The Fontenay Hamburg verkündet Eröffnungsdatum für Oktober 2017

30 05 2017

Die Hansestadt Hamburg wird ab Herbst 2017 um ein weiteres architektonisches Highlight reicher: Am 15. Oktober eröffnet das Luxushotel The Fontenay nach drei Jahren Bauzeit in feinster Stadtlage direkt an der Außenalster. Selten lässt sich heutzutage in Deutschland ein solch prominenter Platz für derartig visionäre Hotelarchitektur finden.

„Ich kann es kaum erwarten, wenn sich dieses außergewöhnliche Haus in ein paar Monaten mit Leben füllt und wir präsentieren können, woran so viele Menschen mit Engagement und Leidenschaft gearbeitet haben,“ freut sich Thies Sponholz, geschäftsführender Direktor. Wer zu den ersten Gästen gehören möchte, kann bereits ab jetzt eine Reservierung vornehmen.

THE FONTENAY

Das The Fontenay kann ohne weiteres als Sonderanfertigung bezeichnet werden. Die organische, kurvenreiche Architektur – die Fassade ist entweder konkav oder konvex geformt, keine Wand steht parallel zu einer anderen und nur die Gästezimmer werden von geraden Wänden geteilt – machte es notwendig, dass auch die Möbel Einzelstücke sind und individuell angefertigt wurden. Die Teppiche für die Korridore wurden von The House of Tai Ping in Hong Kong produziert. Diese Firma stellt mit Handmaschinen Kleinserien basierend auf den Grundrissplänen her – nur so war die fließende Geometrie ohne Verschnitt umsetzbar.

Mit der durchdachten Vielfältigkeit seiner Kulinarik inklusive Gourmet-Restaurant, dem Spa mit 20m Innen-/Außenpool in exzellenter Lage auf dem Dach, den großzügigen Terrassenflächen und einer Bar mit 320° Traumblick über die Alster, dazu eingebettet in die städtische Natur, ist das The Fontenay ein echtes City Resort.

Eine Übernachtung im 43m² großen Fontenay Deluxe Zimmer mit Balkon kann ab €355 pro Nacht gebucht werden, der Preis inkludiert WLAN Internetzugang, alkoholfreie Getränke aus der Minibar sowie die Nutzung des Fontenay Spa mit Pool, Sauna und Fitnessbereich. Aufenthalte können unter der Telefonnummer +49 – 40 – 605 6605 850 sowie per Email an reservations@thefontenay.de oder online über www.thefontenay.de reserviert werden.





The Fontenay Hamburg greift nach den Sternen – Der Schweizer Cornelius Speinle wird Küchenchef des Gourmet-Restaurants

20 02 2017

Cornelius Speinle wird für das Gourmet-Restaurant im neuen Luxushotel „The Fontenay“ verantwortlich zeichnen. Seine Einarbeitungszeit beginnt am 1. Juli 2017.

cornelius-speinle_1_foto-wohrstein

Mit seinem eigenen Restaurant „dreizehn sinne im huuswurz“ in Schlattingen, Schweiz, erkochte Cornelius Speinle in kürzester Zeit einen Michelin Stern und wurde vom Gault Millau mit 16 Punkten und als „Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz 2015“ ausgezeichnet.

Sein Restaurant zu schließen und nach Hamburg zu gehen war für Cornelius Speinle keine leichte Entscheidung: „Im dreizehn sinne konnte ich meine Kreativität ausleben und meinen eigenen, unverwechselbaren Stil entwickeln. Die Möglichkeit, in einem Haus wie dem The Fontenay als Küchenchef des Gourmet-Restaurants von Anfang an dabei zu sein, ist eine große Chance.“

Eigentümer Klaus-Michael Kühne freut sich: „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Herrn Speinle ein weiteres, kulinarisches Aushängeschild des gastronomischen Hamburg zu werden und uns auch überregional unter den Spitzenrestaurants zu etablieren. Persönlich wünsche ich mir, dass seine Freude an der Kochkunst mit dem „The Fontenay“ noch wächst und sich weiterentwickelt und wir eine Vielzahl von zufriedenen, aber auch anspruchsvollen, Stammgästen gewinnen können.“

Cornelius Speinle wollte nie etwas anderes werden als Koch. Nach seiner Kochlehre im Theaterrestaurant in Schaffhausen unter Roger Werlé, arbeitete Speinle von 2006-2008 in dem mit einem Michelin Stern dekorierten Les Quatre Saisons in Basel. Danach folgte bis 2009 das Gästehaus Erfort in Saarbrücken, ausgezeichnet mit drei Michelin Sternen. Anschließend zog es Speinle ins Ausland, wo er zunächst in Singapur im Restaurant Jaan par Andre im The Stamford als Souschef unter Andre Chiang weitere Erfahrungen sammelte. Von 2011-12 setzte er seine Karriere in Heston Blumenthal’s drei Sterne Michelin Restaurant The Fat Duck in Bray in England fort.

„Cornelius Speinle gehört für mich aufgrund seiner Vita mit Stationen in diversen internationalen Spitzenrestaurants aber insbesondere wegen seiner jüngsten Erfolge als selbstständiger Küchenchef zu den Top-Talenten in der europäischen Küchenszene. Sein Küchenstil ist weltoffen und modern, ohne die klassischen Wurzeln zu vernachlässigen und reflektiert damit genau das The Fontenay. Seine Küche ist kreativ, innovativ und leicht, ausdrucksstark und kontrastreich.“ sagt geschäftsführender Direktor Thies Sponholz.

Das Gourmet-Restaurant im siebten Stock des The Fontenay mit spektakulärem Blick über die Alster verfügt über 40 Sitzplätze und einen Private Dining Room für 10 Personen sowie eine großzügige Rund-Um-Terrasse mit 40 Plätzen im Sommer. In den kommenden Monaten werden das Konzept und die Speisekarte erarbeitet, dabei werden einige von Cornelius Speinle kreierten Signature Gerichten berücksichtigt. Ein Name für das Restaurant ist noch nicht gefunden.





Countdown für die Eröffnung: Das Fontenay Hamburg Abteilungsleiter-Team geht an den Start

13 02 2017

Mit der Eröffnung im Herbst 2017 ist The Fontenay Hamburg nun auf der Zielgeraden, in allen Bereichen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Besonders in der Personalrekrutierung: Ab Sommer diesen Jahres werden rund 200 Mitarbeiter eingestellt.

THE FONTENAY

Das Abteilungsleiter-Team ist bereits komplett. „Wir sind ein Privathotel ohne Headoffice und Zugriff auf eine mehrköpfige Task Force, somit für alle Implementierungen selbst verantwortlich. Eine spannende Aufgabe, die viel Eigeninitiative und Professionalität von jedem Einzelnen erfordert.“ So der geschäftsführende Direktor Thies Sponholz, der  stolz darauf ist, mit so erfahrenen Kollegen zu arbeiten. Ergänzend führt er aus:

„Rund 500 Initiativbewerbungen liegen uns bereits heute vor. Daher sind wir zuversichtlich, dass wir als Neueröffnung mit diesem außergewöhnlichen Hotel gute Chancen haben, uns auch auf einem angespannten Fachkräftemarkt als bevorzugter Arbeitgeber durchzusetzen“.

Als Küchendirektor ist Stefan Wilke „an Bord“. Nach seiner Kochausbildung im Restaurant Engel Obertal sammelte der 37-jährige Erfahrungen in der Traube Tonbach und beim Luxuskreuzfahrtanbieter Hapag-Lloyd. Zehn Jahre lang bereiste der gebürtige Freudenstädter auf der MS Europa und MS Europa 2 als Küchenchef die Welt – und war dabei u.a. maßgeblich für die Entwicklung des Küchenbereiches auf der neu gebauten MS Europa 2 sowie der 70 Mitarbeiter verantwortlich.

Der gebürtige Hamburger Jan Fischer übernimmt die Position des F&B Managers und bringt für seine Abteilung eine ganz besondere Erfahrung mit: Der 31-jährige gelernte Koch und Hotelfachmann war in den vergangenen drei Jahren Inspektor des Guide Michelin für Deutschland, Österreich und Schweiz und hat in dieser Zeit mehr als 850 Restaurants getestet.

25 Jahre Erfahrung im Housekeeping: Das bringt Thorsten Garbade in seine Position des Director of Housekeeping ein. Er ist ein echter Pre-Opening Profi – bereits drei Hoteleröffnungen hat der 42-jähre im Laufe seiner Karriere im In- und Ausland begleitet. Berufliche Stationen waren u.a. das Four Seasons sowie das Adlon Kempinski in Berlin, das Mandarin Oriental London und das The Grove, Hertfordshire. Zuletzt war er als Rooms Operation Manager in Hamburgs Louis C. Jacob tätig.

Front Office Managerin ist die 38-jährige Nina Friedrich. Voreröffnungserfahrung sammelte die gelernte Hotelkauffrau bereits als Assistant Front Office Managerin im Dolder Grand in Zürich und als Front Office Managerin im A-Rosa Sylt. Von 2013 bis 2016 hatte sie im A-Rosa Travemünde die Position der Rooms Division Managerin inne.

Petra Kraushaar ist als Personalleiterin künftig für die insgesamt 220 Mitarbeiter im The Fontenay zuständig. Die 49-jährige kommt quasi aus der Nachbarschaft, fast zehn Jahre war sie in gleicher Position im Hotel Grand Elysée tätig. Als gelernte Hotelfachfrau ist sie zudem Prüferin für Ausbildungsberufe im Hotelfach der Handelskammer Hamburg.

Der geschäftsführender Direktor Thies Sponholz begleitet das The Fontenay bereits seit Januar 2015. Die Bereiche Technik, Finanzen, IT sowie Sales & Marketing und Revenue sind seit einem Jahr aktiv.

The Fontenay ist ein Abbild des modernen Hamburg – eine Hommage an die Hansestadt. Direkt am Ufer der Außenalster gelegen, vereinen sich in diesem „Modern Classic“ auf besondere Weise urbane Natur und kosmopolitischer Lebensstil. Die faszinierende, skulpturale Architektur beherbergt 131 luxuriöse Zimmer und Suiten, viele mit Alsterblick. Das Herzstück bilden ein verglaster und mit Bäumen begrünter Innenhof sowie das imposante 27m hohe Atrium. Im Garten-Restaurant genießt man eine facettenreiche Küche mit nordischem Einschlag. Lässige Barkultur findet sich mit Traumblick auf die Alster, in der Fontenay Bar. Darüber, in der siebten Etage, liegt das Gourmet Restaurant. Für Tagungen und Events stehen vier Veranstaltungsräume mit 65qm – 220qm und Tageslicht zur Verfügung. Über den Dächern Hamburgs erlebt man auf 1.000qm eine exklusive Wellnesswelt mit Innen-/Außenpool. Das Hotel ist Mitglied der Leading Hotels of the World.





The Fontenay Hamburg präsentiert erstes Musterzimmer

19 09 2016

Inmitten des auf Hochtouren laufenden Baubetriebs ist das erste Musterzimmer im The Fontenay Hamburg fertiggestellt. Die faszinierende skulpturale Architektur des Gebäudes aus drei ineinander verlaufenden Kreisen findet sich in besonderer Weise auch im Raumkonzept wider. Abweichend vom klassisch quadratischen Schnitt, ist der Grundriss aller Zimmer im zukünftigen Luxushotel trapezförmig, halbrund die Wände, mit einer Panoramafront aus bodentiefen Fenstern.

fontenay-deluxe-room

Entstanden ist ein lichtdurchflutetes Zimmer, das sich dem Gast beim Betreten weit eröffnet, die Natur scheint direkter Bestandteil der Einrichtung zu sein. Drinnen und Draußen verschwimmen, was für ein einzigartiges Wohngefühl sorgt. Selbst vom Bett aus geht der Blick direkt ins Grüne. Generell bestechen die Fontenay Deluxe Zimmer durch ihre 43-46 Quadratmeter Größe, ein privater Balkon mit fünf Quadratmetern Fläche schenkt zusätzlich Platz. Dazu eine Deckenhöhe von 2,60m, die den Raum auch nach oben großzügig erweitert.

Gekonnt reflektiert das licht-warme Farbenspiel des Interieurs den Standort an der Alster inmitten eines Parks: Sanftes Türkis wechselt mit hellem Blau und changierenden Beigetönen. Beeindruckend ist der edle Materialmix aus Leder, erlesenen Stoffen und Holz. Jedes Möbelstück ist individuell ausgewählt, von edlem Design und handgearbeitet. So stammen beispielsweise die Stühle aus der Manufaktur Walter Knoll, die Sofa-Sitzecke wurde speziell für das The Fontenay gefertigt. Ergänzt wird das harmonische Zusammenspiel durch stimmige Dekorationsobjekte des berühmten dänischen Industriedesigners Jacob Jensen und durch Originale des peruanischen Malers Antonio Máro – alles Einzelstücke. Von erlesener Schönheit ist das Echtholzparkett des italienischen Herstellers Margaritelli, in aufwändiger Hexagonform verlegt. Überraschendes Detail: Das helle Eichenholz stammt aus den Wäldern der Abtei Fontenay in Frankreich.

Mit dem begehbaren Kleiderschrank, der über drei Ganzkörperspiegel und einen Safe in Augenhöhe verfügt, wurde ein besonderes Augenmerk auf raffiniert-elegante Zweckmäßigkeit und viel Platz gelegt. Gekonnt-unaufdringlich wurde modernste Technik integriert: Die Flatscreens mit einer Diagonale zwischen 40-42 Zoll, in den Suiten sogar 50-52 Zoll, sind mit HDMI-Anschluss für Laptop und Tablet ausgestattet. Der Flachbildschirm ist auf einer schwenkbaren Metallkonstruktion angebracht, damit er dezent an seinem Platz sein kann, oder aber das Fernsehen von allen Perspektiven aus ermöglicht. Ausreichend USB-Stecker sind im Schreibtisch und in den Nachttischen vorhanden. Bequem lassen sich die Vorhänge per Touchpad geräuschlos öffnen und schließen, Lichtszenarien einstellen oder die Klimaanlage individuell regeln.

Neben dem allgemeinen Wohlfühlfaktor spielt der Schlafkomfort eine entscheidende Rolle. So verwundert es nicht, dass sich das The Fontenay seine eigene Betten- und Matratzenlinie von Schramm Werkstätten in Deutschland produzieren lässt. Außer der Norm ist dabei bei einer Breite von 2m vor allem die Matratzenlänge von 2,10m in den Zimmern und 2,20m in den Suiten.

Die eleganten Badezimmer in hellem Natursandstein bieten großzügige Ablageflächen und verfügen über Badewanne und/oder Dusche sowie ein oder zwei Waschbecken. Separat findet sich das vollautomatische Dusch-WC der Marke Geberit mit integrierter Bidetfunktion. Fußbodenheizung, Handtuchwärmer und ein Schminktisch mit einem weiteren großen Spiegel runden das Baderlebnis ab.

Verantwortlich für das Interieur Design ist das Architektenbüro Aukett + Heese GmbH Berlin – ein international agierendes Innenarchitektenteam, das bereits für einen Reihe renommierter und prestigeträchtiger Objekte tätig war. Involviert auch in alle Fragen rund um Ausstattung und Design sind die Eigentümer des Hauses Christine und Klaus-Michael Kühne. Mit viel Hingabe und Blick für das Detail – vor allem aus der Sicht des reisenden Gastes – geben sie wertvollen Input.

Thies Sponholz, Geschäftsführender Direktor, freut sich schon darauf, im nächsten Jahr die ersten Gäste begrüßen zu können: „Wir haben mit unserem Zimmerdesign ein luxuriöses und zeitloses „Modern Classic“ geschaffen, das in seiner Großzügigkeit und Hochwertigkeit der Materialien im Einklang mit der Architektur und der Umgebung einzigartig ist. Im Herzen der Stadt gelegen und eingebettet in die Natur, ist das The Fontenay ein echtes City Resort. Wunderbar ruhig lässt es sich auch bei offenem Fenster schlafen.“

Die Übernachtungspreise beginnen ab 350 Euro pro Zimmer pro Nacht. Inklusive sind: W-Lan/Highspeed Internet, alkoholfreie Getränke aus der Minibar sowie die Nutzung des 1.000 Quadratmeter Fontenay SPA mit 20 Meter Innen-/Außenpool auf dem Dach, Sauna und Fitnessbereich.

The Fontenay ist ein Abbild des modernen Hamburg – eine Hommage an die Hansestadt. Das Luxushotel ist maßgeschneidert für die vielen nationalen und internationalen Gäste, die Hamburg neu oder wieder für sich entdecken. The Fontenay Hamburg wird 131 Gästezimmer und Suiten bieten. Darüber hinaus wird es zwei Restaurants, eine Bar und einen Spa Bereich geben. Für Veranstaltungen wird The Fontenay ebenfalls vorbereitet sein – vier Veranstaltungsräume mit einer Größe von 65 bis 220 Quadratmetern stehen zur Verfügung. Mit diesem beeindruckenden Haus eröffnet nach 18 Jahren erstmals wieder ein Fünf-Sterne-Superior Hotel in der Elbmetropole. Die Eröffnung ist für Frühsommer 2017 avisiert.





NÄCHSTER BAUABSCHNITT VOLLENDET – THE FONTENAY HAMBURG FEIERT RICHTFEST: OPTIMAL IM ZEITPLAN FÜR DIE ERÖFFNUNG IM HERBST 2016

23 11 2015

Richtfest2Am 20. November 2015 war es soweit dem Jahrhunderte alten Brauch der Zimmerleute folgend, feierte das The Fontenay Hamburg Richtfest. Damit geht das eindrucksvolle Hotel-Projekt, das an einem der schönsten Plätze der Hansemetropole entsteht, in die nächste Phase. Die Eröffnung findet im Herbst 2016 statt.

Bisher ging das anspruchsvolle Bauvorhaben The Fontenay Hamburg äußerst zügig voran. Gerade einmal eineinhalb Jahre vergingen seit dem Abriss des Vorgängerhotels Intercontinental über die Grundsteinlegung im August 2014 bis heute. Verbaut wurden bisher 5.000 Tonnen Stahl und 24.000 Kubikmeter Beton. Erst kürzlich wurde Hamburgs längster und höchstgelegener Hotelpool auf der 6. Etage in 21m Höhe installiert.

Selten lässt sich heutzutage in Deutschland eine solch prominente Stadtlage mit Platz für derartig außergewöhnliche Architektur finden, wie hier direkt an der Außenalster in Hamburg. Lakeside Luxury ist in allen Perspektiven fühl- und spürbar. Die beeindruckende, skulpturale Formgebung wurde von Stararchitekt Jan Störmer von Störmer Murphy and Partners entworfen. Für das Interior Design, ganz im Modern Classic Stil, zeichnet Aukett + Heese verantwortlich.

Das Richtfest wurde nach traditioneller Weise mit allen bisher am Bau beteiligten Gewerken gefeiert. Bauherr Prof. Dr. Klaus-Michael Kühne und Ehefrau Christine hießen, gemeinsam mit geschäftsführendem Direktor Thies Sponholz, rund 150 Gäste willkommen. Mit bunten Bändern geschmückt wurde der Richtkranz über dem zukünftigen Hoteleingang an der neuen Adresse Fontenay 10 hochgezogen. Danach folgte der feierliche Richtspruch des 1. Poliers, der als Glück und Segen bringende Geste das obligatorische Schnapsglas zerspringen ließ.

Herr Kühne, Mehrheitseigner und Ehrenvorsitzender des Logistikunternehmens Kühne + Nagel International AG, dankte in seiner Rede Handwerkern, Architekten, Bauleitung und allen am Bau Beteiligten herzlich für ihre bisherigen Leistungen, sowie den Nachbarn für ihre Geduld.

„Mögen sie das komplexe Bauwerk gut und sicher zur glücklichen Vollendung bringen und alle weiteren Vorhaben bis zur Hotel-Eröffnung im Herbst 2016 planmäßig verlaufen. Mit dem The Fontenay Hamburg entsteht nicht einfach nur ein weiteres Luxushotel. Unser Ziel ist es, an diesem besonderen Ort Zeichen zu setzen als Haus der Extraklasse. Als Synonym für exquisite Kulinarik, luxuriöse kosmopolitische Atmosphäre und internationale Gastfreundschaft in Perfektion.“

Inoffiziell wurde bei dieser Gelegenheit gleich schon das Restaurant eingeweiht, in dessen Rohbau für die Gäste zum rustikalen Buffet gedeckt war. Eine Veranstaltungs-Premiere feierte damit auch Küchendirektor Stefan Wilke – er kochte zu diesem Anlass zum ersten Mal im neuen Haus. Passend zur Jahreszeit gab es herzhafte Erbensuppe, köstlichen Krusten- und Lammbraten und luftigen Butterkuchen. Unterstützung bei den Vorbereitungen erhielt er von einer befreundeten Brigade, die ihre Küche zur Verfügung gestellt hatte.





Ein Hotel wie Hamburg – Eine Hommage an die Stadt: Luxushotel The Fontenay eröffnet im Herbst 2016

13 11 2015

THE FONTENAYThe Fontenay Hamburg ist im Herbst 2016 sicher eine der meist erwarteten Luxushotel Neueröffnungen in Deutschland. Erstmals seit 18 Jahren eröffnet wieder ein Hotel der Kategorie 5-Sterne-Superior in der Hansestadt. „Modern Classic“ lautet die Überschrift der Entwürfe des Hamburger Stararchitekten Jan Störmer.

Der Startschuss für das eindrucksvolle Projekt mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro fiel mit Grundsteinlegung am 14. August 2014. Stararchitekt Jan Störmer von Störmer Murphy and Partners zeichnet für die außergewöhnliche Architektur verantwortlich. Entworfen hat er eine faszinierende skulpturale Formgebung aus drei ineinander verlaufenden Kreisen. Das Herzstück bilden ein verglaster und mit Bäumen begrünter Innenhof sowie das imposante 27m hohe Atrium. Raffiniert wird die Wasserlinie der Außenalster und der Parklandschaft eingefangen und reflektiert. Lakeside Luxury ist in allen Perspektiven fühl- und spürbar. Die gelungene Balance aus Natur und Ruhe symbolisiert den modernen Zeitgeist Urban Nature.

Das in jeder Hinsicht beeindruckende Luxushotel liegt an einem der schönsten Plätze im Herzen der Hansestadt. Direkt an der Außenalster, umgeben von einem herrlichen Park. In das pulsierende Stadtzentrum sind es nur wenige Gehminuten.

The Fontenay wird 131 Gästezimmer und Suiten bieten, alle mit großer Fensterfront und privatem Balkon. So eröffnet sich von nahezu überall ein unvergleichlicher Alsterblick. Herausragend und maßgebend sind Großzügigkeit und Weitläufigkeit – so beginnt die Zimmergröße ab 43 Quadratmeter. Licht-warme Farben, edles Echtholzparkett und eine Deckenhöhe von 2,6 Metern geben dem Gast viel Luft, Licht und Raum – Helligkeit und Weite sind deutlich spürbar. Die beiden Topsuiten auf der vierten und fünften Etage erstrecken sich über 185 beziehungsweise 245 Quadratmeter und präsentieren spektakuläre Aussichten. Für kulinarische Highlights sorgen im The Fontenay Hamburg zwei Restaurants, darunter ein Gourmetrestaurant unter der Regie eines Michelin-Stern gekrönten Küchenchefs.

Der Natur und dem „Draußen“ wird im The Fontenay Hamburg überall Rechnung getragen – vom Park und Gartenbereich über die privaten Balkone und Terrassen der Gästezimmer bis hinauf auf die Dachetage, wo sich die Bar und das Gourmetrestaurant befinden werden. Der Ausblick von dort auf die Alster und auf den Sonnenuntergang über die Stadtkulisse hinweg wird unvergessen bleiben. Gegenüber befindet sich der Spabereich mit seinem umfassenden Behandlungsprogramm sowie einem 20m Innen- und Außenpool. Für Veranstaltungen wird The Fontenay ebenfalls vorbereitet sein – geplant sind vier Veranstaltungsräume mit einer Größe von 65 bis 220 Quadratmetern.

The Fontenay ist im Besitz von Klaus-Michael Kühne, Mehrheitseigner und Ehrenvorsitzender des Logistikunternehmens Kühne + Nagel International AG. Zusammen mit seiner Ehefrau Christine Kühne ist er maßgeblich an der Planung und Entwicklung des Hauses beteiligt. Seit vielen Jahren bereits fördert er in vielen, vor allem kulturellen Bereichen seine Heimatstadt. Die Möglichkeit, ein Luxushotel am Alsterufer entstehen zu lassen, ist für Klaus-Michael Kühne eine Herzensangelegenheit mit bleibendem Wert für seine Geburtsstadt. Denn an der Außenalster ist er aufgewachsen und hier lebte er für viele Jahre. The Fontenay ist das zweite Hotel des Ehepaars Kühne – 2013 haben sie auf Mallorca ein historisches Schloss aus dem 18. Jahrhundert mit viel Liebe zum Detail renovieren lassen: das Castell Son Claret mit 38 Zimmern und Suiten, ein Leading Hotel of the World.

“The Fontenay ist eine Hommage an Hamburg“, sagt Klaus-Michael Kühne. „Unser Ziel ist es, mit einem herausragenden und einzigartigen Luxushotel einen Beitrag zur weiteren Entwicklung der Stadt zu leisten und Hamburg damit noch attraktiver werden zu lassen. Nicht nur als Wirtschafts- und Geschäftsmetropole, sondern insbesondere als ein vielseitiges Ziel für Reisende aus aller Welt bietet die Hansestadt alle Voraussetzungen.“

Seit Januar 2015 zeichnet Thies Sponholz als General Manager des Hotels The Fontenay verantwortlich. Er kommt aus Berlin, wo er seit 2006 das renommierte Rocco Forte Hotel de Rome leitete. „The Fontenay eröffnet genau zum richtigen Zeitpunkt“, sagt er. „Das Haus ist ein Abbild des modernen Hamburg. Im Zuge der aktuellen und dynamischen Entwicklung, wie die Bewerbung um die Olympischen Spiele in 2024, entdecken viele international Reisende die Elbmetropole als neuen Hotspot. Genau für diesen kosmopolitischen Gästekreis ist The Fontenay die perfekte Adresse. Wir möchten einen zeitgenössischen Lebensstil schaffen, ganz individuell zugeschnitten auf jeden einzelnen Gast, der sich bei uns erkannt, verstanden, respektiert und wohl fühlt.“

Benannt ist The Fontenay nach dem amerikanischen Schiffsmakler John Fontenay, der im 19. Jahrhundert von Pennsylvania nach Hamburg kam. Die Außenalster war für ihn Liebe auf den ersten Blick – 1816 erwarb er das einzigartige Grundstück im Herzen der Stadt, auf dem nun, rund 200 Jahre später, The Fontenay eröffnen wird.

Die Hansestadt Hamburg wird immer attraktiver und beliebter. Erst kürzlich wurde die Elbmetropole zur beliebtesten Stadt Deutschlands gekürt. Der Bau der spektakulären Elbphilharmonie und die Bewerbung für Olympia 2024 sind beste Beispiele für die Dynamik der Hansestadt. „Deutschlands Tor zur Welt“ ist aber auch zu Recht stolz auf beständige Werte – so wurde die historische Speicherstadt von der UNESCO im Juli 2015 als Weltkulturerbe anerkannt.

Weitere Informationen sind zu finden unter:

https://www.facebook.com/TheFontenayHamburg und auf der Homepage www.thefontenay.de.








%d Bloggern gefällt das: