziel, die einzigartigste Villa in ganz Südostasien zu gestalten. Mit Komfort, Abgeschiedenheit, Großzügigkeit und ein paar außergewöhnlichen Überraschungen. Der Name selbst musste sich nicht ändern – denn schon immer hatte The View diesen spektakulären Panoramablick nach allen Seiten über ganz Phang Nga Bay.“

Ab sofort bis einschließlich September 2019 bekommen Gäste, die The View ab drei Nächten buchen, ein privates Barbecue für Zwei kostenlos. Für Raten und Reservierungen: reservations-yaonoi@sixsenses.com.

Werbeanzeigen




Neuer General Manager Six Senses Kaplankaya, Türkei

4 02 2019

Husseyn Atakishiyev releaseHusseyn Atakishiyev ist der neue General Manager des Six Senses Kaplankaya in der Türkei. Six Senses Hotels Resorts Spas freut sich, ihn an Bord zu begrüßen.  Er kommt vom Intourist Hotel Baku, ein Hotel der Autograph Collection von Marriott, das er in gleicher Funktion leitete.

Husseyn Atakishiyev bringt über 20 Jahre Erfahrung in der internationalen Spitzenhotellerie mit. Dabei hat er von der Pike auf gelernt und seine Laufbahn als Doorman im Hyatt Regency Baku (Aserbaidschan) begonnen. In Laufe der nächsten Jahre durchlief er mit großer Leidenschaft mehrere Management Trainings, die er im Hyatt Baku sowie im Four Seasons Gresham Palace Budapest (Ungarn) absolvierte. Danach erklomm er die Karriereleiter und war mitunter Director of Rooms im Four Seasons Hotel Baku (Aserbaidschan) und Managing Director der City Partner Hotels, Budapest (Ungarn). Zurück in Baku übernahm er als General Manager das Boulevard Hotel Baku.

Husseyn Atakishiyev besuchte die Azerbaijan State University of Languages und spricht fließend fünf Sprachen. Dazu zählen neben seiner Muttersprache Azeri, Ungarisch, Russisch, Türkisch und Englisch. Er passt hervorragend zu Six Senses, baut er doch in seiner Freizeit am Liebsten in seinem Biogarten Kräuter, Gemüse und Obst an – hier findet er Ruhe und tankt Energie. Außerdem liebt Husseyn Atakishiyev das Reisen und entdeckt gerne neue Kulturen – neben den Menschen und Bräuchen interessiert ihn die Kulinarik des jeweiligen Landes. Er selbst kocht leidenschaftlich gerne – hervorragend sind seine typisch aserbaidschanischen Spezialitäten.





Eine neue Ära – Mit der Eröffnung des Six Senses Maxwell ist das erste Six Senses Stadthotel komplett

8 01 2019

rose_lounge_&_bar_[8110-a4] - sJetzt ist es offiziell: Das Six Senses Maxwell in Singapur ist eröffnet. Es findet sich im historischen Viertel Tanjong Pagar in Chinatown und damit gleich ums Eck von seinem Schwesterhotel, dem Six Senses Duxton, das Mitte 2018 seine Pforten öffnete. Zusammen bilden sie das Six Senses Singapore und damit das erste Six Senses Cityhotel überhaupt. Beide historischen Gebäude wurden aufwendig renoviert. Besonderes Augenmerkt wurde daraufgelegt, die reiche Tradition zu reflektieren und nachhaltig zu arbeiten – typisch Six Senses eben.

Platz voller Geschichte in Bestlage

Das Six Senses Maxwell ist ein Platz voll Geschichte in Chinatowns Bestlage. Ein denkmalgeschütztes Anwesen aus dem 19. Jahrhundert. Die Art Déco Fassade beeindruckt mit freiliegendem Mauerwerk, einzigartigen Löwenkopf-Regenrinnen und einem Fahnenmast, der ein Indiz dafür sein könnte, dass das Anwesen einmal ein Regierungegebäude war. Aufwendig wie behutsam restauriert, zeigt das Six Senses Maxwell heute die raffinierte und zugleich flamboyant-sinnliche Ästhetik des bekannten französischen (Innen)Architekten Jacques Garcia. Und setzt so einen gekonnten Kontrapunkt zum Six Senses Duxton, das von der ikonischen Anouska Hempel entworfen wurde.

East meets West

Das Six Senses Maxwell ist eine Hommage an Singapur. Reiche Asiatische Traditionen verschmelzen mit Europäischen Einflüssen. 138 Gästezimmer und Suiten verteilt auf vier Etagen stehen zur Verfügung. Alle Unterkünfte sind liebevoll mit individuellen Möbeln und Original-Kunstwerken eingerichtet. Großzügig – 25 Meter – ist der Pool auf dem Dachgarten. Auch gibt es ein Fitness-Studio. Die zwei Restaurants und die drei Bars sind modern und lebhaft – und erweitern damit das Spektrum der kosmopolitischen Nachbarschaft. Bald wird es auch ein Six Senses Spa geben.

„Wir freuen uns sehr, die unvergleichlichen Six Senses Erlebnisse nun auch in Singapur anzubieten,“ sagt Murray Aitken, General Manager Six Senses Singapore. “Unsere Gäste können in die Einzigartigkeit dieser Stadt eintauchen und sich gleichzeitig mit Six Senses Wellness, unserem Markenzeichen, verwöhnen lassen.“

Jacques Garcia – unnachahmlicher Twist aus Tradition und Moderne

Das Design erhält authentisch das historische Dekor und Mobiliar, gibt dem Ambiente allerdings einen gelungen-modernen Twist. Stararchitekt Jacques Garcia hat das Six Senses Maxwell mit westlichem Flair und zeitloser Eleganz ausgestattet. Wie er es beispielsweise schon im Hôtel Costes in Paris oder dem NoMad in New York gemacht hat. Nicht umsonst gilt er als einer der höchstdekorierten Designer und hat rund um den Globus wahre Gebäude-Ikonen eingerichtet – darunter findet sich auch eine bemerkenswerte Installation im Louvre.

Afrikanisches Wengeholz und Steine aus dem Mittelalter  – ethisch unbedenklich und recycelt

Einladend empfängt die Rezeption in warmem Kastanienholz. Um sie sind Samtsessel mit hohen Rückenlehnen und extravaganten Quasten aus Garcias Kollektion drapiert. Sie stehen auf aufwendig gearbeiteten Seidenteppichen, deren Fertigstellung allein 14 Monate dauerte. Massive, dicke Böden aus afrikanischem Wengeholz – die Herkunft ist selbstverständlich ethisch unbedenklich – ziehen sich durch den größten Teil des Gebäudes. Andere öffentliche Bereiche sind mit Steinböden ausgelegt. Die Steine sind recycelt und stammen von italienischen Kirchen und Kathedralen aus dem Mittelalter. Eigentumsurkunden und Original-Zertifikate sind in Messing gerahmt und dokumentieren die Geschichte des Hauses – ein wunderbarer Brückenschlag zum Six Senses Duxton; Anouska Hempel verwendete dort Dokumente als Tapetendesign.

Sieben Zimmerkategorien – Reduzierte Opulenz

Garcias Liebe zum Detail zeigt sich besonders in den sieben unterschiedlichen Zimmerkategorien. Beispiele dafür sind die Messing-, Lack- und Marmorminibars oder die handgefertigten Lafroy Brooks Bad-Armaturen und Regenduschköpfe. Sein einzigartiger Stil huldigt die Pracht der Geschichte im modernen Stil. Klares Design trifft auf Verspieltheit. Das Ergebnis ist reduzierte Opulenz. Alle Stoffe  wurden ausnahmslos maßgeschneidert und stammen aus Europäischen Werkstätten. Die Lampen wurden vom Luxusspezialisten Zonca eigens für Garcia produziert. Charmant und durchaus schrullig sind die Motive in den Badezimmern. Fotografien der Umgebung, persönlich aufgenommen vom Eigentümer des Hauses, Satinder Garcha.

Sleep with Six Senses – Perfekter Schlaf

Für bestmögliche Nachtruhe finden sich in den Betten handgefertigte Matratzen von Naturalmat, Beaumont & Brown Bio-Bettwäsche und Kissen sowie Bettdecken des deutschen Herstellers Hanse. Das alles unterstützt das Konzept Sleep with Six Senses, eine bedeutende Komponente von Six Senses Integrated Wellness. Weitere interessante Einschlaf-Übungen können in einem Wellness Buch nachgelesen werden. Bereit liegen auch Massage- und Anti-Stress-Bälle. Alles kann auch in der Boutique gekauft werden.

„Edible Garden“ – der Dachgarten ist ein Biogarten mit Pool und Bar

Der Pool auf dem Dach ist 25 Meter lang und wurde von Semper gefertigt, einem Designbüro aus Belgien, dafür bekannt ausschließlich nachhaltige und recycelte Materialien zu verwenden. Der Pool wird in wenigen Wochen eröffnet – zusammen mit der der Max´s Rooftop Bar. Das Dach selbst ist ein großer Biogarten – „Edible Garden“ genannt. Hier wachsen die Produkte, die später in der Küche verwendet werden.

Six Senses Spa & Serviceleistungen

Bald wird es auch ein Six Senses Spa geben. Die Eröffnung ist für Anfang 2019 angesetzt. Das Spa wird auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein und eine Reihe von lokalen wie Six Senses Signature Treatments bieten. Für alle Serviceleistungen gilt: Ob Gäste im Six Senses Duxton oder Six Senses Maxwell wohnen – alle Gäste haben Zugriff auf alle Serviceleistungen der beiden Häuser.

Restaurants und Bars

Cook & Tras Social Library: Gemütliches Restaurant mit Bibliothek, in erster Linie beeinflusst durch die landestypische Straits-Küche. Die verspiegelte Decke hebt das klassische Dekor und den luxuriösen Stil Garcias besonders hervor. Den eigentlichen Charakter gibt allerdings die außergewöhnliche Büchersammlung, zusammengestellt von UK’s Ultimate Library. Das Unternehmen kreiert Bücherkollektionen, die immer auf das jeweilige Haus zugeschnitten ist. Hier wurden mehr als 3.000 Werke zusammengetragen, die sich einerseits mit der Nachbarschaft und der Geschichte Singapurs beschäftigen. Andererseits die für Six Senses so relevanten Themen berücksichtigt – zum Beispiel Wellness, Meditation, Ernährung, Kräuterkunde und -medizin, Naturgeschichte, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Ganz traditionell können die Bücher geliehen werden.

Cook & Tras verfolgt das Eat with Six Senses Konzept – gesunde und delikate Gerichte. Biologisch, saisonal, nachhaltig und rein natürlich. Das Restaurant ist ganztägig geöffnet. Es gibt ein leichtes Frühstück und kleine Gerichte. Herrlich sind die frisch gepressten Säfte und die gesunden Vitaldrinks. Hausgemachte Tonics, Kombuchas und feine Teesorten sind perfekt für den Nachmittag. Nachts wird das Cook & Tras zur schillernden Bar – eine breite Auswahl an Spirituosen aus der ganzen Welt gibt es hier. Perfekt dafür ist der Bartresen– ganze 20 Meter lang.

Murray Terrace Brasserie: Eine Brasserie im Europäischen Stil. Das Design verbindet den klassischen Pariser Schick mit seinen typischen Marmortischen und asiatische Elemente, beispielsweise handgefertigte Möbel aus Indonesien. Draußen, entlang des Gehweges stehen, ganz typisch Pariser Café, kleine Bistrotischchen. Innen bietet die Brasserie Platz für 100 Personen. Es gibt auch ein Séparée.

Kulinarisch liegt auch hier der Fokus auf biologischen und natürlichen Zutaten höchster Qualität. Passend zum Ambiente sind die Kreationen europäisch inspiriert mit Schwerpunkt auf der Mediterranen Küche. Mittags gibt es Drei- und Vier-Gänge Menüs; abends fünf bis sieben gängige Degustationsmenüs. In sechs Doppel-Weinschränken lagern mehr als 1.500 Flaschen der besten Tropfen – hauptsächlich aus der „Alten Welt“ sowie einige Schätze aus der „Neuen Welt“.

Garcha’s: Die Bar ist dem Eigentümer und Luxushotelier Jacques Garcia gewidmet. Club und Baratmosphäre mit herrlich bequemen Clubchairs und einer großen Bar. Beeindruckend ist die Spirituosen-Auswahl – sei es ein seltener Whisky, Tequila, Gin, Rum oder Wodka.

Rose Lounge & Bar: Wunderschön eingerichtet mit vielfältigen Sitzmöglichkeiten. Ob an Tischen, in herrlich bequemen Lounge Sesseln, Stehtischen oder direkt an der Bar. Köstlich sind der Champagner und die anderen prickelnden Getränke, wie die erlesenen Weiß- und Roséweine, Schorlen oder der Signature Drink Rose Bellini. Die Rose Lounge & Bar ist hervorragend für private Veranstaltungen, Parties zum Nachmittagstee oder Produktpräsentationen. Auch ist sie perfekt für eine Pause während eines Meetings im angeschlossenen Rose Room – ein schöner Salon für Firmenveranstaltungen und private Feierlichkeiten.

Eröffnungsangebot – 15 Prozent Nachlass bis zum 31. März 2019

Die Raten beginnen je nach Saison und Zimmerkategorie ab SGD 330 (oder umgerechnet circa 208 Euro) pro Nacht. Bis zum 31. März 2019 gilt bei Online-Buchung über die Six Senses Homepage ein Eröffnungsangebot: 15 Prozent Nachlass auf die bestmöglich verfügbare Rate. Inklusive Frühstück, Welcome Amenities und unbegrenztes WiFi.  Reservierungen sind ab sofort bereits möglich – unter  www.sixsenses.com.





Six Senses Crans-Montana: Ein Zuhause in der Schweiz – Eine der letzten Gelegenheiten für Nicht-Schweizer Investoren

7 11 2018
  • 47 komplett ausgestattete Apartments und 17 Residenzen im Herzen der Schweizer Alpen eröffnen 2021
  • Crans-Montana ist ein Ganzjahresziel – eine Traumdestination für den Wintersport und im Sommer für Golfer
  • Betrieben von der preisgekrönten Hotelgesellschaft Six Senses wird das Resort zwei Restaurants, eine Bar, eine zauberhafte Terrasse mit magischem Panoramablick und ein Weltklasse Six Senses Spa bieten
  • Das Six Senses Crans-Montana ist eine der letzten Gelegenheiten für Nicht-Einheimische Investoren Wohn-Eigentum in der Schweiz zu erwerben – und damit eines der letzten Projekte dieser Art. Das Projekt verfügt über eine spezielle Lizenz, die erlaubt, dass 13 Residenzen an Nicht-Schweizer als Zweitwohnsitz verkauft werden dürfen.

Das Six Senses Crans-Montana ist das erste Resort- und Residenzen-Projekt für Six Senses Hotels Resorts Spas in der Schweiz. Es liegt in Crans-Montana, einer absoluten Traumdestination in den Alpen. Die preisgekrönte Hotelgesellschaft Six Senses wird sowohl das Hotel als auch die Residenzen betreiben. Die Eröffnung ist für 2021 geplant.

LIVING_ROOM

Der Bau hat im Oktober 2017 begonnen. Kooperationspartner des Projektes ist 1875 FINANCE, ein unabhängiger Finanzberater und internationaler Spitzenreiter im Bereich Vermögensverwaltung. Mit 47 erlesen ausgestatteten Unterkünften und 17 Privatresidenzen ist das Six Senses Crans-Montana ein einzigartiges Refugium mit umfassendem Service in einer der besten und schönsten Skiregionen der Alpen. Ein Traumziel für Wintersport und auch für den Sommer fantastisch zum Wandern und Radfahren.

17 Privatimmobilien mit Zugriff auf alle Hotelleistungen – 13 davon zum internationalen Verkauf

In Alleinlage schmiegt sich das Anwesen in die spektakuläre Bergwelt. Passt sich harmonisch an. Spendet Freiheit, Frische, Entspannung vor einer Traumkulisse. Ein perfekter Platz, um die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen. Die 47 Unterkünfte splitten sich in großzügige Gästezimmer und Suiten. Außerdem gibt es 17 Privatresidenzen – vier davon sind schon verkauft. Die Größen der privaten Immobilien variieren zwischen 210 bis 330 Quadratmeter; es sind vier bis fünf Schlafzimmer-Apartments mit zwei bis drei Bädern und einer dreifeldrigen Garage.

Sorores, die in London ansässige Immobilienberatung, wurde engagiert, um das globale Business Development des Projektes zu betreuen. Sie arbeitet in Partnerschaft mit dem lokalen Immobilienmaklerexperten BARNES. Abhängig von der Größe beginnt der Preis für eine Immobilie bei 6,2 Millionen US-Dollar (6,3 Millionen Schweizer Franken). Das Projekt verfügt über eine spezielle Lizenz, die erlaubt, dass 13 Residenzen an Nicht-Schweizer als Zweitwohnsitz verkauft werden dürfen. Das ist dafür eine der letzten Gelegenheiten – dieses Bauprojekt ist eines der letzten in der Schweiz, bei dem es Nicht-Einheimischen erlaubt sein wird, Wohn-Eigentum zu erwerben.

„Die Schweiz ist ein ganz bedeutender Meilenstein für uns und wir freuen uns, in Crans-Montana bald ein Six Senses Resort mit Residenzen zu eröffnen,“ freut sich Bernhard Bohnenberger, President Six Senses Hotels Resorts Spas. “Auch sind wir ganz begeistert mit 1875 FINANCE, dem Projekt Koordinator und Repräsentanten des Investors, zu arbeiten. Dieses Haus wird so vielfältige Outdoor-Aktivitäten bieten – darunter Ski-in und Ski-out Zugang sowie ein reiches Wellness-Konzept. Zum Après-Ski nach Crans sind es nur wenige Gehminuten. Und Après-Ski in Crans hat Weltformat.“ 

Aksel Azrac, Partner von 1875 FINANCE, verantwortlich für den Bereich Familienvermögen, ergänzt: „Wir sind erfreut, unsere Investoren bei einer Zusammenarbeit mit Six Senses in einem so großartigen Projekt und bei der Dynamisierung einer Region unterstützen und begleiten zu können.“ 

Ein Ganzjahres-Resort in spektakulärer Lage mit breitem Wellness-Angebot

Inmitten einer atemberaubenden Naturkulisse weitet sich ein unvergleichliches Panorama – vom Matterhorn bis zum Mont Blanc. Das Klima hier ist ebenfalls wunderbar – bis zu 300 Sonnentage pro Jahr. Neben den abwechslungsreichen Wintersportmöglichkeiten ist Crans-Montana im Sommer ein Himmel für Golfer. In der Nähe liegt der Golf-Club-Crans-sur-Sierre mit seinen zwei Golfplätzen (9 und 18 Loch) – hier wird jährlich das Omega European Masters, eines der bekanntesten Golfturniere Europas, ausgetragen. Im Six Senses Crans-Montana verwöhnen zwei Restaurants, eine Bar und eine wunderbare Sonnenterrasse mit herrlichem Ausblick.

Das Six Senses Spa wird sich auf 2.000 Quadratmetern erstrecken und sich – absolut passend – hauptsächlich auf alpine Therapien und Behandlungen fokussieren. Gäste wie Bewohner haben Zugang zu einem Fitness-Studio, dem Pool-Bereich und einem wohltuenden Entspannungs-Areal. Spannend ist, dass es einen eigenen Spa-Bereich für Kids und Teens geben wird – die Behandlungen sind auch ganz auf die Bedürfnisse der jungen Generation abgestimmt.

Typisch Six Senses wird auch das Six Senses Crans-Montana außerhalb des Anwesens unvergessliche und einzigartige Erlebnisse kreieren. Individuell den Wünschen und Ansprüchen der Gäste angepasst. Seien es unvergleichliche Ausflüge in die Natur, sportliche Aktivitäten, Society- oder Kulturhighlights. Momente und Erlebnisse, die für immer im Gedächtnis bleiben. 

Das Six Senses Crans-Montana beweist eindrucksvoll, dass sich höchste Exklusivität und Nachhaltigkeit ideal ergänzen. So wird die Ausstattung und das Design stilvoll-edel höchsten Ansprüchen gerecht – selbst für Schweizer Verhältnisse. Alles ist handgefertigt, wobei hauptsächlich mit lokalen Materialen gearbeitet wird, die die Natur und die Region reflektieren. Entstehen wird ein gekonnter Twist aus raffinierterer Schlichtheit und hoher Eleganz. Gekonnt integriert werden energieeffiziente Systeme, um ökologisch wertvoll zu arbeiten. So spielen moderne Energie- und Wassertechnologie eine zentrale Rolle im Konstruktions- und Designprozess. Effiziente Beleuchtung und Beleuchtungskontrolle, Ozonschutz und erneuerbare Energien finden sich überall. 

Regionale Kaufanfragen können direkt über BARNES vorgenommen werden:

Telefon: +41 (0) 27 485 42 02, E-Mail: crans-residence@barnes-international.com.





Helping Hands: Zupacken und gleich mehrfach Freude spenden

6 11 2018

SSSMU - FOTH03_hiresZupacken und viel Gutes tun. Das Six Senses Samui bietet seinen Gästen bis Juni 2019 ein ganz besonderes Urlaubserlebnis: Mit Helping Hands können sie sich in der Farm on the Hill – der Bioplantage des Resorts – nützlich machen und unterstützen dabei nicht nur bei Anbau und Pflege, sondern ganz direkt auch die Kinderstation des Koh Samui Krankenhauses. Denn bei diesem Arrangement, das einen Minimum-Aufenthalt von vier Nächten umfasst, kommt immer die letzte Übernachtungsrate dieser Charity-Aktion zu gute. Komplett. Ohne Abzüge.

Ein moderner Weg – nur entspannt am Strand war gestern

Damit geht das Six Senses Samui moderne Wege. Denn nur entspannt am Strand war gestern. Heute legen viele Gäste Wert auf ein authentisches und nachhaltiges Urlaubserlebnis. Mit Land und Leuten in Berührung kommen. Die Natur und Kultur kennen lernen. Und jeder, der einen eigenen Garten hat oder sich zumindest hin und wieder der Gartenarbeit widmet, kennt es: Die Beschäftigung mit der Pflanzenwelt ist eine ganz besondere Erfahrung. Sie erdet. Spendet Ruhe. Geist und Seele kommen in Balance. Als schöner Nebeneffekt wird der Körper gestärkt. Das alles bekommen Gäste, wenn sie sich der mehrtägigen Tour durch die Öko-Plantage Farm on the Hill im Six Senses Samui anschließen. Viel gibt es mit dem Team zu entdecken und zu lernen. Beispielsweise wie effektiv die so nützlichen Mikroorganismen produziert werden. Oder biologische Reinigungsmittel. Auch stellen sie die biologischen Strohhalme aus Zitronengras her, die dann beim Afternoon Tea zum Einsatz kommen. Rund um die Lebensmittel, die hier angebaut werden, und deren Verwendung geht es bei einem Kochkurs mit dem Küchenchef. Wer möchte, kann die Umgebung mit dem Fahrrad erkunden und sich bei der Pflege des nahegelegenen Plai Laem Tempel nützlich machen. Als Danke-schön und zur verdienten Entspannung gibt es abschließend eine wohltuende Massage im Six Senses Spa (60 Minuten).

Das beschauliche Six Senses Samui bettet sich auf eine abfallende Landzunge an der nördlichsten Spitze von Samui. Ruhig und abgeschieden, nach Bangkok sind es gerade 45 Flugminuten. Auf acht Hektar streuen sich 66 Villen des Resorts, meist mit privatem Pool, in die unverfälschte Natur. Grandios ist der Panoramablick auf den Golf von Thailand. Kulinarisches Highlight: das mehrfach preisgekrönte Dining on the Rocks mit 270-Grad Blick über das Meer und die benachbarte Inselwelt. Ganz wunderbar im Stil des Resorts ist auch das Six Senses Spa – hier gibt es die berühmten Signature Treatments und viele traditionelle, landestypische Anwendungen. Ganz individuell abgestimmt auf die Bedürfnisse und Wünsche.

Helping Hands Special – Direkte Unterstützung der Kinderstation des Koh Samui Krankenhauses

Die Spezialtarife für Helping Hands beginnen bei circa 2.330 Euro pro Villa für Zwei. Inbegriffen sind: vier Übernachtungen in einer Villa für zwei Personen, Frühstücksbuffet, Farm on the Hill Tour, Teamwork, ein Afternoon-Tea in der Plantage, ein Kochkurs mit Lunch, Radtour zum Tempel, Wäsche- und Reinigungsservice der „Arbeitskleidung“, Maniküre und ein 60-minütiges Spa-Treatment als Abschluss.

Mehr zu diesem besonderen Angebot ist zu finden unter: www.sixsenses.com/resorts/samui/offers/. Reservierungen können vorgenommen werden unter:  reservations-samui@sixsenses.com, Telefon +66-77245678. Der Promotional Code für dieses spezielle Arrangement lautet: PKSP59.





Six Senses Zighy Bay Prepares a Festive Escape

23 10 2018

Flying Santa_hresSix Senses Zighy Bay is gift wrapping a festive season packed with experiences on land, in the air and at sea between December 23, 2018 and January 2, 2019. Naturally, there is an Omani twist: the dramatic mountains, soft sandy beach and uninterrupted views of the Arabian Gulf provide an oasis away from the madness back home.

The resort will welcome guests with seasonal decorations and aromas of cinnamon, vanilla and spicy gingerbread. The culinary team will lay on a banquet of delicacies with a generous sprinkling of Arabian magic on Christmas Eve. There will be a carving station for slow-roasted turkey and a grill station for local fish and desserts. As if sitting under a blanket of stars while the waves gently lap the shore isn’t tempting enough, diners will enjoy an acoustic cocktail of classical jazz, swing and contemporary music.

A high altitude Christmas Day dinner will take place 950 feet (290 meters) above sea level at Sense on the Edge, the resort’s literal top table. The distinctive Christmas Feast menu is an enticing offering for visiting gourmands.

Every year, Santa Claus makes a dramatic entrance, dropping down not from the chimney but the sky, laden with gifts for the young and joy for the young at heart.

Ringing in the New Year beside the saltwater pool is the chance to dance the night away to live and very lively entertainment. This requires stamina. Happily it is preceded by an extravagant culinary experience, featuring buffet and barbecue corners, fresh salads, Asian delicacies, Mediterranean influences, lavish deli counter, Arabic hot and cold mezze and grill stations … and a decadent selection of desserts. Children will have an area for a special buffet (and treats) of their own.

Exhilarating experiences, arranged by the GEMs (Guest Experience Makers) include private dhow cruises, paragliding, sunset Sabatyn excursions and catamaran cruises along with spa and wellness workshops and special food and beverage workshops.

In the spirit of giving back, Six Senses Zighy Bay will be holding various sustainability-related programs that are educational, fun and memorable. These include upcycling and recycling workshops in the Earth Lab and organic garden – everything from seed planting to soap making and recycling into decorations and souvenirs.

After all that activity, if a little rest and relaxation is called for, guests can head to Six Senses Spa Zighy Bay for pampering treatments and therapies from resident wellness experts and Visiting Practitioners. Highlights include Jill Banwell for intuitive massage treatments and crystal chakra therapy, along with Claude Simard for deep therapeutic massage treatments and private inner-child meditation.

With such a lot on offer, the holiday can be extended. A special dhow cruise experience is available and includes a cooking class, spa treatments plus lazy family days building memories off the shores of the Gulf of Oman. It can be booked for USD 376 (OMR 145) per adult and USD 207 (OMR 80) per child under 12 years of age.

Six Senses Zighy Bay is just two hours away from Dubai and is very happy to feature high up on the family Christmas wish list.

Reservations can be made through emailing reservations-zighy@sixsenses.com or calling +968 2673 5555.





Condé Nast Traveler Readers Name Three Six Senses Resorts to their Top Ten

22 10 2018

Being the recipient of prestigious awards is always a great honor for Six Senses Hotels Resorts Spas. And the recent recognition of excellence for Six Senses properties in the Condé Nast Traveler’s 2018 Reader’s Choice Awards is an added celebration, especially as it was the result of voting by the publication’s print and online readers; guests who have experienced the Six Senses resorts first hand.

Three Six Senses resorts were included in the top-ten listing for their regions:

Proudly in the Middle East Region Top Ten is Six Senses Zighy Bay, located on the northern Musandam Peninsula of the Sultanate of Oman. The setting for the indigenous village-style resort and private marina is spectacular, with dramatic mountains on one side and the expansive sandy beach of Zighy Bay on the other.

In the Maldives, Six Senses Laamu featured in the Top Ten of the Indian Ocean. The stunning resort is a combination of on-land and over-water villas constructed of sustainable materials and set around the palm-fringed paradise. Also recognized in the Indian Ocean category was Six Senses Zil Pasyon which is set on the Seychelles’ private island of Félicité.

Completing the triple Top Ten score, Six Senses Douro Valley in Portugal was voted in the Europe sector. This superbly renovated 19th-century manor house set high on a hill overlooks the vine covered rolling hills of the Douro Valley and the river below. Its serene setting is the oldest demarcated wine region in the world and UNESCO world heritage listed.

The Condé Nast Travelers Reader’s Choice Awards are the longest running and most prestigious recognition in the travel industry and are commonly known as “the best of the best of travel.” Nearly 500,000 Conde Nast Traveler readers submitted a record-breaking number of responses rating their recent travel experiences to provide a full snapshot of how and where we travel today. All the winners will be celebrated in the November issue of Condé Nast Traveler on newsstands October 16 as well as online at www.cntraveler.com/rca.








%d Bloggern gefällt das: